SKN St. Pölten, St. Pölten, Oliver Lederer

© Sportreport

SKN St. Pölten verliert gegen FC Flyeralarm Admira mit 1:2. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

SKN St. Pölten – FC Flyeralarm Admira 1:2 (0:2)
Schiedsrichter: Alexander Harkam

Oliver Lederer (Trainer SKN St. Pölten):
…über das Spiel: „Es ist ja so, dass ich jede Woche versuche meinen Job so gut wie möglich mit meinem Trainerteam auszuüben. Der Verein sieht das. Die Entscheidung, wie es weitergeht, liegt ja nicht bei mir. Ich bin ja nicht der Entscheidungsträger. Ich denke, dass die Mannschaft heute zweite Hälfte schon etwas gezeigt hat, worauf sich aufbauen lässt, aber, dass natürlich auch viele negative Dinge passiert sind kann man auch nicht vom Tisch wegleugnen. Die Standards haben uns in der Vergangenheit sehr oft um den Erfolg gebracht. Die brechen uns ein bisschen das Genick, wenn man es so drastisch formulieren darf.“

…darüber, ob er seinen Job behalten wird: „Ich werde mich mit dem Verein zusammensetzen. Ich denke es wird Gespräche geben, wie es sie nach jedem Spiel gibt. Mein Angebot steht immer, mit dem gleichen Enthusiasmus und der gleichen Überzeugung mit der Mannschaft weiterzuarbeiten, wenn man mich lässt. Wenn nicht, dann ist es für den Verein eine andere Entscheidung. Dann geht der Verein einen anderen Weg.“

…vor dem Spiel darüber, ob das heutige Spiel ein Schicksalsspiel für sein Traineramt ist: „Es ist durchaus ein wichtiges Spiel, auch für meine Person. Dem bin ich mir schon bewusst, aber es hat keinen Einfluss auf meine Arbeit. Ich versuche mit derselben Überzeugung wie am ersten Tag an die Sache ranzugehen und die Mannschaft vorzubereiten. Der Verein hat nach wie vor die große Qualität Ruhe zu bewahren in einer sehr schwierigen Situation, die eine große Herausforderung für uns alle darstellt. Wenn es irgendwann nicht mehr so ist, werden es alle Beteiligten erfahren.“

…vor dem Spiel über die Aufstellung von Riegler im Tor: „Das hat ja alles eine Vorgeschichte, die alle Beteiligten vereinsintern wissen. Der Riegler hat in den letzten Wochen hervorragend trainiert und bekommt die Möglichkeit in dem Spiel sein Können wieder unter Beweis zu stellen.“

David Stec (SKN St. Pölten):
…über das Spiel und die Chancen in der Liga zu bleiben: „Ganz bitter. Also ich glaube wir sind gut ins Spiel reingekommen, dann ein dummer Fehler von mir. Ein unnötiges Foul, ich habe ihn nicht kommen sehen. Dann kriegen wir kurz vor der Halbzeit das 2:0. Wir haben unter der Woche besprochen, dass wir auf die Standards aufpassen müssen und trotzdem kriegen wir ein Tor. Es ist einfach ganz bitter für uns. Wir haben gekämpft. Wir waren klar die bessere Mannschaft in der zweiten Halbzeit. Schade, dass es nicht mehr geworden ist. Ich glaube wir hätten uns verdient das Spiel umzudrehen. Leider haben wir es nicht geschafft. Wir werden bis zum Schluss kämpfen. Wenn wir es so nicht schaffen, werden wir es über die Relegation schaffen.“

…über einen möglichen Trainerwechsel: „Wir, die Mannschaft, sind mit dem Trainer zufrieden. Meines Erachtens brauchen wir keinen neuen Trainer.“

Andreas Blumauer (General Manager SKN St. Pölten):
…über das Traineramt von Oliver Lederer: „So ganz spontan kann ich das jetzt noch nicht sagen. Das Spiel ist jetzt zehn Minuten vorbei. Wir sind natürlich wieder extrem enttäuscht. Es sind wieder nicht die drei Punkte gewesen, die wir uns erhofft haben. Wie es mit dem Trainer weitergeht kann ich jetzt nicht sagen. Wir haben jetzt genügend Zeit, dass wir uns darüber Gedanken machen und wir werden Gespräche führen. Ich stehe zu dem, was ich gegen die Wiener Austria gesagt habe. Es ist auch genauso. Der Oliver macht eine gute Arbeit und da kann man auch nichts abändern. Fakt ist, dass es wieder nicht die drei Punkte sind, die wir uns erhofft haben und das tut natürlich weh.“

…wie es jetzt beim SKN weitergeht: „Die weitere Vorgehensweise ist, dass wir uns jetzt morgen einen Tag frei nehmen um die Köpfe frei zu bekommen. Das ist auch, glaube ich, in der Phase ganz wichtig. Am Montag werden wir uns zusammensetzen und eben beraten wie wir weitertun.“

