Red Bull Salzburg, SV Mattersburg

© Sportreport

Zum Abschluss in der 26. Runde der Tipico Bundesliga stand im Pappel-Stadion das Duell SV Mattersburg vs. Red Bull Salzburg auf dem Programm. In einem Spiel wo sich die Gäste lange in Unterzahl befanden gaben die Mozartstädter am Ende eine komfortable zwei-Tore-Führung aus der Hand.

Bereits in der 13. Minute gab es den ersten Aufreger im Pappelstadion. Nach einem Abschlag von Torhüter Kuster zieht Gäste-Verteidiger Farkas die Notbremse. Schiedsrichter Grobelnik hatte keine andere Wahl und zeigte dem Red Bull Salzburg-Spieler die Rote Karte. Trotz Unterzahl war Red Bull Salzburg danach die offensiv präsentere Mannschaft und ging in der 27. Minute in Führung. Nach einer sehenswerten Einzelleistung flankt Yabo den Ball zur Mitte auf den Kopf von Gulbrandsen. Den Kopfball es Norwegers kann zwar Mattersburg-Goalie Kuster berühren aber das 0:1 nicht verhindern. Die 0:1-Pausenführung der Gäste hätte am Ende noch deutlicher ausfallen können. Wolf hatte mit einem Lattenschuss Pech. Die weiteren Möglichkeiten vor den Seitenwechsel hatten Malic, Pink bzw. Yabo.

Nach dem Seitenwechsel bauten zunächst die Gäste die Führung aus. Nach einem weiten Pass von Caleta-Car erkämpft sich Wolf den Ball. Der setzt sich gegen drei (!) Verteidiger durch und erzielt das 0:2. Die frühe Entscheidung? Weit gefehlt! Zwei Minuten nach dem zweiten Gegentreffer erhielt der SV Mattersburg einen völlig berechtigten Handelfmeter zugesprochen. Nach Flanke von Renner blockt Caleta-Car den Ball mit der Hand ab. Den verhängten Penalty verwandelt Prevljak zum 1:2. In der Folge verschob sich das Spielgeschehen immer tiefer in die Spielhälfte der Gäste. In der 82. Minute wurden die Burgenländer für ihre Offensivbemühungen mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Jedoch unterstützt von einem Blackout eines Bullen-Spielers. Samassekou geht völlig unnötig mit beiden Armen im Strafraum zum Ball. Für Schiedsrichter Grobelnik wohl eine der leichtesten Entscheidungen in seiner Karriere – Elfmeter für Red Bull Salzburg. Prevljak behielt vom Elfmeterpunkt erneut die Nerven und traf zum 2:2-Endstand (82.).

Während der SV Mattersburg zum neunten Mal ungeschlagen bleibt liegt Red Bull Salzburg in der Tabelle nun acht Punkte vor dem ersten Verfolger Sturm Graz.

SV Mattersburg vs. Red Bull Salzburg 2:2 (0:1)
Pappelstadion, 4.100 Zuschauer, SR Grobelnik
Tore: Prevljak (55., 82./jeweils Handelfmeter) bzw. Gulbrandsen (27.), Wolf (53.)

Rote Karte: Farkas (12./Torraub)

SV Mattersburg: Kuster – Novak, Malic, Mahrer, Rath – Perlak (79./Maierhofer), Jano – Okugawa (72./Gruber), Ertlthaler, Pink (46./Renner) – Prevljak
Red Bull Salzburg: C. Stankovic – Farkas, Onguene (46./Pongracic), Caleta-Car, Ulmer – Yabo, C. Leitgeb (72./Lainer), Wolf, Va. Berisha (59./Samassekou) – Gulbrandsen, Minamino

11.03.2018