Nationalteam, ÖHB

© Sportreport

Österreichs Handball Männer Nationalteam unterlag im Auftaktspiel beim Drei-Nationen-Turnier in Siofok (HUN) Ungarn mit 22:33. Roland Mikler im Tor der Ungarn brachte die Österreicher dabei regelrecht zur Verzweiflung. Er war schon in den ersten 30 Minuten der maßgebliche Grund, dass die Gastgeber mit 14:11 führten. Nach Seitenwechsel gelang den Schützlingen von Teamchef Patrekur Jóhannesson noch einmal der Ausgleich zum 16:16, doch Eigenfehler, Stangenwürfe, aber vor allem Roland Mikler brachten die Ungarn in Ballbesitz, die ihre Chancen eiskalt verwerteten. Zum Abschluss des Drei-Nationen-Turnier trifft Österreich am Samstag auf Brasilien.

Das 51. Duell zwischen Österreich und Ungarn entschieden unsere Nachbarn für sich, die damit auch den insgesamt 38. Sieg in dieser Statistik einfahren konnten. Diesen Sieg verdanken die Ungarn vor allem ihrer Chancenverwertung und einem überragenden Roland Mikler im Tor.

Vorlegen durften zunächst die Österreicher, in der siebten Spielminute eroberte dann aber Ungarn erstmals die Führung, stellte auf 3:2. Bis Mitte der ersten Halbzeit sah man sich gegen den Gastgeber sogar mit vier Toren im Rückstand. Wenige Minuten vor dem Pausenpfiff hätte man den Rückstand noch auf zwei Tore verringern können, doch Nikola Bilyk und Gerald Zeiner scheiterten vom Siebenmeter an Mikler. Mit 14:11 für Ungarn ging es dann in die Pause.

Die ersten zehn Minuten nach Seitenwechsel gehörten dann ganz den Österreichern. Aus einer starken Deckung heraus erkämpfte man sich den verdienten Ausgleich zum 16:16. Doch Eigenfehler, Mikler und einige Stangenwürfe ließen das Team rasch wieder in Rückstand geraten. In der 45. Minute führte Ungarn mit vier Toren, 21:17.

Einmal mehr war bei Christoph Neuhold die Stange im Weg, der Abstand zu den Gastgebern wuchs weiter an. Beim Stand von 18:26 nahm Patrekur Jóhannesson sein letztes Timeout, doch am Ergebnis sollte sich nichts mehr ändern. Ungarn entschied das Traditionsduell gegen Österreich mit 33:22 für sich.

Patrekur Jóhannesson, Teamchef Österreich: „Unsere 5:1 Deckung zu Beginn des Spiels hat gut funktionert. Bei zwei Siebenmetern hatten wir Pech, lagen trotzdem nur drei Tore zur Halbzeit zurück. Unsere beste Phase im Spiel waren die ersten zehn Minuten in der zweiten Halbzeit. Da sind wir auch gut ins Spiel gekommen, haben uns Konterchancen erarbeitet. Danach hatten wir im Angriff Schwierigkeiten gegen die körperlich starken Ungarn. Positiv war, dass Marian Klopcic ein super Spiel gemacht hat, Frédéric Wüstner einige Akzente in der Deckung setzen konnte und Christoph Neuhold wieder mehr Spielanteile hatte.“

Nikola Bilyk: „Mikler hat heute sehr gut gespielt, aber wir haben ihn auch stark gemacht. Wir müssen uns in der Abwehr und im Angriff steigern, hinten aggressiver spielen und vorne mit mehr Mut. Es war ein Test, viele Spieler standen neu im Kader. Wir müssen weiter an uns arbeiten, dürfen den Kopf nicht hängen lassen. Die Niederlage fiel am Ende deutlich zu hoch aus.“

Drei-Nationen-Turnier Ungarn

Ungarn vs. Österreich 33:22 (14:11)
Freitag, 6. April, 19:00 Uhr, Siofok
Werfer Österreich: Nikola Bilyk (6), Marian Klopcic (4), Sebastian Frimmel (2), Gerald Zeiner (2), Thomas Kandolf (2), Lukas Herburger (2), Christoph Neuhold (2), Ante Esegovic (1), Julian Pratschner (1)

Österreich vs. Brasilien
Samstag, 7. April, 17:00 Uhr, Siofok

Polen B vs. Future Team Österreich 30:26 (12:12)
Freitag, 6. April, 16:30 Uhr, Siofok

Ungarn B vs. Future Team Österreich
Samstag, 7. April, 14:30 Uhr, Siofok

Presseinfo ÖHB

06.04.2018