Aich/Dob, Waldviertel

© Sportreport

Der SK Posojilnica Aich/Dob ist dem zweiten Meistertitel in der Klubgeschichte einen weiteren Schritt näher gekommen. Die Bleiburger gewannen das zweite DenizBank AG Volley League-Finalspiel bei der Union Raiffeisen Waldviertel in 115 Minuten 3:1 (26:24, 23:25, 25:23, 25:22) und führen in der „Best-of-7“-Serie 2:0. Auch Spiel drei geht in der Stadthalle Zwettl über die Bühne. ORF Sport+ überträgt am kommenden Donnerstag ab 20.15 Uhr live.

Das einmal mehr hervorragende Zwettler Publikum bekam ein sehr intensives Spiel mit einer Vielzahl spektakulärer Szene geboten. Wie schon im ersten Duell, als sich Aich/Dob ebenfalls in vier Sätzen hatte durchsetzen können, entschieden Kleinigkeiten. Die „Nordmänner“ sind das einzige heimische Team, das in dieser Saison Aich/Dob bereits besiegen konnte. Im DenizBank AG VL- und MEVZA Cup-Grunddurchgang konnte man jeweils einen Heimsieg verbuchen. Für die Kärntner war es der zweite Sieg bei der URW in dieser Saison.

Waldviertel erzielte mehr Angriffspunkte (66:61) und Blockpunkte (9:8), beging allerdings auch deutlich mehr Eigenfehler (25:16). Bei den Assen war Aich/Dob mit 5:3 im Vorteil. In den heißen Phasen der Sätze eins, drei und vier waren die Kärntner im Angriff durchschlagskräftiger und etwas cleverer. Topscorer der Begegnung waren Rudinei Boff (23 Punkte) und Matiss Gabdullins (22) bzw. Michal Petras (21) – der Slowakei verwertete auch den zweiten Matchball – sowie Jan Krol und Lukasz Wiese (je 18).

Die Stimmen zum 2. Finalspiel von ORF Sport+

Aich/Dob-Sportdirektor Martin Micheu: „Es war das erwartet schwere Spiel. Es hätte auch anders ausgehen können. Es war ganz knapp. Wir hatten wieder die etwas besseren Angreifer. Am Donnerstag wird es Zeit, dass wir unser volles Potenzial abrufen und den ersten Matchball holen.“

Aich/Dob-Aufspieler Christian Rainer: „Die Stimmung hier ist immer klasse. Es sind immer knappe Partien, es entscheiden immer Kleinigkeiten. Es ist noch nicht aus. Wir haben noch nichts gewonnen.“

Aich/Dob-Libero Manuel Steiner: „Das Publikum hier ist super. Sie haben auch wieder stark serviert. Wir waren aber im Angriff ein bisserl effektiver und haben in bestimmten Situationen smarter gespielt.“

Waldviertel-Sportdirektor Werner Hahn: „Wir freuen uns, dass wir im Finale sein dürfen. Wir lernen von Spiel zu Spiel. Es war finalwürdiges Volleyball. Das macht mich stolz. Wir waren noch knapper dran als in Bleiburg, wer weiß, vielleicht reicht es ja am Donnerstag.“

Waldviertels zweitbester Scorer, Matiss Gabdullins: „Die Verteidigung hat den Unterschied gemacht, manchmal war auch Pech dabei. Am Donnerstag wollen wir wieder alles versuchen.“

Waldviertels Christopher Hahn: „In ein paar entscheidenden Momenten waren sie wieder cleverer als wir. Es ist noch alles drin.“

DenizBank AG Volley League Men

Finalserie (best-of-7) live in ORF Sport+
04.04.: SK Posojilnica Aich/Dob – SG Union Raiffeisen Waldviertel 3:1 (22:25, 25:19, 25:23, 25:22)
08.04.: SG Union Raiffeisen Waldviertel – SK Posojilnica Aich/Dob 1:3 (24:26, 25:23, 23:25, 22:25)
12.04., 20:25: SG Union Raiffeisen Waldviertel – SK Posojilnica Aich/Dob
15.04., 20:25: SK Posojilnica Aich/Dob – SG Union Raiffeisen Waldviertel

falls notwendig
18.04., 20:25: SG Union Raiffeisen Waldviertel – SK Posojilnica Aich/Dob
21.04., 20:25: SK Posojilnica Aich/Dob – SG Union Raiffeisen Waldviertel
24.04., 20:25: SK Posojilnica Aich/Dob – SG Union Raiffeisen Waldviertel

Medieninfo ÖVV

09.04.2018