8. Spieltag in der HLA Bonus-/Quali-Runde - Keine Entscheidung um Viertelfinalplätze

© Sportreport

Weder in der Bonus- noch in der Quali-Runde fiel am achten Spieltag der Handball Liga Austria eine Entscheidung, wer sich endgültig das Heimrecht für das Viertelfinale sichert, bzw. wer sich aus der Quali-Runde überhaupt für das Viertelfinale qualifiziert.

Nach dem Sieg von Meister HC Hard über den HC Fivers WAT Margareten Freitagabend, legte auch Bregenz Handball im Duell Vorarlberg vs. Wien nach und besiegte die SG Handball Westwien zuhause mit 27:25. Damit überholte der Rekordmeister die Wiener und setzte sich vorläufig auf Platz vier. In der Quali-Runde kam der SC Ferlach zu einem 30:28-Arbeitssieg über den HC Bruck, der HC Linz AG besiegte die HSG Graz mit 34:31.

Bregenz Handball bleibt im Rennen um das Viertelfinal-Heimrecht
Mit 27:25 hat sich Bregenz Handball am achten Spieltag der spusu HLA-Bonus-Runde gegen die SG Handball Westwien durchgesetzt und rückte vor dem abschließenden Spiel beim HC Fivers WAT Margreten auf den vierten Tabellenrang vor. 1.300 Zuschauer in der Handball-Arena Rieden/Vorkloster sahen am Samstagabend ein spannendes Spiel, in welchem die Vorarlberger den Heimsieg erst in der Schlussphase unter Dach und Fach brachten.

Jörg Lützelberger, Trainer Bregenz Handball: „In der zweiten Halbzeit waren wir hinten stabiler und haben im Angriff die Lösungen gefunden.“

Hannes Jon Jonsson, Trainer SG Handball Westwien: „Das war von Anfang an ein enges Spiel. Wir hatten zu viele hundertprozentige Chancen liegengelassen.“

Sebastian Frimmel, SG Handball Westwien: „Wir sind heute wirklich oft wieder herangekommen, lagen sogar vorne. Kämpferisch können wir uns nichts vorwerfen, aber wir wollen jetzt unbedingt Platz 4 erreichen. Wir haben heute einfach zu viele Chancen vergeben, Sandro hat gut gehalten, aber Aleksic war heute leider noch besser. Er hat uns einige hundertprozentige Chancen weggenommen, das war heute das Ausschlaggebende.“

Sieg: HC Linz AG prolongiert Heimserie gegen Graz
Wie erwartet: die Linzer Fans erlebten heute in der SportNMS Linz Kleinmünchen einen harten Kampf gegen eine starke Grazer Mannschaft. Die Steirer, die in keiner Phase des Spiels die Flinte ins Korn warfen, verlangten den Stahlstädtern, die ohne den verletzten Regisseur Klemens Kainmüller das Auslangen finden mussten, alles ab. Doch am Ende siegten die Gastgeber 34:31.

Manuel Gierlinger, Trainer HC Linz AG: „Eine tolle Sache, ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir haben super gekämpft und trotz der vielen Gegentreffer eine gute Deckungsleistung geboten. Die Jungen haben super gespielt, gemeinsam konnten wir den Ausfall von Klemens Kainmüller gut kompensieren. Wir gehen als Tabellenführer in die Osterpause und werden uns im Showdown gegen den SC Ferlach auch dementsprechend präsentieren!“

Ales Pajovic, Spielertrainer HSG Graz: „Schade, wir haben leider nicht an die gute Defensivleistung aus den letzten Heimspielen anknüpfen können. Die Linzer haben super gekämpft, Alen Bajgoric und Philipp Preinfalk haben uns große Probleme bereitet. Leider konnten wir uns in der zweiten Hälfte von einem Fünftorerückstand nicht weiter als auf Unentschieden herankämpfen, die Chance auf die Führung haben wir vergeben. Vielleicht wäre das Spiel dann noch einmal gekippt. Die Linzer haben dann aber alles klar gemacht und verdient gewonnen!“

