Fußball, Red Bull Salzburg, Lazio Rom

© Sportreport

Im Viertelfinale der Europa League steht am Donnerstag das Duell Lazio Rom vs. Red Bull Salzburg auf dem Programm. Die Bullen wollen in der ewigen Stadt die Basis für den Aufstieg in das Halbfinale legen. Das Spiel wird von einem rumänischen Schiedsrichter-Team um Alin Hategan (Assistenten Oktavian Sovre, Eugen Gheorghe) geleitet.

Bereits morgen reisen die Roten Bullen um 13:00 Uhr per Charterflieger von Salzburg aus in die „Ewige Stadt“. Und dort wartet auf die Salzburger bei der Premiere im Viertelfinale der Europa League ein sehr starker Gegner, wie Trainer Marco Rose anmerkt: „Lazio ist eine, wenn man so will, typisch italienische Mannschaft. Sie spielen taktisch äußerst diszipliniert und arbeiten als Team gut gegen den Ball. Aber sie verfügen auch über große individuelle Qualität. Jedenfalls freuen wir uns darauf, gehen aber mit größtem Respekt in das Duell. Und wir haben schon auch diesmal wieder das Gefühl, dass wir etwas bewegen können.“

Ramalho gegen Lazio

Die beiden Teams trafen bereits schon 2009 in der Europa League-Gruppenphase (mit Andreas Ulmer und Christoph Leitgeb) aufeinander, die Salzburger konnten beide Begegnungen mit 2:1 gewinnen.

Andre Ramalho hingegen hat erst vor geraumer Zeit gegen Lazio gespielt. Bei einem Testspiel mit seinem Ex-Klub Bayer Leverkusen setzte es gegen die Römer im Juli 2017 auf Salzburger Boden (Grödig) ein 1:3: „Schon da war zu sehen, dass Lazio über große Qualität verfügt. Sie sind vor allem defensiv sehr stark, taktisch diszipliniert und in diesem Viertelfinale gegen uns sicherlich Favorit. Aber wir nehmen unsere Rolle an und werden alles dafür tun, unsere Chance zu nützen. Wir haben ja schon gezeigt, dass wir gegen große Gegner bestehen können.“

Mit dem FC Red Bull Salzburg und Lazio treffen zwei arrivierte Europa League-Starter aufeinander. Für die Roten Bullen ist dies das 56. Bewerbsspiel, die Römer treten zum 55. Mal an.

Walke und Inzaghi als Jubilare

Und dabei steht Alexander Walke vor einem Jubiläum. Der 34-jährige Deutsche könnte sein 200. Pflichtspiel für die Salzburger absolvieren.

Das Team von Marco Rose steht nach dem Lauf von 19 Europa-Cup-Spielen ohne Niederlage in Serie zum ersten Mal in der Klubgeschichte im Viertelfinale der Europa League. In der laufenden Saison haben die Roten Bullen seit 35 Pflichtspielen nicht mehr verloren. Walke & Co haben es mit Erfolgen über Real Sociedad und Borussia Dortmund unter die letzten Acht geschafft.

Die heimstarken Römer mit Trainer Simone Inzaghi (wird am Donnerstag 42), die acht ihrer letzten elf EL-Heimspiele gewinnen konnten, gelangten über den rumänischen Vertreter FCSB und Dinamo Kiew ins Viertelfinale.

Salzburg erobert Rom: Rund 1.000 Fans auswärts mit dabei

Für das Auswärtsmatch werden sich drei Fanflieger (einer davon war in 15 Minuten ausverkauft), etliche Busse (noch Plätze verfügbar) und jede Menge privat anreisende Fans auf den Weg nach Rom machen. Insgesamt werden rund 1.000 Fans der Salzburger im Stadio Olimpico erwartet.

Personelles

Chan Hwang fehlt aufgrund einer Gelb-Sperre.

Medieninfo: Red Bull Salzburg

04.04.2018