Eishockey, Pyeongchang, Olympia, Olympische Spiele, Slowakei, USA, Russland, Slowenien

© Sportreport

Zu Beginn des Eishockey-Turniers bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang konnte die Slowakei Russland sensationell mit 3:2 schlagen. Slowenien konnte ebenso überraschend die USA mit 3:2 nach Verlängerung in die Knie zwingen.

Die Slowakei erlebte dabei einen katastrophalen Start in dieses Spiel und war nach vier Minuten bereits mit 0:2 im Rückstand. Prochorkin und Kaprizov brachten den haushohen Favoriten in Führung. Die Slowaken legten daraufhin eine beherzte Leistung an den Tag und kämpften verbissen um jeden Meter auf dem Eis. In der 17. und 18. Minute markierten Ölvecký und Bakos mit einem Doppelschlag den Ausgleich und brachten die Sbornaja dadurch völlig aus dem Konzept. Fortan ließ die Mannschaft von Oleg Snarok die letzte Konsequenz und Einsatzbereitschaft vermissen. Nach 49 Minuten war das Spiel endgültig gekippt, als Čerešňák im Powerplay auf 3:2 stellte. Trotz der Drangperiode der Russen gab die Slowakei den Vorsprung nicht mehr aus der Hand.

Auch im zweiten Spiel am heutigen Tag gab es eine faustdicke Überraschung. Die USA musste eine 2:3 Niederlage gegen Slowenien einstecken. O’Neill sorgte zunächst für die Führung der Vereinigten Staaten von Amerika, ehe Greenway im zweiten Drittel auf 2:0 erhöhte. Doch genau wie die Russen gab auch die USA ihren Vorsprung aus der Hand. In der 46. Minute erzielte Urbas den Anschlusstreffer. 97 Sekunden vor Ende des letzten Abschnitts brachte Muršak die Slowenen in die Verlängerung. Diese war aber bereits nach 38 Sekunden wieder vorbei, denn Muršak avancierte mit seinem Doppelpack zum Helden des Spiels und bescherte den Slowenen einen 3:2 Sieg nach Verlängerung.

Noch ein Hinweis in eigener Sache

„Liken“ sie Sportreport auf Facebook unter folgendem Link

Sportreport auf Facebook bzw

„Folgen“ sie Sportreport auf Twitter unter folgendem Link

Sportreport auf Twitter

Dort erhalten sie immer wieder Informationen zeitnah und exklusiv. Viel Spaß noch weiterhin auf Sportreport.

14.02.2018