Michael Schweighofer, Obmann HSG Graz: „Nach einem großen Kampf stehen wir mit leeren Händen da und stehen jetzt vor zwei Endspielen. Es waren heute nicht alle Spieler auf der Höhe und dann reicht das auswärts nicht. Trotzdem haben wir es selbst in der Hand, die Aufgabe ist einfach, wir müssen die letzten zwei Spiele einfach gewinnen! Termin groß vormerken, 14.April 19:00 Uhr, die Halle muss brennen.“

Pflicht erfüllt – Ferlach schlägt Bruck 30:28
Der SC Ferlach hat mit dem Heimsieg über Bruck seine Hausaufgaben gemacht, allerdings war das 30:28 ein wahrer Arbeitssieg. In der Deckung nicht so konsequent wie gegen Handball Tirol in der Woche zuvor und im Angriff zu viele technische Fehler, lag man zur Halbezti mit 14:15 zurück. Nach Seitenwechsel konnte man die Chancen im Angriff besser verwerten und feierte schließlich einen 30:28-Heimerfolg.

Walter Perkounig, Obmann SC Ferlach: „Wir haben unsere Arbeit getan und mit dem Sieg Handball Tirol und die HSG Graz unter Druck gesetzt. Noch ist niemand fix im Viertelfinale.“

8. Spieltag Bonus-Runde in der Saison 2017/2018
HC Fivers WAT Margareten vs. HC Hard 26:29 (12:16)
Freitag, 23. März 2018, 19:30 Uhr

Bregenz Handball vs. SG Handball Westwien 27:25 (14:11)
Samstag, 24. März 2018, 18:00 Uhr

Werfer Bregenz Handball: Ante Esegovic (7), Luka Kikanovic (6), Dominik Bammer (4), Marian Klopcic (3), Lukas Frühstück (2), Roman Chychykalo (2), Clemens Gangl (2), Christian Jäger (1)
Werfer SG Handball Westwien: Sebastian Frimmel (6), Matthias Führer (5), Wilhelm Jelinek (5), Viggo Kristjansson (5), Sandro Uvodic (1), Olafur Ragnarsson (1), Gabor Hajdu (1), Mladan Jovanovic (1)

8. Spieltag Quali-Runde in der Saison 2017/2018
HC Linz AG vs. HSG Graz 34:31 (18:14)
Samstag, 24. März 2018, 19:00 Uhr

Werfer HC Linz AG: Srdjan Predragovic (8), Alen Bajgoric (6), Philipp Preinfalk (5), Matevz Cemas (4), Christian Kislinger (3), Gojko Vuckovic (3), Dominik Ascherbauer (3), Antonio Juric (2)
Werfer HSG Graz: Matjaz Borovnik (9), Nemanja Belos (5), Otmar Pusterhofer (5), Filip Ivanjko (4), Ales Pajovic (4), Lukas Schweighofer (3), Philipp Moritz (1)

SC Ferlach vs. HC Bruck 30:28 (14:15)
Samstag, 24. März 2018, 19:00 Uhr

Werfer SC Ferlach: Aleksandr Semikov (7), Mathias Rath (6), Izudin Mujanovic (6), Dean Pomorisac (5), Boris Vodisek (3), Marek Pales (2), Leander Krobath (1)
Werfer HC Bruck: Martin Breg (8), Lucijan Fizuleto (6), Thomas Zangl (3), Andras Nagy (2), Berat Mahmutaj (2), Alexander Fritz (2), Rok Simic (2), Paul Offner (1), Matic Grusovnik (1), Mirnes Mavric (1)

Tabelle Bonus-Runde in der Saison 2017/2018

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Tore +/- Bonuspkt. Punkte
1 HC Hard 6 6 0 0 175:153 +22 14 26
2 HC Fivers WAT Margareten 6 3 0 3 162:167 -5 15 21
3 UHK Krems 6 3 0 3 181:185 -4 11 17
4 Bregenz Handball 7 2 0 5 181:196 -15 12 16
5 SG Handball Westwien 7 2 0 5 194:192 +2 11 15

