Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Vienna Capitals, HC Innsbruck

© Sportreport

Am 10. Spieltag der Pick Round stand das Duell Vienna Capitals gegen HC Innsbruck auf dem Programm. Die Truppe von Serge Aubin konnte am Ende einen 5:1 Sieg einfahren. Die Wiener gewinnen damit den Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga.

Von der ersten Sekunde an ging es gleich zur Sache. Zu Beginn fassten beide Teams Strafen aus. In einer 4 gegen 4 Situation brachte Patrick Peter die Vienna Capitals bereits in der 1. Minute in Führung. Rotter brachte die Scheibe vor das Tor, Peter fälschte diese ab und Swette beförderte die Scheibe in das eigene Tor. In der Folge hätte Buck im Konter die Chance auf das 2:0 gehabt. Pedevilla konnte ihn aber zum Preis einer Strafe stoppen. Ansonsten war das Spiel von vielen Unterbrechungen gekennzeichnet, sodass kein Spielfluss zustande kam. In der 9. Minute lauerte Romig nach einem guten Schuss vor dem Tor der Haie. Doch der konnte die Scheibe nicht hinter Swette bringen. Nach 11 Minuten kam Jerry Pollastrone in der Mitte nach Assist von Ryan McKiernan und Scheibenverlust von Bishop völlig frei zum Schuss und erhöhte auf 2:0. Eine Minute später blieb eine 2 gegen 1 Situation der Haie ungenutzt. Im Gegenzug bestrafe Peter Schneider die nicht verwertete Möglichkeit mit dem 3:0.

Die Gäste fielen zwischenzeitlich mit einem Schuss von Poulsen auf. Allerdings hielt Lamoreux die Scheibe sicher. Fünf Minuten vor Schluss wurde Andreas Nödl mit einem herrlichen Pass bedient und lief alleine auf Swette zu. Doch er verabsäumte es auf 4:0 zu stellen. So gingen die Vienna Capitals mit einer 3:0 Führung in das zweite Drittel. In der 25. Minute machte Jerry Pollastrone mit einem wunderschönen Schuss ins Kreuzeck seinen Doppelpack perfekt. Das zweite Pollastrone-Tor war auch gleichbedeutend mit der Vorentscheidung. In der Mitte des zweiten Drittels kamen die Haie offensiv etwas besser zur Geltung. Doch wirklich große Möglichkeiten waren nach wie vor Fehlanzeige. Poulsen konnte eine Verwirrung in der Hintermannschaft der Caps nicht nutzen.

Kurz nach Wiederbeginn konnten die Innsbrucker eine Überzahlsituation nutzen. Mitch Wahl wurde schön von Lammers freigespielt. Ersterer musste die Scheibe nur noch ins halbleere Tor befördern. 16 Minuten vor Schluss verschätzte sich McKiernan an der Bande und Sedivy hätte per Shorthander beinahe das 2:4 erzielt. Doch Lamoreux hielt das 4:1 fest. Der Mann des Spiels hieß aber Jerry Pollastrone. In der 54. Minute wurde Pollastrone von der Abwehr der Innsbrucker vergessen und avancierte somit zum Hattrick-Torschützen. Die Capitals siegten am Ende mit 5:1 und aufgrund des Ergebnises vom Parallelspiel zwischen Red Bull Salzburg und dem KAC (2:2) gewinnen die Wiener auch den Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga.

Vienna Capitals vs. HC Innsbruck 5:1 (3:0, 1:0, 1:1)
Albert Schultz-Eishalle, 4.200 Zuschauer, SR Lemelin/Nikolic

Tore: Peter (1.), Pollastrone (11., 25., 54.), Schneider (13.) bzw. Wahl (42./PP1)

Strafminuten: 6 bzw. 10

04.03.2018