xxxxxxxxxALTxxxxxxxxx

© Sportreport

Der Europäische Handballverband setzt einen neuen Meilenstein auf dem Weg zur EHF EURO 2020 der Herren, die mit 24 um den Titel kämpfenden Teams die bisher größte in der Geschichte sein wird.

Ab der letzten Oktoberwoche 2018 spielen die drei Gastgeberländer der EHF EURO 2020, Schweden, Österreich und Norwegen, zusammen mit dem Europameister von 2018, Spanien, die ersten Spiele des neu eingeführten EHF EURO Cup. Im Anhang finden Sie den Spielplan für den EHF EURO Cup, sowie ads Prozedere für die Auslosung zur EM-Quali am 12. April.

Im Wettbewerb stehen sich die vier teilnehmenden Nationen in Heim- und Auswärtsspielen gegenüber. Gespielt wird zeitgleich an den Terminen der EM-Qualifikation.

Den Auftakt bilden die Partien Norwegen gegen Österreich und Schweden gegen Spanien am 24. und 25. Oktober, gefolgt von Spanien gegen Norwegen und Österreich gegen Schweden am 27. und 28. Oktober. Schweden spielt sein erstes Spiel in der 13.000 Zuschauer fassenden Malmö Arena, die gleichzeitig Heimstätte für Vor- und Hauptrunde der EHF EURO 2020 ist. Österreich eröffnet in seinem ersten Heimspiel gegen Schweden den neu errichteten Sportpark Graz, der 3.000 Zuseher fasst. Norwegen bestreitet sein erstes Heimspiel in der Stjørdalshallen bei Trondheim.

Martin Hausleitner, EHF-Generalsekretär: „Der EHF EURO Cup ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur EHF EURO 2020. Insbesondere für die drei Gastgeber Schweden, Österreich und Norwegen sowie für Europameister Spanien, aber auch für die EHF. Es werden nicht nur vier hochkarätige Mannschaften gegeneinander antreten und sich auf die EM vorbereiten, sondern auch eine Reihe von neuen Promotions- und Vermarktungsmöglichkeiten für den Handball bieten.“

Patrekur Jóhannesson, Teamchef Österreich: „Der EHF EURO Cup bietet uns die Chance uns bestmöglich auf die EM vorzubereiten. Gegen drei der besten Nationen der Welt zu spielen ist sportlich eine enorme Herausforderung, die uns spielerisch weiterbringen wird. Da wir direkt qualifiziert sind, ist es ein zusätzlicher Vorteil, dass wir in der Vorbereitung ausschließlich hochkarätige Gegner haben. Wir freuen uns, bei der Premiere dieses Bewerbs dabei sein zu dürfen.“

Kristján Andrésson, Teamchef Schweden: „Wir wissen, dass alle unsere Spieler den Traum haben, das Finale in Stockholm bei der EHF EURO 2020 zu spielen. Um das zu erreichen, müssen wir sehr gut vorbereitet sein. Der EHF EURO Cup hilft uns dabei, uns auf das Finalturnier dementsprechend vorzubereiten. Das Konzept für diesen neuen Bewerb gefällt mir sehr gut. Bei der Vorbereitung auf die EHF EURO 2020 werden wir mehrmals gegen Weltklasse-Gegner antreten können. Es ist eine Win-Win-Situation für uns, Norwegen, Österreich und Spanien.“

Erik Langerud, Generalsekretär Norwegischer Handballverband: „Es ist eine große Freude, einer von drei Veranstaltern der EHF EURO 2020 zu sein und damit auch einer der ersten Teilnehmer am neuen EHF EURO Cup. Die Organisation des Finalturniers bedeutet uns sehr viel und wir werden natürlich die EHF EURO und auch schon die Spiele des EHF EURO Cups nutzen, um neue Aktivitäten an der Basis zu entwickeln, eine neue Generation von Freiwilligen zu etablieren und die Plattform für neue kommerzielle Möglichkeiten zu schaffen.“

EM-Quali-Auslosung am 12. April
Während Schweden, Österreich, Norwegen und Spanien für die EURO 2020 bereits qualifiziert sind, warten die 32 Teams, die an der EHF EURO 2020 Qualifikation teilnehmen, gespannt darauf, ihre Gegner kennenzulernen.

Die Auslosung der Qualifikationsgruppen findet am 12. April um 19:00 Uhr in Trondheim statt und wird live auf dem EHF EURO Youtube Kanal und der Handball Austria Facebook Seite gestreamt.

Die beiden besten Teams jeder Gruppe sowie die vier besten drittplatzierten Teams qualifizieren sich für die EHF EURO 2020 der Männer und schließen sich Schweden, Österreich, Norwegen und Spanien an.

Topfeinteilung
Topf 1: Frankreich, Kroatien, Deutschland, Dänemark, Slowenien, Weißrussland, Ungarn, Mazedonien
Topf 2: Russland, Tschechien, Polen, Island, Serbein, Montenegro, Bosnien-Herzegowina, Niederlande, Portugal
Topf 3: Lettland, Litauen, Schweiz, Slowakei, Ukraine, Israel, Türkei
Topf 4: Finnland, Belgien, Estland, Griechenland, Rumänien, Italien, Kosovo, Färöer Inseln

Da Bosnien-Herzegowina, die Niederlande und Portugal im Nationenranking mit 88 Punkten gleichauf auf Rang 19 liegen, werden bei der Auslosung zunächst zwei der drei Nationen in Topf zwei gelost, sowie eine in Topf drei. Im nächsten Schritt werden die Teams in acht Vierergruppen gelost.

