Fußball, Tipico Bundesliga, WAC, Admira Wacker

© Sportreport

In der 23. Runde der Tipico Bundesliga stand in Wolfsberg das Duell WAC vs. Admira Wacker auf dem Programm. Die Südstädter konnten einen 3:1 Sieg einfahren und stehen nach diesem Erfolg auf dem dritten Tabellenplatz.

Die Gäste durften sich über eine frühe Führung freuen. Jakolis legte per Kopf auf Kalajdzic ab und der konnte Kofler ohne Probleme überwinden. Die Wolfsberger kontrollierten das Spielgeschehen zwar. Allerdings führte eben die Truppe von Ernst Baumeister. Oft spielte sich die Partie im Mittelfeld ab. Die Wolfsberger hatten keine Ideen, um die Admira tatsächlich zu gefährden. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff konnten die Gäste über den nächsten Treffer jubeln. Grozurek setzte sich gegen Sollbauer durch und bediente Jakolis, der den Ball volley ins Netz brachte.

Die Mannschaft von Heimo Pfeiffenberger begann äußerst stürmisch und wollte um jeden Preis den Anschlusstreffer. Doch die entscheidenden Ideen fehlten. 56 Minuten waren gespielt, als Jakolis eine große Chance nicht verwerten konnte. Der Admiraner stand völlig frei am Elfmeterpunkt, doch er vergab diese Chance. 10 Minuten vor Schluss wollte Merkel den Ball in die lange Ecke einschieben. Der Ball ging hauchdünn vorbei, auch Jakolis erwischte die Kugel nicht mehr. Drei Minuten vor Schluss machte die Admira endgültig den Sack zu. Zwierschitz musste nach einer Ecke von Grozurek nur noch den Bauch hinalten. Zwar konnte Orgill noch auf 1:3 verkürzen. Am Ende siegten aber die Südstädter, die mit diesem Erfolg auf den dritten Tabellenplatz der Tipico Bundesliga klettern.

WAC vs. Admira Wacker 1:3 (0:2)
Lavanttal-Arena, 2.287 Zuschauer, SR Ciochirca

Tore: Orgill (93.) bzw. Kalajdzic (4.), Jakolis (46.), Zwierschitz (87.)

WAC: Kofler – Sollbauer, Zündel, Igor – Flecker, Ashimeru, Rabitsch (45./Jovanovic), Offenbacher, Wernitznig – Gschweidl 78./Orgill), Ouédraogo (45./Topcagic)
Admira Wacker: Kuttin – Zwierschitz, Petlach, Strauss, Scherzer – Lackner, Ebner – Hausjell (62./Posch), Kalajdzic (75./Merkel), Grozurek – Jakolis (86./Schmidt)

17.02.2018