Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, HCB Südtirol, VSV

© Sportreport

In der Erste Bank Eishockey Liga stand das Duell HCB Südtirol vs. VSV auf dem Programm. Der HCB Südtirol gewann auch das zweite Duell innerhalb von 48 Stunden gegen den EC VSV zu Hause mit 5:2 und setzte sich damit auf einen Playoff Platz.

Die Foxes starteten wie aus einem Guss und ließen den Gästen keinen Spielraum. Der erste Schuss des Matches kam zwar von Kragl, Tuokkola war aber sofort aufmerksam. Dann rollte ein Angriff nach dem anderen der Bozner, zwei Mal versuchte es Austin Smith, die Schüsse fielen zu schwach aus, dann waren Egger und Carlisle an der Reihe. Nach knapp sechs Minuten klingelte es zum ersten Male im Kasten von Herzog: Monardo zog aus der Distanz ab und Anton Bernard lenkte entscheidend durch die Beine des Goalies ab. Eine Minute später war Petan an der Reihe: er wurde im Slot von Clark angespielt und versenkte die Scheibe zum 2:0 für den HCB Südtirol Alperia. Das Tor wurde erst nach dem Videobeweis bestätigt. Bozen drückte weiter auf die Tube gegen sehr schwache Kärntner, welche nun versuchten, eine rauere Gangart ins Spiel zu bringen. Dabei zeichnete sich wieder einmal Kyle Beach aus, die Strafbank war die Folge, während die Foxes mehrere Hochkaräter durch Bernard, DeSousa und nochmals Bernard versemmelten.

Auch im mittleren Abschnitt ging es wie im ersten weiter. Bozen dominierte nach Strich und Faden, DeSOusa legte für Carlisle zurück, Schuss verzogen, Sointu schickte DeSousa auf die Reise, wieder war bei Herzog Endstation, zwischendurch wurde auch Bozens Goalie von einem scharfen Schuss von Stebih geprüft. Nach fünf Minuten schickte Clark mit einem herrlichen Lochpass DeSousa auf die Reise, dieser umkurvte Herzog und es stand 3:0. Dann wurde das Spiel kurz unterbrochen, denn Leiler musste verletzt vom Feld. Nach acht Minuten gab es dann eine Chance für die Gäste durch Beach, Tuokkola verwehrte ihm das Tor. Nach einem Konter von DeSousa, verzog knapp, einer Einzelaktion von Monardo und einem Schuss von Frigo sah Monardo den völlig alleinstehenden Tomassoni, welcher aus kurzer Distanz den Poker für den HCB erzielte. Dann hatten die Schiedsrichter Mitleid mit den Gästen und schickten 4 Bozner Spieler hintereinander in die Kühlbox, was auch gleich Auswirkungen auf das Ergebnis hatte: zuerst gelang Beach noch im zweiten Abschnitt der erste Treffer für Villach, dem folgte gleich zu Beginn des Schlussabschnittes der zweite durch Hickmott.

Die Gäste versuchten, nochmals an die Bozner heranzukommen, zuerst mit einem verdeckten Schuss von Glenn und einem gefährlichen Konter aus einer nicht angezeigten Abseitsstellung. Anschließend kontrollierten die Foxes ohne größere Probleme das Match, Frigo vergab nach einer feinen Einzelaktion, mit einer Bombe von Beach hatte Tuokkola seine Mühe und bei einer sehenswerten Direktkombination zwischen Sointu, DeSousa und Petan fehlte nur das Sahnehäubchen. Sieben Minuten vor Spielende entschied Mike Angelidis mit einem Abstauber auf Rebound endgültig das Spiel für die Foxes. Mission erfüllt: Überholmanöver gelungen, zweiter Platz erobert!
Am Sonntag geht es schon wieder weiter. Egger & Co. sind mit Spielbeginn um 17,30 gegen die Bulldogs in Dornbirn im Einsatz.

HCB Südtirol vs. EC VSV 5:2 (2:0, 2:1, 1:1)
Tore: Bernard (6.), Petan (7.), DeSousa (25.), Tomassoni (36.) bzw. Angelidis (53.) bzw. Beach (39./PP2), Hickmott (41./PP1)

Schiedsrichter: Kellner/Stolc – Kontschieder/Pardatscher

Strafminuten: 14 bzw. 10

Medieninfo: EBEL

23.02.2018