Basketball

© Sportreport

Am Donnerstag startet eine weitere Doppelrunde in der Basketball Bundesliga. Nach dem kommenden Wochenende sind bereits drei Viertel des Grunddurchgangs abgeschlossen.

Eröffnet wird die 25. Runde gleich durch das Duell um die Tabellenführung zwischen Meister bulls Kapfenberg und Swans Gmunden. Um den sechsten Platz – und damit um einen Startplatz für die Playoffs – duellieren sich ebenfalls am Donnerstag die Klosterneuburg Dukes mit den Oberwart Gunners. Am Freitag empfangen die Traiskirchen Lions den UBSC Graz und die Flyers Wels gastieren zum Abschluss der Runde bei den Fürstenfeld Panthers.

Die bulls Kapfenberg lachen nach 22. gespielten Runden von der Tabellenspitze. Die Swans Gmunden könnten sie aber mit einem Sieg von dort verdrängen und als neuer Spitzenreiter in die letzte Begegnung der zweiten Hinrunde starten. Die Steirer überzeugten zuletzt in Wels durch eine intensive Defensive und fügten den Flyers ihrer höchste Saisonniederlage zu. Die Swans verspielten in der vergangenen Runde ihren Vorsprung gegen die Lions und wurden vorübergehend auf den dritten Platz verdrängt. In der Crunchtime unterliefen den Oberösterreichern zu viele Turnover und leichte Punkte wurden auf der Freiwurflinie liegen gelassen. Die zweitbeste Offensive der Liga kam nach der Nationalteampause etwas ins stocken und verbuchte lediglich 67 Punkte. Weniger Punkte verbuchten die Schwänen in dieser Saison noch nie. Auf genau 67 Punkte wurden sie auch von Kapfenberg bei ihrem letzten Duell gegen die Steirer gehalten. Das Spitzenspiel um die Tabellenführung wird Live auf Sky Sport 7 HD übertragen.

Die Klosterneuburg Dukes greifen erstmals seit drei Wochen wieder ins Ligageschehen ein und haben gleich ein enorm wichtiges Spiel am Programm. Gegen die Oberwart Gunners wollen die Niederösterreicher den sechsten Tabellenplatz – der letzte Playoffplatz – verteidigen. Die Personalsorgen wurden trotz der langen Pause nicht geringer. Mit Fabricio Vay, Predrag Miletic und Jurica Blazevic sind gleich drei Schlüsselspieler fraglich. Die Südburgenländer feierten am vergangenen Wochenende einen wichtigen Sieg im Derby gegen die Panthers und sicherten damit zumindest den siebenten Tabellenplatz vorerst ab. Mit einem weiteren Sieg gegen ihren zweiten Tabellennachbarn schaffen sie den Sprung zurück in die Playoff-Ränge. In den bisherigen beiden Saisonduellen setzte sich jeweils das Heimteam deutlich durch. Jerome Seagears übernahm bei seinem Debüt gleich viel Verantwortung, nahm die meisten Würfe aller Gunners-Spieler und brachte es schließlich auf 14 Punkte.

Die Traiskirchen Lions übernahmen in der vergangen Runde, durch ihre Nervenstärke und eine Energieleistung in den letzten Sekunden, den zweiten Tabellenplatz. Als erst zweites Team in dieser Saison, gelang es ihnen die Schwäne auf unter 70 Punkte zu halten. Dennoch agierten die Löwen über einige Phasen des Spiels fehleranfällig und man merkte den Niederösterreichern die verletzungsbedingt geringe Rotation an (Kevin Payton und Aleksandar Andjelkovic fallen weiterhin aus). Verletzungssorgen plagen auch zurzeit den UBSC Graz. Neben Matthieu Gamberoni sind auch Darien Nelson Henry und Ibrahim Alisic für die Begegnung gegen Traiskirchen fraglich.

Die Flyers Wels verbuchten einen Fehlstart nach der Nationalteampause. Gegen den Tabellenführer mussten sie mit 61:101 ihre bisher höchste Saisonniederlage hinnehmen. „Eine peinliche Vorstellung,“ kommentierte der Welser Headcoach Sebastian Waser die Leistung und Einstellung seines Teams, der sich nun eine klare Reaktion erwartet. Die Fürstenfeld Panthers verloren am vergangenen Wochenende ein wichtiges Spiel gegen die Gunners und verloren damit zumindest vorerst den Anschluss auf den siebenten Tabellenplatz. Wels gewann bisher beide Saisonduelle mit den Panthers. Doch die Steirer hielten beide Begegnungen lange Zeit offen und mussten sich erst in den Schlussminuten geschlagen geben.