Tabelle Quali-Runde in der Saison 2017/2018

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Tore +/- Bonuspkt. Punkte
1 HC Linz AG 6 4 0 2 187:177 +10 8 16
2 SC Ferlach 7 5 0 2 190:186 +4 5 15
3 Handball Tirol 6 3 0 3 152:154 -2 8 14
4 HSG Graz 6 4 0 2 175:162 +13 4 12
5 HC Bruck 7 0 0 7 172:197 -25 4 4

WHA: Stockerau schlägt Feldkirch und festigt Rang 2
Im Nachtragsspiel der 16. WHA-Runde feierte der UHC Müllner Bau Stockerau einen 31:25 (15:11)–Heimsieg über den HC Sparkasse BW Feldkirch und festigte so den zweiten Tabellenplatz. Das Team von Trainer Karsten Schneider festigte durch den Erfolg über den Tabellenvierten Rang zwei, liegt nun drei Punkte hinter Tabellenführer Hypo NÖ und drei Punkte vor den MGA Fivers. Die Top-2 nach dem Grunddurchgang bestreiten die WHA-Finalspiele.

„Wir waren eigentlich von Beginn an das bessere Team. Feldkirch konnte aber zunächst noch dagegenhalten. Nach 20 Minuten haben wir uns abgesetzt und unsere Führung nach der Pause ausgebaut. Bei 24:17 war die Vorentscheidung gefallen“, resümierte Stockeraus Sportlicher Leiter Wolfgang Kaindl.

Am kommenden Wochenende pausiert nicht nur die WHA, sondern auch die spusu HLA und Männer-Bundesliga. Denn in der Sporthalle Margareten steht das ÖHB Cup-Final4 der Männer und das ÖHB Cup-Finale der Frauen auf dem Programm. In diesem trifft Stockerau am Samstag auf die Union St. Pölten (18 Uhr live in ORF Sport+). Die WHA wird am 7. und 8. April mit der 17. Runde fortgesetzt.

WHA, Nachtragsspiel 16. Runde
24.03.: UHC Müllner Bau Stockerau – HC Sparkasse BW Feldkirch 31:25 (15:11)

Männer-Bundesliga: Leoben lässt nichts anbrennen
Die Union JURI Leoben, Tabellenführer im Oberen Playoff der Männer-Bundesliga, hat gegen das HBA-Team des HC FIVERS WAT Margareten am Samstag mit 36:26 (13:12) die Oberhand behalten und damit den vierten Saisonsieg gegen die jungen Wiener gefeiert.

Punkte gelassen hat hingegen der Vöslauer HC, der als erster Verfolger der Steirer ins Auswärtsspiel gegen Schlafraum.at Kärnten gegangen war und dieses denkbar knapp mit 24:25 (14:13) verloren hat.

Im Unteren Playoff gewann ATV Trofaiach daheim das Steirer-Derby gegen die HSG Remus Bärnbach/Köflach klar mit 32:26 (13:15). Für Trofaiach war das ein extrem wichtiger Sieg, um vielleicht doch noch der Relegation zu entgehen. Bärnbach/Köflach hatte den Klassenerhalt bereits in der Tasche.

Männer-Bundesliga
Oberes Playoff, 7. Runde
24.03.: Schlafraum.at Kärnten – Vöslauer HC 25:24 (13:14)
24.03.: Union JURI Leoben – HBA FIVERS WAT Margareten 36:26 (13:12)

spielfrei: UHC Erste Bank Hollabrunn

Unteres Playoff, 7. Runde
24.03.: ATV Trofaiach – HSG Remus Bärnbach/Köflach 32:26 (13:15)
25.03., 18:00: medalp Handball Tirol – Sportunion Die Falken St.Pölten

spielfrei: Union Sparkasse Korneuburg

Presseinfo ÖHB/HLA

24.03.2018