Eishockey, EBEL, Vienna Capitals, HC Innsbruck

© Sportreport

Im Playoff der Erste Bank Eishockey Liga kommt es am Freitag zum Duell HC Innsbruck vs. Vienna Capitals. Siegen oder Fliegen – die Innsbrucker Haie stehen in Spiel vier der Playoff-Serie gegen die Vienna Capitals mit dem Rücken zur Wand.

Es ist wie verhext. Wieder Verlängerung, wieder kein Happy End. Die Cracks der HC Innsbruck kämpften sich im dritten Spiel der Viertelfinalserie gegen die Vienna Capitals, zum zweiten Mal hintereinander, in die Verlängerung, blieben aber wie zwei Tage zuvor ohne Zählbares. Der große Favorit wankte, wurde aber erneut nicht zu Fall gebracht. „Es geht in diesem Sport um Zentimeter, es entscheiden Nuancen. Zwei von drei Spielen wurden in der Verlängerung entschieden, es ist eine knappe Serie. Leider wurden wir für unsere Leistungen noch nicht belohnt“, resümierte ein sichtlich enttäuschter Headcoach Rob Pallin. Dabei zeigte das Team rund um den US-Amerikaner in der Bundeshauptstadt über weite Strecken ein beherztes Spiel und schien mit der 3:2-Führung neun Minuten vor Ende der Partie auf der Siegerstraße. Doch der amtierende Meister hatte zwei passende Antworten parat. „Wir alle sehen, dass wir viel näher an Wien dran sind als im letzten Jahr. Es fehlt nicht viel. Es fühlt sich nicht wie ein 0:3 an. Dennoch ist der Ist-Zustand enttäuschend“, nickt Verteidiger Lubomir Stach.

Die Haie mussten sich in den vergangenen zwei Tagen durchaus schütteln um den Kopf wieder frei zu bekommen. Der Kampfgeist ist nun aber wieder zurückgekehrt. Die Gefahr eines erneuten „Sweeps“ wie im vergangenen Jahr animiert das eigene Ego. „Wir müssen wieder mit der gleichen Intensität wie in den Spielen zwei und drei ans Werk gehen. Und dann doch noch eine Schippe drauf legen. Ich glaube wir können auch noch ein bisschen besser spielen. Wir denken noch nicht an Urlaub“, gibt Stach die Marschroute vor.
Coach Pallin verspricht ebenfalls einen Kampf auf Biegen und Brechen. „Zuhause sind wir ein gutes Stück stärker. Wir haben die Möglichkeit die Serie noch einmal zu verlängern. Das ist unser großes Ziel“, so der 51-Jährige mit dem Nachsatz: „Wir brauchen unsere Fans im Rücken. Nur gemeinsam können wir den ersehnten Erfolg unter Dach und Fach bringen.“

HC TWK Innsbruck – Vienna Capitals Freitag, 19:20 Uhr
Stand Viertelfinale (best of seven) 0:3

15.03.2018