Volleyball, Paul Buchegger

© Sportreport

Wenn ÖVV-Shootingstar Paul Buchegger Mittwochabend mit Bunge Ravenna auf Olympiacos Piräus trifft, geht es um nicht weniger als den Gewinn des CEV Challenge Cup. Das Final-Hinspiel hat das Team aus der italienischen SuperLega in vier Sätzen für sich entschieden. Die Ausgangslage könnte also nicht besser sein. In Piräus erwartet Ravenna aber bestimmt noch ein heißer Tanz. Buchegger wäre der erst zweite österreichische Europapokalsieger nach Robert Czedula, der 2001 mit dem portugiesischen Verein SC Espinho den Top-Teams-Cup gewinnen konnte!

„Das habe ich gar nicht gewusst. Natürlich wäre es eine coole Sache, als zweiter Österreicher einen Europapokal zu gewinnen“, erklärt der 22-jährige Oberösterreicher nach seiner Ankunft in Piräus. Für den Showdown Mittwochabend (19.30 Uhr; zeitversetzt ab 22.30 Uhr in ORF Sport+) sieht Buchegger sein Team bestens gerüstet: „Wir sind gut drauf, wenn wir unser Potenzial abrufen, haben wir sehr gute Chancen“, ist der mit 182 Punkten zweitbeste Europacup-Scorer (bewerbsübergreifend) überzeugt. Buchegger ist aber auch bewusst, dass sein Team ein Hexenkessel erwartet. „Die Olympiacos-Fans sind sehr enthusiastisch, aber theoretisch reichen uns zwei Satzgewinne. Idealerweise holen wir uns gleich die ersten beiden. Das wäre riesig!“

Für Ravenna ist das Spiel nicht nur der Saison-Höhepunkt, sondern auch -abschluss. Denn in der italienischen Liga bestritt man am Samstag das letzte Spiel, ist trotz eines 3:2-Erfolgs über Kioene Padova aus dem Rennen um Platz fünf. Das ändert aber nichts daran, dass Bucheggers erste Saison in einer der stärksten Ligen der Welt eine herausragende war. Schließlich belegte er in der Scorerliste des Grunddurchgangs sensationell Platz zwei und hatte großen Anteil an Ravennas Viertelfinaleinzug. „Ich habe eine wirklich gute Saison gespielt, man ist mit meiner Leistung auch sehr zufrieden. Der Europacuptitel wäre natürlich die Krönung!“

Nach dem Finale geht es für Buchegger zunächst zurück in die Heimat. „Ich werde relaxen, Zeit mit meiner Freundin und Familie verbringen. Die vergangenen Monate waren körperlich doch sehr fordernd. Danach geht es zum Nationalteam. Am 30. April startet bereits die Vorbereitung auf die Silver European League!“

Medieninfo ÖVV

10.04.2018