Handball, Romas Kirveliavicius, HBW Balingen-Weilstetten, Tobias Wagner

© Sportreport

Nationalteamspieler Romas Kirveliavicius wechselt im Sommer vom HSC 2000 Coburg innerhalb der zweiten deutschen Liga zu Konkurrent HBW Balingen-Weilstetten und erhält dort einen Zweijahresvertrag. Das gemeinsame Ziel lautetso rasch als möglich wieder in die „Stärkste Liga der Welt“ aufzusteigen. Der Verein gab zudem auch bekannt, dass der Vertrag von Kreisläufer Tobias Wagner im beidseitigem Einvernehmen nicht verlängert wird.

Erst vergangene Saison musste der HBW Balingen-Weilstetten den Gang in die zweite deutsche Liga antreten. Der direkte Wiederaufstieg wird dem Verein in dieser Saison voraussichtlich nicht gelingen, liegt man doch aktuell zehn Punkte hinter der SG BBM Bietigheim und Platz zwei. Für die Mission Wiederaufstieg ist man bei den „Galliern von der Alb“ dafür mitten in den Planungen für die kommende Saison.

Freitagmittag gab man die Verpflichtung von ÖHB-Nationalteamspieler Romas Kirveliavicius bekannt. Der kürzlich 30 Jahre alt gewordene Rückraumspieler kommt von Ligakonkurrent HSC 2000 Coburg.

„Romas steht mit seinen körperlichen Voraussetzungen sehr stabil in der Abwehr. Er ist ein torgefährlicher Rückraumspieler, der über eine gute Physis verfügt und im Zusammenspiel mit den anderen Rückraumspielern wird er für die notwendige Durchschlagskraft sorgen“, wird HBW Balingen-Weilstetten Geschäftsführer Wolfgang Strobel auf der Vereinswebsite zitiert.

Auch sein neuer Trainer Jens Bürkle lässt über die Website ausrichten: „Wenn er mit Tempo kommt, ist er nur schwer zu halte.“

Romas Kirveliavicius, der bislang 33 Länderspiele für Österreich absolvierte und auch zuletzt bei der EURO 2018 in Kroatien mit am Start war, fiel die Entscheidung zum HBW Balingen-Weilstetten zu wechseln leicht: „Das ist ein absoluter Top-Verein. Vor zwei Wochen entstand der erste Kontakt, ich habe mich dann schnell entschieden, weil es für mich absolut perfekt gepasst hat. Ich hoffe natürlich, dass es mit dem Wiederaufstieg schnell klappt und werde dafür mein Bestes geben. Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen und die neuen Aufgaben.“

Während der Rückraumspieler mit einem Zweijahresvertrag ausgestattet wurde, wird der Vertrag von Tobias Wagner nicht weiter verlängert. Im Sommer 2016 wechselte der demnächst 23-Jährige vom HC FIVERS WAT Margareten zum HBW Balingen-Weilstetten. Nur wenige Wochen nach der Vertragsunterzeichnung, im März 2016, verletzte sich Wagner im Spiel mit den FIVERS gegen die Union JURI Leoben schwer am rechten Knie, riss sich das vordere Kreuzband.

Erst im Herbst 2016 konnte er sein Debüt beim seinem neuen Verein feiern, war dabei allerdings noch längst nicht bei alter Stärke angelangt. Vergangenen Montag zog er sich zudem im Training einen Bänderriss im Knöchel zu, wird aber voraussichtlich bis zum Heimspiel gegen Eintracht Hildesheim am 17. März wieder fit sein.

Tobias Wagner: „Der Verein und ich haben uns im gegenseitigen Einvernehmen darauf geeinigt den Vertrag nicht zu verlängern. Wo ich nächste Saison spielen werde, kann ich noch nicht sagen, aber es werden bereits einige Gespräche geführt.“

Medieninfo: Handball Austria

09.03.2018