Eishockey, EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, HC Innsbruck, Vienna Capitals

© Sportreport

Im Playoff der Erste Bank Eishockey Liga kommt es zum Duell Vienna Capitals vs. HC Innsbruck. Die Innsbrucker Haie müssen nach der bitteren Niederlage in Spiel zwei in Wien für eine Überraschung sorgen.

Wie sich Bilder gleichen können. Wie im Vorjahr schlichen die Innsbrucker Haie nach einem heroischen Playoff-Kampf in Spiel zwei enttäuscht vom Eis. Wie in der letzten Serie gegen Wien kam vor eigenem Publikum in der Overtime der finale Nackenschlag für aufopfernd kämpfende Haie. „Es tut sehr weh weil ich denke, dass wir uns mehr verdient haben. Wir waren über weite Strecken der Partie das leicht bessere Team. Mir tut es für die Jungs leid“, war Headcoach Rob Pallin nach dem „Fight“ die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben.

Dabei zeigten die Tiroler im ersten Heimspiel der Serie über 73 Minuten eine tolle Leistung und boten dem Favoriten lange Zeit die Stirn. Doch fehlendes Glück, ein überragender Lamoureux im Tor der Wiener und eigenes Unvermögen machten ein erhofftes Happy End zu Nichte. „Wir können uns nicht viel vorwerfen. Wir hätten das Spiel entscheiden können, wahrscheinlich sogar müssen. Aber so ist das einfach, wir können es jetzt nicht mehr ändern“, so Verteidiger Jeremie Blain, der den Charakter in der Mannschaft lobte. „Wir sind stark zurückgekommen, haben toll verteidigt und waren diszipliniert. Darauf können wir aufbauen.“

Wollen die Innsbrucker in der Viertelfinalserie dann noch einmal für Spannung sorgen wird es im dritten Duell, abermals in Wien, einen Sieg brauchen. Denn ein 0:3 würde die Tiroler vor dem Heimspiel am Freitag in arge Bedrängnis bringen. „Wir sind noch nicht tot, wir leben noch. Eine Serie kann über sieben Spiele gehen. Wir haben in Innsbruck trotz der Niederlage viel richtig gemacht und gezeigt, dass wir bereit sind an unsere Grenzen zu gehen. Das gibt uns auch einen positiven Schub“, weiß Pallin.
Mental gilt es nun die Partie vom Sonntag bestmöglich zu verarbeiten und die Spannung weiter hoch halten. Die Tiroler werden am Dienstag in Vollbesetzung antreten.

Vienna Capitals – HC Innsbruck Dienstag, 19:15 Uhr
Stand Viertelfinale (best of seven) 2:0

Medieninfo: HC Innsbruck

12.03.2018