Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Qualification Round, VSV, Graz99ers, Graz99ers vs. VSV

© Sportreport

In der Qualifikation Round der Erste Bank Eishockey Liga stand das Duell Graz99ers vs. VSV auf dem Programm. Der EC VSV entführte durch Effektivität und einen starken Lukas Herzog drei Punkte bei den Moser Medical Graz 99ers. Nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge konnten die Draustädter beim 3:1 wieder in der Fremde gewinnen und die ersten Punkte in der Qualification Round verbuchen.

Die Partie begann für die Grazer denkbar schlecht, denn nach nur 47 Sekunden musste Oliver Setzinger wegen eines hohen Stocks für vier Minuten auf die Strafbank. In der anschließenden numerischen Überzahl gelang den Gästen aus Villach aber wenig, die beste Chance fanden die Hausherren in Form von Daniel Oberkofler vor – dieser scheiterte aber an VSV-Schlussmann Lukas Herzog. Auf beiden Seiten gab es wenig zählbare Offensivaktionen, die 99ers konnten Herzogs Fanghand mehrmals nicht bezwingen. Nach einer Viertelstunde fiel in der Merkur Eisarena der erste Treffer – Andrew Sarauer ließ 99ers-Goalie Thomas Höneckl im 1on1 keine Chance.

In den zweiten 20 Minuten fanden die Grazer etwas besser in die Partie, konnten aber vorerst kein Kapital daraus schlagen. Erst nach 32 Minuten sollte der Ausgleich durch Zintis Nauris Zusevics fallen. Der lettische 99ers-Crack bejubelte seinen neunten Saisontreffer. Die Gäste aus der Draustadt kamen fast sofort zum 2:1, doch die 99ers-Defensive blockte einen Schuss von Ryan Glenn. Doch lange sollte das Unentschieden nicht halten, denn 121 Sekunden nach dem 1:1 erzielte Ben Walter das 2:1 für den VSV. Die Adler fuhren einen schnellen Konter und Walter konnte einen Rebound eiskalt verwerten. Sarauer traf in Minute 37 nur die Stange, wenig später jubelten die Anhänger der 99ers über den vermeintlichen Ausgleich, doch im Videostudium wurde ersichtlich, dass der Puck nicht hinter der Linie war – kein Tor. Der Nackenschlag für die Hausherren folgte nur Sekunden später, denn kurz vor der Pause erhöhte Villach auf 3:1. Höneckl war bei einem Schuss von Jordan Hickmott mit dem Fanghandschuh dran, der Puck kullerte aber ins Gehäuse der 99ers.

Der letzte Spielabschnitt war erneut arm von wirklich hochkarätigen Tormöglichkeiten. Villach verteidigte geschickt und Graz versuchte es vor allem durch Einzelaktion zu erzwingen. Etwas mehr als fünf Minuten vor dem Ende schwächten sich die Grazer noch dazu selbst, als Evan Brophy in die Kühlbox musste. Kurz vor dem Ende hatten die 99ers nochmals die Chance den Rückstand zu verkürzen, doch Jonathan Carlsson schob den Puck am Tor vorbei. Auch als Höneckl das Eis für einen sechsten Feldspieler verließ, konnte das Team von Doug Mason die drohende Niederlage nicht mehr abwenden – der Villacher SV gewann die Partie schlussendlich mit 3:1.

Graz99ers vs. VSV 1:3 (0:1, 1:2, 0:0)
Tore: Zusevics (32.) bzw. Sarauer (15.), Walter (34.), Hickmott (38.)

Strafminuten: 6 bzw. 2

Medieninfo: EBEL

02.02.2018