Fußball, WAC, Robert Ibertsberger, SV Mattersburg

© Sportreport

Der WAC musste sich in der 29. Runde der Tipico Bundesliga SV Mattersburg mit 0:2 geschlagen geben. WAC-Coach Robert Ibertsberger sprach nach dem Spiel bei den Kollegen von Sky Sport Austria von einer „ziemlichen Leere“.

WAC – SV Mattersburg 0:2 (0:0)
Schiedsrichter: Oliver Drachta

Robert Ibertsberger (Trainer WAC):

…über das Spiel: „Gerade ist eine ziemliche Leere da, ich glaube auch bei den Spielern. Wir hätten es selbst in der Hand gehabt, gerade nach der Halbzeit mit dem Elfmeter. Das sind Dinge, die verfolgen uns scheinbar.“

…über das neue System: „Wir sind sicher nicht zufrieden. In der ersten Halbzeit waren die Möglichkeiten ja da, wir haben die Null gehalten, das war wichtig, und wir hatten die eine oder andere Möglichkeit. In der ersten Halbzeit war es zwar eher wenig, aber wir haben auch wenig zugelassen. In der zweiten Halbzeit hat man dann auch gesehen wie gefährlich Mattersburg ist, speziell im Umschaltspiel, und das haben wir dann nicht gut verteidigt. Aber wir könnten mit einem 1:0 in die zweite Halbzeit starten, dann schaut die Partie ganz anders aus. Aber davon können wir uns gar nichts kaufen und wir sind natürlich riesig enttäuscht.“

Andreas Gruber (SV Mattersburg):

…über sein Tor: „Ich freue mich, dass es so geklappt hat, dadurch, dass ich jetzt nicht so viel gespielt habe und gleich beim ersten Einsatz getroffen habe. Der Trainer hat uns super eingestellt und das ist ein super Sieg für uns, nachdem wir jetzt zwei Mal verloren haben.“

…über seinen Jubel mit Kurt Russ: „Er steht immer hinter mir. Wenn es schlecht läuft, sagt er mir auch, was ich gut mache, was ich schlechtmache und baut uns immer auf und hat auch immer Spaß dabei, das ist auch wichtig.“

Gerald Baumgartner (Trainer SV Mattersburg):

…über Gruber: „Er ist dazu da Tore zu machen und vorzubereiten, das hat er gemacht. Er hat in der zweiten Halbzeit ein super Spiel gemacht, in der ersten Halbzeit ist er nicht so gut im Spiel gewesen. Kompliment, er hat seine Sache gut gemacht.“

Walter Kogler (Sky Experte):

…über den WAC: „Krise ist als Begriff auf alle Fälle angebracht. 29 Spiele, gerade mal 20 Tore geschossen – sie werden zwar heuer die Klasse halten, aber damit der WAC nächstes Jahr konkurrenzfähig ist, muss die Mannschaft komplett neu aufgesetzt werden. In der jetzigen Situation tut es dem WAC gar nicht gut das Polster auf St. Pölten zu haben, so ist komplett die Luft draußen. Momentan ist da nichts drin in der Mannschaft. Man muss überlegen, ob die Mannschaft richtig zusammengesetzt ist, wer soll die Mannschaft nächstes Jahr führen? Vielleicht braucht man Spieler, die da wieder einen neuen Geist reinbringen. Auch wenn ich sehe wie die Mannschaft heute zusammengesetzt ist: Wernitznig ist für mich ein offensiver Mittelfeldspieler, kein Außenverteidiger. Auf der rechten Seite spielt mit Sollbauer ein Innenverteidiger, der auch bei beiden Toren nicht sonderlich gut ausgesehen hat. Da frage ich mich auch, wie man einen Kader zusammensetzt, wenn zwei Spieler Positionen bekleiden müssen, die nicht ihre besten sind, dann darf man sich auch nicht wundern, wenn das ein oder andere nicht zusammenpasst. Das fügt sich so in das Gesamtbild.“

Michael Konsel (Sky Experte):

…über die Mattersburger Offensive: „Prevljak ist einfach ein Torgarant, der eine unglaubliche Technik hat. Er ist vom Timing her einfach perfekt, Schusstechnik sowieso und der ist ein Garant, auf den man sich verlassen kann. Er hat zwar manchmal ein bisschen einen Hänger, aber wenn es drauf ankommt, dann ist er da.“

Medieninfo: Sky

Noch ein Hinweis in eigener Sache

„Liken“ sie Sportreport auf Facebook unter folgendem Link

Sportreport auf Facebook bzw

„Folgen“ sie Sportreport auf Twitter unter folgendem Link

Sportreport auf Twitter

Dort erhalten sie immer wieder Informationen zeitnah und exklusiv. Viel Spaß noch weiterhin auf Sportreport.

07.04.2018