Fußball, Bundesliga, Tipico Bundesliga, Austria Wien, SV Mattersburg

© Sportreport

In der 23. Runde der Tipico Bundesliga steht das Duell SV Mattersburg vs. Austria Wien auf dem Programm. Im Prinzip ist die Rechnung eine einfache: Es muss aus Sicht der Veilchen ziemlich alles anders gemacht werden als am vergangenen Samstag beim 1:3 gegen den LASK. Denn da lief kaum etwas zusammen, das soll diesen Samstag in Mattersburg (18:30 Uhr) ganz anders aussehen.

„Wir müssen gewinnen, das ist ein sehr wichtiges Spiel für uns“, sagt Austria Wien-Trainer Thorsten Fink, der ein spannendes Match erwartet. „Mattersburg ist gut drauf, aber wir wissen, dass wir dort immer ganz gut ausgesehen haben, demnach können wir auch mit einem guten Gefühl hinfahren.“

Auch wenn der Rückblick auf die LASK-Partie schmerzt, meint er: „Wir haben nicht aufgrund taktischer Fehler verloren, sondern waren einfach nicht wach. Deswegen konnten wir es auch nicht mehr drehen. Wir haben uns überraschen lassen, obwohl wir die Mannschaft im Vorfeld extra darauf hingewiesen haben.“

Gegen Mattersburg, das punktegleich mit uns in der Tabelle liegt, braucht es wieder eine aggressive Leistung. „Wir werden jetzt nicht tausend Dinge verändern, müssen aber wie im Derby auftreten und unsere Chancen besser nützen. Ich will von allen eine andere Haltung als zuletzt sehen.“

Das wird auch notwendig sein, denn dieses Spiel wird mit Sicherheit eine ebenso große Herausforderung wie der LASK.

Personelles: Michael Blauensteiner fällt mit Grippe aus, weiterhin verletzt fehlen Michael Madl (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Heiko Westermann (im Aufbau), Christoph Martschinko (Kreuzbandriss und Seitenbandeinriss), Alexander Grünwald (im Aufbau) und Robert Almer (im Aufbau).

Medieninfo: Austria Wien

Noch ein Hinweis in eigener Sache

„Liken“ sie Sportreport auf Facebook unter folgendem Link

Sportreport auf Facebook bzw

„Folgen“ sie Sportreport auf Twitter unter folgendem Link

Sportreport auf Twitter

Dort erhalten sie immer wieder Informationen zeitnah und exklusiv. Viel Spaß noch weiterhin auf Sportreport.

16.02.2018