Heiko Vogel, Sturm Graz

© Sportreport

Im Auftaktspiel der 25. Runde der tipico Bundesliga gewinnt der SK Sturm beim LASK mit 2:0. Die Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

LASK – SK Puntigamer Sturm Graz, 0:2 (0:1)
Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

Heiko Vogel (Trainer Sturm Graz):

…nach dem Spiel: „Ich freue mich riesig. Es gibt keinen Ersatz für Siege, Siege sind das Beste für das Teambuilding und für alles. Wir haben gewusst, dass es ein schwieriges Spiel wird, aber in allen Mannschaftsteilen wurde das umgesetzt, was wir wollten – Kompliment an die Mannschaft. Edomwonyi und Eze haben die Dreierkette des LASK im Spielaufbau gut gestört und einen großen Anteil am Erfolg. Kein Spieler, der auf der Bank sitzt, soll happy sein. Es war eine taktische Maßnahme, Deni Alars Zeit kommt sicher wieder. Er ist unser Top-Stürmer, er ist unantastbar für mich. Gegen Rapid haben wir auch ein sehr gutes Spiel gemacht, aber die Effizienz vermissen lassen. Letzte Woche gegen Red Bull war es ein Spiel auf allerhöchstem Niveau, und man muss man anerkennen, dass Salzburg besser war. Ich wollte mit dem Cupspiel eine Serie starten. Wir sind jetzt 180 Minuten zu Null mit zwei Siegen, es geht in die richtige Richtung und den Schwung wollen wir mitnehmen.“

Dario Maresic (Torschütze Sturm Graz):

…nach dem Spiel: „Gegen Rapid haben wir ein gutes Spiel, und auch gegen Salzburg, aber die Qualität von Salzburg ist hoch. Heute war es taktisch sehr gut, der Trainer hat uns super eingestellt. Die Taktik war heute ausschlaggebend. Es war ganz wichtig für die Mannschaft und für mich geil, nach zwei Jahren wieder ein Tor geschossen zu haben. Es war ein guter Sieg heute. Auf dem müssen wir aufbauen.“

…zu Gerüchten, dass er Sturm verlassen könnte: „Schauen wir mal.“

Philipp Wiesinger (LASK):

…nach dem Spiel: „Wir haben uns viel vorgenommen, wollten aggressiver sein. Wir waren zu ängstlich, zu harmlos. Sind unglücklich nach einer Standardsituation in Rückstand geraten. Man darf sich auch nicht zu viel von uns erwarten, wir sind der Aufsteiger, nächste Woche werden wir wieder ein anderes Gesicht zeigen und in Wolfsberg gewinnen.“

Peter Zulj (Torschütze Sturm Graz):

…nach dem Spiel: „Der Auswärtssieg hat richtig gut getan, ein verdienter Sieg. Wir sind positiv miteinander umgegangen, haben das Negative ausgeblendet und gewusst, dass wir wieder in die Spur kommen werden. Man weiß, dass der LASK hoch presst, daher haben wir viele lange Bälle geschlagen. Das hat die Defensive richtig gut gemacht und der Sieg war sehr verdient.“

Günter Kreissl (Geschäftsführer Sport Sturm Graz) vor dem Spiel bei Sky:

„Das Wichtigste ist, wie mir die Arbeit von Heiko Vogel am Platz gefällt. Die bewerte ich als sehr gut. Ich sehe sehr viele Trainingseinheiten, spreche viel mit Spielern und anderen Beobachtern. Es wird sehr gut gearbeitet und ich denke, dass der Heiko ein sehr emotionaler Mensch ist, sehr ehrgeizig und von daher tun sich solche Charaktere nie leicht damit, wenn du verlierst. Bei uns passt die Kommunikation im Verein sehr gut und von daher kann ich das etwas schwierig dargestellte Außenbild nicht bestätigen. Wir wissen welche Möglichkeiten wir wirtschaftlich im Vergleich mit Red Bull, Rapid und Austria haben und von daher, glaube ich, wird kein Experte im österreichischen Fußball sagen, wenn Sturm am Ende auf Platz 2 steht, dass man nicht von einem Erfolg sprechen kann. Für mich sind die Leistungen, sowohl gegen Rapid auswärts, wo wir knapp vor einem Sieg gestanden sind, wie auch die Leistung gegen Salzburg absolut in Ordnung war. Salzburg hat im letzten Drittel absolut überragend gespielt, unglaublich effizient und ich glaube aber, dass es für österreichische Verhältnisse ein sehr gutes Spiel war. Was du im Fußball brauchst, sind Resultate, die haben wir im Frühjahr noch nicht geliefert und wir werden Spiele gewinnen müssen, um uns den 2. Platz zu verdienen. Ich möchte jetzt vor so einem wichtigen Spiel nicht über mögliche Vertragsverlängerungen sprechen und einzelne Spieler kommentieren.“

Heribert Weber (Sky Experte):

…über das Spiel: „Ein verdienter Sieg für Sturm. Die Ideen haben mir bei Sturm auch noch gefehlt, aber wenn man einen Sieg so dringend braucht wie Sturm, kann man sich in den nächsten Spielen auf das Spielerische konzentrieren. Je öfter die Mannschaft gewinnt, desto mehr glaubt sie dem Trainer und setzt seine Pläne um.“

Medieninfo Sky Österreich

weiterführende Links:
– zum Spielbericht

03.03.2018