Sturm Graz, Heiko Vogel

© Sportreport

Der SK Sturm gewinnt bei der Admira mit 4:2. Die Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

FC Flyeralarm Admira – SK Puntigamer Sturm Graz, 2:4 (2:2)
Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

Heiko Vogel (Trainer SK Sturm):
…nach dem Spiel: „Wir haben fantastische Fans, das tut unglaublich gut. Sie haben der Mannschaft in der schwierigen Situation Rückhalt gegeben. Wir haben offensiv mit zwei Stürmern unser Gesicht gefunden, die Tendenz geht in die richtige Richtung. Wenn man zwei Gegentore bekommt, ist man mit der Defensive nicht ganz zufrieden. Der Blick auf die Tabelle ist angenehm. Wir sind mit uns selbst beschäftigt und dann kommt alles von alleine. Ich bewundere die Arbeit von Ernst (Baumeister), eine junge Mannschaft in so sichere Gewässer zu führen, ist nicht leicht.“

Ernst Baumeister (Trainer Admira):
…nach dem Spiel: „Man muss akzeptieren, dass der Gegner stärker war. Mir gehen schön langsam die Leute aus, Kalajdzic jetzt mit einem Mittelfußbruch. Sturm war heute eine Nummer zu groß für uns. Wir sind eine junge Mannschaft und vielleicht dadurch fehlerhafter. Wir schauen von Spiel zu Spiel, ich habe immer betont, dass das Level nicht immer zu halten ist. Wenn wir die Europa League Plätze erreichen, super, aber wenn nicht, auch gut. Wir werden darum kämpfen und es ist noch alles möglich.“

Bright Edomwonyi (Doppeltorschütze SK Sturm):
…nach dem Spiel: „Es fühlt sich gut an, wir haben uns gut vorbereitet und sind zufrieden mit dem Sieg. Meine Tore waren wichtig für mich und das Team, es gibt mir für die nächsten Spiele mehr Selbstvertrauen.“

Michael Konsel (Sky Experte):

…über das Spiel: „Die ganze Mannschaft von Sturm war großartig. Sie waren zweimal in Rückstand, haben einen Elfer verschossen, sind immer wieder zurückgekommen und haben verdient gewonnen. Bei der Admira fehlt die Routine in der Defensive, Ernst Baumeister gehen die Spieler aus. Dann verlieren sie heute auch noch Kalajdzic und irgendwann wird es zu viel. In der zweiten Hälfte war Sturm einen Tick besser und hat verdient gewonnen.“

Alfred Tatar (Sky Experte):
…über Sturm: „Mir gefällt eines nicht, Edomwonyi ist kein Matchwinner. Die ganze Mannschaft oder noch konkreter, Thorsten Röcher mit seinen drei Assists, er hat mindestens einen genauso großer Anteil. Überhaupt seit Röcher im Zentrum die Bälle in die Tiefe spielt, ist es ein enormer Zugewinn für Sturm. Es ist nicht entscheidend welches Personal am Platz steht, sondern was von den Vorstellungen des Trainers umgesetzt wird. Kurze Pässe mit prallen lassen und Pässe in die Tiefe –man erkennt das System Heiko Vogel. Kompliment, er hat der Mannschaft Konturen gegeben und das ist vielversprechend für die Zukunft.“

Medieninfo Sky Österreich

10.03.2018