Fußball, Bundesliga, Tipico Bundesliga, Sturm Graz, Red Bull Salzburg

© Sportreport

Zum Abschluss der 24. Runde der Tipico Bundesliga stand das Spitzenspiel Sturm Graz vs. Red Bull Salzburg auf dem Programm. Die Bullen konnnten mit 4:2 gewinnen. Gulbrandsen und Dabbur schnürten jeweils einen Doppelpack.

War das schon die Entscheidung im Titelkampf? Die Grazer haben von Anfang an auf eine stabile Defensive Wert gelegt. Die Bullen sollten das Spiel machen und hatten daher auch mehr Spielanteile. Nach 30 Minuten fälschte Dabbur einen flachen Schuss von Ulmer ab. Doch Siebenhandl konnte den Ball sichern. Sieben Minuten später waren es die Grazer, die über die Führung jubeln durften. Eze legte auf Hierländer zurück und der konnte den Ball über die Linie drücken. Praktisch mit dem Pausenpfiff folgte jedoch die Antwort. Gulbrandsen legte auf Dabbur quer und dieser musste nur noch ins leere Tor einschieben.

Unmittelbar nach dem Pausenpfiff ließ Zulj mit einem Schuss aufhorchen, der nur knapp über die Latte ging. Die Rose-Elf ging effizienter mit den Chancen um. Dies zeigte sich auch in der 57. Minute, als Samassekou Dabbur mit einem Traumpass fand. Der Israeli schob daraufhin zum Doppelpack ein. Die Blackies wurden fortan offensiver und das Spiel wurde ebenso härter. Nach 73. Minuten wurde das Risiko der Grazer bestraft. Gulbrandsen konnte sich nach einem perfekten Querpass von Lainer lösen und traf zur Vorentscheidung. Praktisch im Gegenzug kam Sturm allerdings noch einmal heran. Röcher´s Volley fand mit etwas Glück den Weg in das Tor von Red Bull Salzburg. In der Schlussphase ging es noch einmal drunter und drüber. Zunächst musste Schulz nach einem Platzverweise vom Feld. Dann traf Gulbrandsen zum 4:2 und in der 90. Minute sah auch Schrammel die Ampelkarte.

Dieser Sieg war eine Vorentscheidung im Kampf um den Titel. Die Bullen haben nun zehn Punkte Vorsprung auf Sturm Graz.

Sturm Graz vs. Red Bull Salzburg 2:4 (1:1)
Merkur Arena, 7.157 Zuschauer, SR Lechner

Tore: Hierländer (37.), Röcher (75.) bzw. Dabbur (46., 57.), Gulbrandsen (73., 84.)

Gelb-Rot: Schulz (82.), Schrammel (90.)

Sturm Graz: Siebenhandl – Koch, Spendlhofer (62./Edomwonyi), Maresic, Schulz, Schrammel – Hierländer, Lovric, Zulj, Röcher (76./Jantscher) – Eze (76./Alar)
Red Bull Salzburg: Walke – Lainer, Ramalho, Caleta-Car, Ulmer – Yabo (79./Schlager), Samassekou, Berisha (72./Haidara) – Gulbrandsen (87./Minamino), Wolf, Dabbur

25.02.2018