Nordische Kombination, ÖSV, CoC Eisenerz, Continentalcup, Eisenerz, Mika Vermeulen, Paul Gerstgraser

© Sportreport

Für die ÖSV-Kombinierer geht ein erfolgreiches Continentalcup-Wochenende in Eisenerz (STK) zu Ende. Dabei stehen ein Sieg durch Mika Vermeulen am Samstag und ein zweiter und dritter Platz im heutigen Bewerb durch Paul Gerstgraser und Mika Vermeulen zu Buche.

Nach einem 30. Platz nach dem Springen lief Mika Vermeulen im Bewerb vom Samstag mit der zweiten Laufzeit zum ersten Continentalcup-Sieg seiner Karriere. Der Steirer konnte sich dabei im letzten Stieg von Mikko Kokslien (NOR) absetzen, schlussendlich gewann Vermeulen mit 1,7 Sekunden Vorsprung auf Kokslien. Platz drei geht mit Espen Bjoernstad ebenso an Norwegen.

Heute Sonntag ging der Sieg an Mikko Kokslien. Paul Gerstgraser arbeitete sich von Platz 25 mit der mit Abstand schnellsten Laufzeit vor bis an die Spitze. Erst im Zielsprint setzte sich Kokslien hauchdünn um 0,2sek gegen Gerstgraser durch. Mika Vermeulen lief gemeinsam mit Gerstgraser zur Spitze auf, konnte zum Schluss das Tempo aber nicht mehr mitgehen. 16,6 Sekunden trennten Mika Vermeulen von der Spitze, Platz 3 für den Ramsauer in der Endabrechnung.

***Stimmen:***
***Mika Vermeulen:*** „Nach einer verkorksten Junioren-WM gibt so ein Wochenende wieder viel Selbstvertrauen. Das Springen habe ich beide Tage etwas verhaut. Die Laufleistung war wieder top, vor allem am Samstag habe ich nicht mehr geglaubt, dass es sich zum Sieg ausgeht. In der letzten Runde mobilisierte ich dann aber noch die letzten Kraftreserven. Es ist mein erster Continentalcupsieg und die nächste Treppe am Weg nach oben, ich bin richtig glücklich.“

Medieninfo: ÖSV

11.02.2018