Fußball, Bundesliga, Tipico Bundesliga, Lederer, Oliver Lederer, SKN St. Pölten, LASK, LASK Linz

© Sportreport

Der SKN St. Pölten musste beim LASK eine 1:2 Niederlage hinnehmen. Nach dem Spiel äußerte sich Oliver Lederer bei den Kollegen von Sky Sport Austria zum Spiel, über die Leistung der Mannschaft und die Leistung von David Atanga.

LASK Linz vs. SKN St. Pölten 2:1 (0:0)
Schiedsrichter: Alexander Harkam

Felix Luckeneder (LASK Linz):

…über sein Tor: „Das ist ein superschönes Gefühl, dass ich mit meinem Tor einen Beitrag zu unserem Sieg leisten konnte. Es war eine ganz schwere Partie, aber letztendlich haben wir verdient gewonnen.“

…über seine Rückkehr in die Startelf: „Sicher ist es keine schöne Zeit, wenn man auf der Bank sitzt, nachdem man eine ganz ordentliche Zweitliga-Saison gespielt hat. Aber so ist es im Fußball, jetzt habe ich mich in der Vorbereitung wieder zeigen können und habe das Vertrauen gerechtfertigt.“

Oliver Glasner (Trainer LASK Linz):

…über das 2/3-Regelung: „Wenn die Regelung bei Tetteh zutreffen würde, dann würde sie zumindest auch bei David Atanga zutreffen, dann könnte man beide Tore annullieren und das Spiel wäre 1:0 ausgegangen. Ich glaube nicht, dass da noch etwas kommt, die Kooperationsregelung ist eine typisch österreichische Regel, wir haben uns da auch mit der Bundesliga im Vorfeld kurzgeschlossen und haben die Aussage, dass die Bundesliga es so sieht wie wir auch, wie St. Pölten, wie der WAC. Von dem her denke ich, dass das kein Problem ist.“

Oliver Lederer (Trainer SKN St. Pölten):

…über das Spiel: „In unserer Lage zählen nur Punkte, von daher gibt es wenig Positives. Ich denke schon, dass wir uns unseren Umständen entsprechend gewehrt haben, dass wir ein sehr engagiertes Gesicht gezeigt haben, was die Leidenschaft betrifft, aber es hat am Ende des Tages nicht gereicht um etwas Zählbares mitzunehmen. Das wäre in unserer Situation natürlich in jedem Spiel dringend notwendig, aber 15 Runden stehen noch an und wir werden nächste Woche wieder neu angreifen.“

…über die Leistung der Mannschaft: „Wir haben in der ersten Halbzeit schon die eine oder andere gefährliche Chance über die letzte Linie des Gegners kreieren können, ansonsten hat der LASK uns ganz gut kontrolliert. Es war heute so, dass der LASK das Spiel verdient gewonnen hat. Ich weiß, dass wir an unseren Taten und Punkten gemessen werden, deswegen brauche ich niemandem erzählen, dass wir Geduld brauchen. Das will jetzt niemand hören und das hilft auch nicht in unserer Situation.“

…über die Leistung von David Atanga: „Er ist ein absoluter Gewinn für uns, wie die fünf anderen Neuverpflichtungen auch. Vieles hat noch nicht gegriffen, vieles war noch nicht blind, das kann es auch noch nicht sein. David hat ein tolles Spiel gemacht, das Tor hat er wunderbar gemacht, er hat seine Stärken zum Einsatz gebracht. Er war sicherlich ein Lichtblick, auch wenn es am Ende des Tages eine Niederlage war.“

Andreas Herzog (Sky Experte):

…über die Leistung von St. Pölten: „Mich macht es bei St. Pölten für die Zukunft etwas stutzig, dass sie defensiv recht anfällig sind, auch bei Standardsituationen. Und wenn ich defensiv nicht so gut bin, dann muss ich wenigstens offensive Power haben, damit ich auch Tore erzwingen kann. Sie sind vorne ungefährlich und im eigenen Strafraum können sie dem Gegner auch nicht die Gefahr nehmen. Das wird die große Herausforderung werden sich da in den nächsten Wochen schnell zu verbessern, weil sie keine Punkte mehr zu verschenken haben.“

Toni Pfeffer (Sky Experte):

…über die Chancen von St. Pölten im Abstiegskampf: „Es ist jetzt natürlich noch dicker gekommen, weil der WAC einen Punkt gemacht habt und jetzt hat man bei 15 verbleibenden Runden zehn Punkte Rückstand, das ist natürlich eine Sisyphus-Arbeit. Wenn man aber bis jetzt 47 Tore bekommt, dann hat das auch eine große Aussagekraft, 14 haben sie nur geschossen. Das sind Daten, die dir kein Hochgefühl bringen.“

…über den LASK: „Sie haben zwischendrin einen Hänger gehabt im Herbst, aber jetzt kontinuierlich immer wieder für Punkte gesorgt und mit Tetteh haben sie sich sehr gut verstärkt. Ich denke schon, dass sie ein Wörtchen mitreden werden bei den internationalen Plätzen.“

Medieninfo: Sky

03.02.2018