Basketball

© Sportreport

Zum Start der 26. Runde der Basketball Bundesliga setzten sich die bulls Kapfenberg im Duell um die Tabellenführung souverän durch. Gegen die Swans Gmunden legten die Steirer in einem starken zweiten Viertel den Grundstein zum 95:77 Erfolg.

Auch die Klosterneuburg Dukes verteidigten den Angriff auf ihren Tabellenplatz erfolgreich. Die Oberwart Gunners mussten sich im wichtigen Duell um den sechsten Tabellenplatz mit 72:88 geschlagen geben und verlieren vorerst den Anschluss an die Niederösterreicher.

Im Duell um die Tabellenführung setzten sich die bulls Kapfenberg souverän mit 95:77 gegen die Swans Gmunden durch. Die Hausherren agierten mit hoher Intensität und erspielten sich im zweiten Viertel den entscheidenden Vorsprung. Die Oberösterreicher konnten vor allem in der Defensive nicht ihre erwartete Leistung abrufen und ließen erst zum vierten Mal in dieser Saison mehr als 90 Punkte zu. Vor allem innerhalb der Dreipunktelinie exekutierten die Steirer effektiv und verwerteten 74% ihrer Zweipunktewürfe. Vor allem Jozo Rados war von den Gästen nicht zu stoppen. Mit 26 Punkten gelang ihm sein Season-high und stellte sein ABL career- high aus der vergangenen Saison ein. Mit zusätzlich zehn Rebounds machte er sein viertes Double-Double der Saison perfekt.

Erstmals seit drei Wochen griffen die Klosterneuburg Dukes wieder ins Ligageschehen ein. Erstmals seit vielen Monaten konnten die Niederösterreicher auf ihren gesamten Kader zurückgreifen. Die Oberwart Gunners lieferten den Gastgebern, in dem wichtigen Duell um den sechsten Tabellenplatz, über 35 Minuten einen harten Kampf. Die Dukes konnten sich im letzten Abschnitt, angeführt von Edin Bavcic (24 Punkte), entscheidend absetzen. Den Gunners unterliefen in der entscheidenden Phase zu viele Turnover und konnten den Herzögen nicht mehr nachsetzen. Mit der 72:88 Niederlage verlieren die Südburgenländer vorerst den Anschluss an die Playoffplätze. Die Niederösterreicher erkämpfen sich in der Tabelle einen Vorsprung von vier Punkten.

Die Spielpaarungen der 26. Runde im Überblick:
bulls Kapfenberg – Swans Gmunden
95:77 (19:15, 49:34, 73:60)
Klosterneuburg Dukes – Oberwart Gunners
88:72 (20:19, 43:39, 63:59)
Traiskirchen Lions – UBSC Graz
Freitag, 18.00 im Lions-Dome Traiskirchen
Fürstenfeld Panthers – Flyers Wels
Freitag, 19:30 Uhr in der Stadthalle Fürstenfeld

Die Spiele der 26. Runde im Detail:
bulls Kapfenberg Swans Gmunden
95:77 (19:15, 49:34, 73:60)

Marck Coffin, Kapitän der bulls: “Wir waren durch den toughen Spielplan etwas müde. Es war ein hartes Spiel, wir konnten etwas mehr Intensität auf Parkett bringen und den Sieg holen.“

Enis Murati, Spieler der Swans:
„Es war heute ein schwieriges Spiel. Wir haben 95 Punkte zugelassen, in der Defensive konnten wir die erwartete Leistung nicht abrufen.

Kushtrim Dvorani, Spieler der bulls: “Wir hatten ein gutes Spiel mit hoher Intensität. Manchmal verloren wir etwas den Fokus, da geht bestimmt noch mehr.“

Markus Pinezich, Assistant Coach der Swans: „Gratulation an Kapfenberg, sie haben verdient gewonnen. Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht. So kann man gegen den Tabellenführer nicht gewinnen.“

Klosterneuburg Dukes Oberwart Gunners
88:72 (20:19, 43:39, 63:59)

Edin Bavcic, Spieler der Dukes: “ Wir hatten drei Wochen um uns auf dieses wichtige Spiel vorzubereiten. Es läuft noch nicht alles rund, aber wir machen Fortschritte. Jetzt heißt es weiterkämpfen!

Lluis Pino Vera, Headcoach der Gunners:
„Es war ein sehr enges Spiel. Klosterneuburg übernahm im letzten Viertel die Führung und Bavcic hat den Unterschied gemacht.“

Fabricio Vay, Spieler der Dukes: “Der Sieg war sehr wichtig im Kampf um die Play-Off-Plätze. Wir konnten endlich vollständig spielen.”

Sebastian Käferle, Spieler der Gunners: “ Es war das erwartet schwere Spiel. Wir haben über 35 Minuten eine gute Leistung gezeigt und gegen starke Klosterneuburger dagegengehalten. Am Schluss waren die Turnover entscheidend. Klosterneuburg hat verdient gewonnen.“

Presseinfo ABL/ÖBL/red.

08.03.2018