Die EURO 2020 findet von 10. bis 26 Jänner in Österreich, Schweden und Norwegen statt. Die Vorrunden werden gespielt in Wien, Graz, Trondheim (NOR), Malmö (SWE) und Göteborg (SWE). Die Hauptrunden werden gespielt in Wien und Malmö (SWE), sämtliche Final- und Platzierungsspiele gehen dann in Stockholm (SWE) über die Bühne. Erstmals sind 24 Nationen bei der Endrunde vertreten, die mit Österreich, Schweden und Norwegen auch erstmals drei Ausrichter hat.

HLA ALL STAR GAME: Die Teams stehen fest
Siebeneinhalb Wochen wurden für die spusu HLA ALL STARS AUSTRIA und INTERNATIONAL gevotet was das Zeug hielt. Bis Sonntag, 8. April 2018, 23:00 Uhr, gingen in Summe 371.312 Stimmen per SMS und 51.298 online über die Website der spusu Handball Liga Austria ein. Nun stehen die Kader fest, die am 21. April in Bruck aufeinandertreffen.

Mit den in Summe 422.610 abgegebenen Stimmen, übertrifft die Wahl sämtliche Erwartungen. 20 Spieler konnten votes im tausender Bereich für sich verbuchen. Die größte Fangemeinde wusste dabei Lukas Schweighofer von der HSG Graz, mit exakt 62.000 SMS und 824 Stimmen online, hinter sich. Sein Teamkollege Thomas Eichberger folgt ihm mit Respektabstand und 44.471 SMS und 496 Online-Stimmen.

Wer das spusu HLA ALL STAR TEAM AUSTRIA betreuen soll, war bei 43.464 SMS für Ibish Thaqi vom UHK Krems eine eindeutige Sache. Gemeinsam mit Peter Eckl (HC Fivers WAT Margareten) wird er die Österreicher taktisch auf den Gegner einstellen.

Einen wahren Hype löste auch Kristof Gal vom Bundesligisten UHC ERSTE BANK Hollabrunn mit 39.763 SMS und 464 Online-Stimmen aus.

Die absolute Nummer 1 im Online-Voting war Champions League Sieger und UHK Krems Torhüter Petar Angelov mit unglaublichen 8.345 Stimmen, dicht gefolgt von seinem Mannschaftskollegen Vlatko Mitkov mit 8.255.

Und so sehen die Teams aus:

spusu HLA ALL STAR TEAM AUSTRIA
GK: Wolfgang Filzwieser (HC Fivers WAT Margareten, Thomas Eichberger (HSG Graz)
FL: Sebastian Frimmel (SG Handball Westwien), Fabian Schartel (Vöslauer HC)
RL: Sebastian Feichtinger (UHK Krems), Lukas Hutecek (HBA Fivers WAT Margareten), Alexander Fritz (HC Bruck)
RM: Mladen Jovanovic (SG Handball Westwien), Damir Djukic (Union Leoben)
KM: Lukas Schweighofer (HSG Graz), Fabian Posch (UHK Krems)
RR: Boris Zivkovic (HC Hard), Thomas Kandolf (Handball Tirol)
FR: Oliver Graninger (UHC ERSTE BANK Hollabrunn), Lukas Gangel (HBA Fivers WAT Margareten), Martin Breg (HC Bruck)
TR: Ibish Thaqi (UHK Krems), Peter Eckl (HC Fivers WAT Margareten)

spusu HLA ALL STAR TEAM INTERNATIONAL
GK: Emir Taletovic (HC Bruck), Petar Angelov (UHK Krems)
FL: Special Guest
RL: Ales Pajovic (HSG Graz), Kristof Gal (UHC ERSTE BANK Hollabrunn), Nemanja Belos (HSG Graz)
RM: Luzijan Fizuleto (HC Bruck), Matevz Cemas (HC Linz AG)
KM: Gojko Vuckovic (HC Linz AG), Marek Pales (SC Ferlach)
RR: Matjaz Borovnik (HSG Graz), Vlatko Mitkov (UHK Krems), Filip Bonic (HSG Bärnbach/Köflach)
FR: Norbert Visy (UHK Krems), Marek Kovacech (Union Leoben)
TR: Hannes Jon Jonsson (LSG Handball Westwien), Petr Hrachovec (HC Hard)

Im Vorfeld der Partie am 21. April in Bruck/Mur sorgt das Spiel der Brucker gegen die Kremser Handballlegenden für die perfekte Einstimmung. Ein Wuzzler Contest mit Conny Wilczynski, Gewinnspiele, eine Tombola, ein Publikums Shootout gegen einen ALL STAR Torwart sowie ein buntes Rahmenprogramm mit Live-Musik und Post Game Party runden das Handballfest ab.

Rund zwei Drittel der Tickets wurden für das Highlight bereits abgesetzt, die restlichen Karten sind online über die Website der Liga unter http://hla.at/saison/spusu-hla-all-stars-voting.html erhältlich!

Ticketpreise
Vollpreis
€ 10,00.- /Abendkassa € 12,00.-
Ermäßigt (Studenten, Pensionisten, Jugendliche ab 12 Jahre)
€ 8,00.- / Abendkassa € 10,00.-
6 – 12 Jahre
€ 5,00.- / Abendkassa € 7,00.-
VIP-Tickets
€ 50,00.-

Presseinfo ÖHB

09.04.2018