Sturm Graz

© Sportreport

Wie bereits in einer Pressekonferenz verkündet, wurden die Lizenzunterlagen von Sturm Graz für die Spielzeit 2018/19 vollständig und fristgerecht den zuständigen Gremien der Bundesliga übermittelt. Dabei wurde sowohl die Lizenz für die höchste Österreichische Spielklasse, als auch in Bezug auf unsere Amateurmannschaft, jene für die neue 2. Liga beantragt. „Wir haben stets betont, die Möglichkeit zum Aufstieg in die 2. Liga für unsere Amateur-Mannschaft nutzen zu wollen, sollte sich diese im Rahmen unserer Möglichkeiten sportlich ergeben.“, betont Geschäftsführer Sport Günter Kreissl.

Gratkorn erfüllt Lizenzkriterien
Der Spielort für die SK Sturm Graz Amateure bei einer möglichen Teilnahme an der neuen 2. Liga wäre das Stadion Gratkorn. Der SK Sturm hat seit Herbst 2017 sämtliche infrastrukturellen Möglichkeiten auf ihre Machbarkeit analysiert. Es wurden zu allen Stadien und Sportplätzen, welche sich im von den Lizenzkriterien vorgegeben Umkreis befinden, Überlegungen angestellt und die wirtschaftliche sowie strategische Umsetzbarkeit evaluiert. Final fiel die Entscheidung auf das Stadion in Gratkorn. „Für diesen Standort spricht, dass keine weiteren Adaptierungen und Investitionen notwendig sind, um die Lizenzkriterien zu erfüllen. Es ist uns wichtig direkt in die Akteure unserer zweiten Mannschaft investieren zu können und nicht Mittel in Infrastruktur-Verbesserungen auf vereins-fremden Gelände stecken zu müssen. Auch die Genehmigung als Veranstaltungsstätte wurde natürlich geprüft.“ Die SK Sturm Graz Amateure befinden sich derzeit auf dem dritten Tabellenplatz der Regionalliga Mitte, welcher voraussichtlich für einen Aufstieg reichen würde.

„Konstruktiv und lösungsorientiert“
Auch Geschäftsführer Wirtschaft Thomas Tebbich sieht eine positive Lösung im Falle eines Aufstiegs: „Die Gespräche mit den Verantwortlichen in Gratkorn waren sehr konstruktiv und lösungsorientiert. Wir freuen uns bei einem möglichen Aufstieg in die 2. Liga mit einem professionellen Stadion-Partner zusammenarbeiten zu können.“ Auch Pascal Stögerer, in der Marktgemeinde Gratkorn zuständig für Bautechnik und Facility Management blickt einem möglichen Aufstieg ebenfalls positiv entgegen: „Die Marktgemeinde Gratkorn freut sich außerordentlich, einem österreichweit bekannten Fußballklub das Sportstadion Gratkorn zur Verfügung stellen zu dürfen.“

Fakten Stadion Gratkorn
Spielfeld: 103,5 x 68 m
Kapazität: 1.000 (davon 500 überdachte Sitzplätze)
Flutlicht: 486 LUX (Mittelwert)

Medieninfo Sturm Graz

22.03.2018