Die Spielpaarungen der 26. Runde im Überblick:
bulls Kapfenberg – Swans Gmunden

Donnerstag, 19.00 Uhr in der SPH Oberwart
Klosterneuburg Dukes – Oberwart Gunners
Donnerstag, 19.30 Uhr im FZZ Happy Land Klosterneuburg
Traiskirchen Lions – UBSC Graz
Freitag, 18.00 im Lions-Dome Traiskirchen
Fürstenfeld Panthers – Flyers Wels
Freitag, 19:30 Uhr in der Stadthalle Fürstenfeld

Die Spiele der 26. Runde im Detail:
bulls Kapfenberg Swans Gmunden
Donnerstag, 19.00 Uhr in der SPH Oberwart

Kommentare zur Begegnung:
Tatiana Gallova, Assistant Coach der bulls: „Natürlich haben wir uns sehr über den deutlichen Sieg gefreut, den wir vor kurzem in Wels holen konnten. Aber das ist bereits wieder vergessen. Die Swans sind ein Top-Team und werden uns das Leben definitiv schwer machen. Wir dürfen und werden uns nicht ausruhen – wir müssen gegen Gmunden von Beginn an voll da sein und mit hoher Intensität in das Spiel gehen.“

Tobias Schrittwieser, Spieler der bulls: „Gmunden hat sich noch verstärkt und ist daher noch schwieriger auszurechnen. Insgesamt sind sie eine gut eingespielte Mannschaft. Wir müssen am Rebound dominieren und ihnen unser Tempo aufzwingen.“

Richard Poiger, Geschäftsführer der Swans: „Die Bulls haben im letzten Spiel ihre Stärke eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Wir müssen von der ersten bis zur letzten Minute ready sein um die unnötige Niederlage gegen Traiskirchen vergessen zu machen.“

Klosterneuburg Dukes Oberwart Gunners
Donnerstag, 19.30 Uhr im FZZ Happy Land Klosterneuburg

Kommentare zur Begegnung:
Christoph Greimeister, Spieler der Dukes: „Wir haben die Pause sehr gut genützt und wollen mit dem letzten Sieg im Kopf stark gegen Oberwart auftreten. Es wird ein schweres Spiel, aber die Gunners sind für uns zu bezwingen.“

Lennart Burgemeister, Spieler der Dukes: „Nach den zwei spielfreien Wochen und mit einem hoffentlich vollen Kader am Donnerstag wird es Zeit für eine Revanche für die bittere Niederlage in Oberwart.“

Lluis Pino Vera, Headcoach der Gunners:
„Das Derby gegen die Panthers hat uns viel Selbstvertrauen gegeben. Wir können mit einem Sieg einen Sprung auf den 6. Platz und damit auf einen Playoff-Platz machen. Es ist unser Ziel das zu erreichen.“

Marcel White, Spieler der Gunners: „Wir sind schon hungrig auf einen Sieg bei den Dukes. Wenn jeder sein Bestes gibt ist es möglich.“

Personelles Dukes: Vay, Miletic und Blazevic sind fraglich.

Traiskirchen Lions UBSC Graz
Freitag, 18.00 im Lions-Dome Traiskirchen

Kommentare zur Begegnung:
Zoran Kostic, Headcoach der Lions: „Wir wollen auch in den nächsten beiden Partien in einem guten Rhythmus bleiben.“

Florian Trmal, Spieler der Lions: „Das Spiel gegen Graz wird genauso schwierig, wie jedes andere, da man in jedem Spiel als Sieger oder Verlierer vom Feld gehen kann. Wir müssen vor allem in der Defense eine gute Leistung bringen, dann kommt die Offense von selbst. Graz überrascht oft am Beginn. Davon dürfen wir uns aber nicht verunsichern lassen und müssen mit guter Reboundarbeit und kontrollierter Offense dagegenhalten. Dann können wir sie im zweiten und dritten Viertel knacken und haben eine gute Chance gegen Graz zu gewinnen.“

Markus Galle, Headcoach UBSC: „Ich hoffe, dass bis auf Alisic alle spielen können, damit wir Traiskirchen Paroli bieten können.“

Michael Fuchs, Manager UBSC:
„Es wird ein sehr schwieriges Spiel – auch vor allem deshalb, weil wir noch nicht wissen, wer einsatzfähig sein wird.“

Personelles Lions:
Kevin Payton und Aleksandar Andjelkovic fallen aus.

Personelles UBSC: Matthieu Gamberoni und Darien Nelson-Henry fraglich. Ibrahim Alisic fällt aus.

Fürstenfeld Panthers Flyers Wels
Freitag, 19:30 Uhr in der Stadthalle Fürstenfeld

Kommentare zur Begegnung:
Karl Sommer, Sportlicher Leiter der Panthers: „Nach dem enttäuschenden Spiel letzte Woche ist Wiedergutmachung angesagt. Die Flyers aus Wels haben zuletzt gegen Kapfenberg ebenso enttäuscht. Nur bei einem konsequenten Spiel sowohl defensiv als auch offensiv können wir Paroli bieten. Aufpassen müssen wir auf die schnellen Guards der Wels.“

Sebastian Waser, Headcoach der Flyers: „Uns bleibt nach der Niederlage gegen Kapfenberg nicht viel Zeit. Ich erwarte an diesem Wochenende auf jeden Fall ein anderes Auftreten von meiner Mannschaft.“

Davor Lamesic, Spieler der Flyers: „Wir müssen uns gegen Fürstenfeld definitiv anders präsentieren, um punkten zu können.“

Personelles Flyers: Drew Koka wird aus heutiger Sicht verletzungsbedingt ausfallen.

Presseinfo ABL/ÖBL/red.

07.03.2018