Fußball, Bundesliga, Tipico Bundesliga, Pfeifenbeger, Heimo Pfeifenberger, SCR Altach, WAC

© Sportreport

Der WAC trennt sich mit 0:0 (0:0) vom SCR Altach. Nach dem Spiel stand Heimo Pfeifenberger bei den Kollegen von Sky Rede und Antwort. Dabei äußerte er sich zur Leistung seiner Mannschaft und zum Spiel.

Heimo Pfeifenberger (Trainer Wolfsberger AC):

…über das Spiel: „Wir haben ein bisschen gebraucht in der ersten Halbzeit, um ins Spiel zu kommen, aber hatten da schon klar die besseren Torchancen als Altach. In der zweiten Halbzeit haben wir nur mehr auf ein Tor gespielt, haben alles unternommen, aber das Tor ist uns wieder nicht gelungen. Jetzt bin ich schon ein bisschen enttäuscht vom Ergebnis her. Mit der Leistung in der zweiten Halbzeit bin ich sehr zufrieden, aber die Tore gehören halt zum Fußball dazu und die musst du machen.“

Klaus Schmidt (Trainer SCR Altach):

…über die Offensivleistung seiner Mannschaft: „Wir haben im Umschaltspiel Abspielfehler gemacht, waren nicht konkret und haben auch auf die Flügel zu wenig gebracht, Gebauer hat heute auch nicht seinen besten Tag gehabt. Aber wir haben auswärts gepunktet, wir haben in den letzten drei Vorbereitungsspielen jeweils zwei Gegentore bekommen, diesmal ist die Null gestanden. Das ist ein Schritt nach vorne und ich nehme den Punkt als gewonnenen Punkt mit.“

Georg Zellhofer (Geschäftsführer Sport SCR Altach):

…über das 2/3-Regulativ: „Ich denke, dass es für alle Vereine eine Bereicherung ist, wenn sie solche Spieler bekommen. Red Bull hat tolle Spieler, jetzt sieht man, dass schon viele Vereine darauf zugreifen. Sie bilden toll aus, haben ein super Angebot an solchen Spielern und für mich bereichern sie die Liga.“

Andreas Herzog (Sky Experte):

…über das Spiel: „Heute war es eine ansprechende Leistung vom WAC, sie hätten das Spiel normalerweise gewinnen müssen. Altach war nicht vorhanden, sie wissen nicht, wo das gegnerische Tor steht. Das ist bis auf den Punkt, der natürlich schon schön ist, für einen Trainer nicht allzu aufschlussreich, wenn du nach vorne fast gar nichts zusammenbringst.“

…über Altach: „Auswärts kann man mit einem Punkt leben, aber sie müssen die Räume auch ausnutzen können, die sie haben, das ist ja das Einfachste im Fußball. Auf engem Raum zu kombinieren ist schwer, aber das ich den Ball mal in den offenen Raum haue und meine zwei Raketen rennen vorne weg, das kann nicht so schwer sein, beim besten Willen nicht. Es war enttäuschend, dass sie durch einen Freistoß ihren einzigen Torschuss hatten, da erwartet man viel mehr.“

Toni Pfeffer (Sky Experte):

…über Altach: „So wie sie sich heute präsentiert haben, werden sie wahrscheinlich im Niemandsland enden. Ich verstehe das nicht ganz, mit der Punkteanzahl, die sie haben, kann nichts mehr passieren, warum tritt man dann auswärts nicht frecher auf? Man hat von Anfang an gesehen, dass sie sehr tief stehen und einfach warten, was passiert. Das ist für mich unverständlich.“

Medieninfo: Sky

Noch ein Hinweis in eigener Sache

„Liken“ sie Sportreport auf Facebook unter folgendem Link

Sportreport auf Facebook bzw

„Folgen“ sie Sportreport auf Twitter unter folgendem Link

Sportreport auf Twitter

Dort erhalten sie immer wieder Informationen zeitnah und exklusiv. Viel Spaß noch weiterhin auf Sportreport.

03.02.2018