Volleyball, Amstetten

© Sportreport

Die SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys hat im Duell mit dem UVC Holding Graz um Platz drei in der DenizBank AG Volley League vorgelegt, gewann am Freitag das erste Spiel der „Best-of-3“-Serie 3:2 (17:25, 25:18, 22:25, 25:17, 15:11). Somit hatten auch in der fünften Liga-Begegnung zwischen den beiden Teams die Gastgeber das bessere Ende auf ihrer Seite.

Topscorer in der Johann Pölz-Halle waren Thomas Tröthann (22 Punkte), Max Landfahrer (19) und Fabian Schmiedbauer (13) bzw. Clemens Unterberger (15), Maximilian Auste und Felix Koraimann (je 14). Amstetten erzielte deutlich mehr Angriffspunkte (60:50), hatte bei den Assen knapp die Nase vorne (6:5) und beging etwas mehr Eigenfehler (29:26). Bei den Blockpunkten lagen die Teams gleichauf (12:12).

Am Mittwoch trifft man einander der Bluebox-Arena. Spielbeginn ist bereits 17.30 Uhr, da im Anschluss das zweite AVL Women-Finale auf dem Programm steht. Erst vor wenigen Wochen konnten die Mostviertler die Grazer auswärts besiegen – allerdings im Finale des Austrian Volley Cup.

Die Stimmen zum ersten Spiel um Platz drei
Amstetten-Sportdirektor Michael Henschke: „Wir haben uns heute schwer getan, es war nicht unsere beste Leistung. Aber wir sind immer wieder zurückgekommen. Jetzt gilt es, den Schwung nach Graz mitzunehmen!“

Amstettens Fabian Schmiedbauer: „Wir haben viele Fehler begangen. Positiv war allerdings, dass wir die Partie noch drehen konnten. Wir werden das Match analysieren, unsere Schlüsse ziehen und dann versuchen, in jener Halle, in der wir Cupsieger geworden sind, auch die Bronzemedaille zu fixieren!“

DenizBank AG Volley League Men
Serie um Platz 3 (best-of-3)
06.04.: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – UVC Holding Graz 3:2 (17:25, 25:18, 22:25, 25:17, 15:11)
11.04., 17:30: UVC Holding Graz – SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys

falls notwendig
18.04., 19:00: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – UVC Holding Graz

Presseinfo ÖVV/AVL Men/AVL Women/red.

06.04.2018