…über die verbleibenden neun Runden und die Relegation: „Kämpfen, von Spiel zu Spiel schauen und uns weiterentwickeln. Wir müssen uns auf die Relegation vorbereiten. Ja, wir haben noch Chancen, dass wir es ohne Relegation schaffen können, aber müssen uns auch auf die Relegation vorbereiten und da von Spiel zu Spiel schauen.“

…darüber, ob man einen frischen Wind braucht: „Frischen Wind brauchen die Spieler. Die muss man jetzt natürlich auch einmal in die Pflicht nehmen. In der ersten Halbzeit war es aus meiner Sicht zu wenig, was sie gezeigt haben. In der zweiten Halbzeit haben sie Herz bewiesen. Man muss die Spieler jetzt in die Pflicht nehmen und wer das macht, das werden wir dann noch sehen.“

Ernst Baumeister (Trainer FC Flyeralarm Admira):
…über das Spiel: „Wir waren fast eine Halbzeit mit einem Mann weniger. Erste Halbzeit haben wir, glaube ich, das Spiel kontrolliert und haben dann auch verdient geführt. Wir haben dann durch den Ausschluss das Spiel ein bisschen aus der Hand gegeben oder sehr aus der Hand gegeben. Wir hätten trotzdem ein bisschen ruhiger spielen können, auch als wir einer weniger waren. Aber da sind heute mehrere Ereignisse zusammengekommen, dazu möchte ich mich gar nicht äußern.“

…über die Wichtigkeit des Siegs und die Europa League Plätze: „Wichtig ist nicht wo wir jetzt stehen, sondern, dass die Mannschaft wieder ein Spiel gewonnen hat, damit sie Selbstvertrauen kriegt.“

…über das einstudierte Tor von Grozurek: „Wir haben es gestern beim Abschlusstraining sehr oft probiert. Es hat nicht einmal funktioniert. Aber es ist eh gut, wenn es bei der Generalprobe nicht funktioniert, aber bei der Premiere. Das Goal war, glaube ich, wirklich ein hervorragendes Tor. Schön umgesetzt! Gott sei Dank hat es funktioniert.“

Michael Konsel (Sky Experte):
…über das Tor von Grozurek: „Er schwindelt sich richtig durch die Abwehr durch. Ein technisch unglaublich schönes Tor. Das gelingt nicht immer, aber Grozurek ist ein unglaublich guter Techniker und, wenn einer solche Tore machen kann, dann ist es er.“

…darüber, ob Oliver Lederer nach der Länderspielpause noch Trainer des SKN sein wird: „Es spricht natürlich nicht allzu viel dafür, dass der Oliver weitermachen darf. Er wundert sich natürlich auch, warum die Arbeiten im Training nicht fruchten. Die Mannschaft setzt es nicht um. Das ist natürlich bitter, wenn die Ergebnisse nicht kommen.“

Alfred Tatar (Sky Experte):
…über Ernst Baumeister: „Ich glaube die Admira hat mit ihm wirklich sehr viel Freude. Nicht nur die Admira, sondern der österreichische Fußball insgesamt.“

…über die Position des SKN und die Lage von Lederer: „St. Pölten ist in einer ganz schwierigen Situation. Zehn Punkte aufzuholen, dass wird auch ein neuer Trainer vielleicht gar nicht mehr schaffen. Das heißt, wenn jetzt so ein Trainerwechsel kommt, dann kann der in Wirklichkeit auch nur auf die Relegation hinarbeiten. Ich glaube nicht, dass man zehn Punkte in diesen restlichen Spielen aufholen kann. Daher ist die Frage, die sich die Verantwortlichen stellen müssen, ob sie Oliver Lederer zutrauen, dass er jetzt diese letzten Spiele nur mehr dafür verwendet um für den Tag X, nämlich für diese beiden Relegationsspiele, die Mannschaft so hinzustellen, dass sie eben diese Relegation erfolgreich gestalten. Ich glaube, dass man ihm das sehr wohl zutrauen kann.“

…über den Elfmeter für die Admira: „Dieses Vergehen von Stec hat auch eine einfache und logische Erklärung. Er ist eigentlich ein rechter Verteidiger und muss heute auf der linken Position spielen. Man sieht auch hier, dass er versucht mit dem rechten Fuß anzunehmen, weil er eben gewohnt ist auf der rechten Verteidigungsposition zu spielen und da jetzt links zum Zug kommt. Da fehlt einfach die richtige Orientierung.“

…vor dem Spiel über die vielen verletzungsbedingten Ausfälle bei der Admira: „Der Ernst Baumeister hat immer wieder auch ein Kaninchen aus dem Hut gezaubert, aber irgendwann geht selbst die letzte Personalreserve zu Ende und ich glaube da steht zurzeit die Admira.“

Medieninfo Sky Österreich

17.03.2018