Basketball

© Sportreport

Die Oberwart Gunners (7) haben zum Auftakt der 25. Runde der Basketball Bundesliga ihren siebenten Tabellenplatz vorübergehend abgesichert. Im Duell mit dem Tabellenachten Fürstenfeld Panthers (8) gelang ein 81:72-Heimsieg.

Damit haben die Burgenländer bereits sechs Punkte Vorsprung auf einen Relegationsplatz. Gleichzeitig konnten sie ihren Rückstand auf die Klosterneuburg Dukes (6) bzw. einen Platz in den Playoffs 2018 auf zwei Punkte verringern. Die Entscheidung erzwangen die Gunners mit einem 18:0- Run zu Beginn des zweiten Viertels (von 9:19 auf 27:19; Anm.). Vor allem eine dynamische Transition-Offense sicherte Oberwart insgesamt den zweiten Saisonsieg über Fürstenfeld. Die Panthers mussten hingegen ihre bereits zehnte Auswärtsniederlage in Serie hinnehmen. Jerome Seagears debütierte für die Gunners mit 14 Punkten, 3 Assists und 2 Steals.

Die Oberwart Gunners (7) starteten ohne Nachdruck und viel zu hektisch in das Duell mit ihrem Rivalen um Platz sieben Fürstenfeld Panthers (8). Die Steirer waren viel fokussierter, führten früh 12:2 (5. Min) und gewannen den ersten Abschnitt mit 19:9. Oberwart hielt bereits nach zehn Minuten bei neun Fouls und sieben Turnover. Doch zu Beginn des zweiten Viertels legten die Gunners einen 18:0- Run auf das Parkett. Dank dynamischer Transition-Offense und viel Tempo in der Defensive übernahm der zweifache Meister das Kommando. Fortan hielt Oberwart seine Fehler gering – am Ende waren es nur elf Ballverluste – und Fürstenfeld auf Distanz. Trotz Foulprobleme feierten die Gunners am Ende einen verdienten 81:72- Erfolg. Fürstenfeld war unterm Strich zu fehleranfällig (17 TO) und traf lediglich 25% aus der Distanz. Bei den Gunners war vor allem Denzel Gregg (24 PTS, 8 RB) sehr stark, für Fürstenfeld überzeugte Wesley Gordon (20 PTS, 11 RB) mit einem „double-double“.

Bereits am Sonntag (ab 17.00 Uhr) folgen zwei weitere Spiele der 25. Runde in der Basketball Bundesliga. Die Swans Gmunden (2) empfangen die Traiskirchen Lions (3) und der UBSC Graz (9) den BC Vienna (5). Vervollständigt wird die Runde am Montag mit der Begegnung Flyers Wels (4) gegen bulls Kapfenberg (1). Sky Sport Austria überträgt dieses Spiel ab 18.55 Uhr live und exklusiv.

Oberwart Gunners Fürstenfeld Panthers
81:72 (9:19, 39:33, 60:50)

Lluis Pino Vera, Headcoach der Gunners: „Es war ein ganz wichtiges Spiel für uns. Es ging vielleicht schon um die Entscheidung ob wir im weiteren Verlauf noch um die Playoffs kämpfen oder gegen die Relegation spielen werden. Es war ein wichtiger Sieg für uns. Ich glaube, der Beginn war viel zu soft von uns. Erst nach zehn Minuten sind wir vor allem dann defensiv gut gestanden und konnten dank der Ballgewinne schnelle Offenses spielen. Wir sind sehr glücklich über diesen Sieg. Aber wir haben noch schwere Spiele vor uns in diesem dritten Durchgang und werden um zwei weitere Siege kämpfen.“ Marko Car, Spieler der Panthers: „Wir haben das Spiel sehr gut begonnen. Oberwart war in den ersten Minuten etwas nervöser als wir. Wir haben diese Verunsicherung zu unseren Gunsten genutzt, sie aber dann auch wieder ins Spiel zurückkommen lassen. Wir haben ihnen Selbstvertrauen gegeben und es ist dann schwer gegen ein junges, aggressives Team auswärts zu bestehen. Am Ende war die Energie der Gunners entscheidend, da konnten wir nicht mehr dagegenhalten.“

Jakob Szkutta, Spieler der Gunners: „Wir haben sehr verhalten in dieses Spiel gestartet. Außerdem haben wir auf der Guard-Position früh Foulprobleme bekommen. Aber ab dem zweiten Viertel haben wir dann dank unserer Energie in der Defense gut ins Spiel gefunden und am Ende souverän gewonnen.“

Goran Patekar, Headcoach der Panthers: „Gratulation an Oberwart. Wir haben nach dem guten ersten Viertel geglaubt, die Partie ist bereits gewonnen. Dann haben wir ohne Kampf, ohne Tempo gespielt und Oberwart kam in einen Rhythmus und wir hatten am Ende keine Kraft mehr zurückzukommen.“

Presseinfo ABL/ÖBL

03.03.2018