Volleyball

© Sportreport

ÖVV-Shootingstar Paul Buchegger ist Europapokal-Sieger – die Krönung einer herausragenden Saison. Bunge Ravenna entschied auch das zweite CEV Challenge Cup-Finale gegen Olympiacos Piräus in vier Sätzen für sich, gewann das Auswärtsspiel vor beeindruckender Kulisse im Peace & Friendship Stadium 3:1 (28:26, 23:25, 25:20, 25:18). Buchegger war einmal mehr der überragende Spieler, mit 21 Punkten Topscorer. Der 22-Jährige ist erst der zweite österreichische Europapokalsieger nach Robert Czedula, der 2001 mit dem portugiesischen Verein SC Espinho den Top-Teams-Cup gewinnen konnte!

Für Ravenna war das Spiel nicht nur der Saison-Höhepunkt, sondern auch -abschluss. Denn in der Meisterschaft bestritt man am Samstag das letzte Spiel. Bucheggers erste Saison in der berühmtesten Liga der Welt war eine herausragende. Schließlich belegte er in der Scorerliste des Grunddurchgangs sensationell Platz zwei und hatte großen Anteil an Ravennas Viertelfinaleinzug. „Ich habe eine wirklich gute Saison gespielt, man ist mit meiner Leistung auch sehr zufrieden. Der Europacuptitel ist natürlich die Krönung!“

Für Buchegger geht es zunächst in den verdienten Urlaub. „Ich werde relaxen, Zeit mit meiner Freundin und Familie verbringen. Die vergangenen Monate waren körperlich doch sehr fordernd. Danach geht es zum Nationalteam. Am 30. April startet bereits die Vorbereitung auf die Silver European League!“

Berger erneut im Champions League-Final4
Für Österreichs zweiten Volleyball-Star bei einem italienischen Topklub ist die Saison noch lange nicht vorbei. Denn Alex Berger zog am Mittwoch mit Sir Colussi Sicoma Perugia ins CEV Champions League-Final4 ein. Zwar ging das Retourmatch bei Lokomotiv Novosibirsk in 127 Minuten 2:3 (25:20, 22:25, 25:17, 21:25, 11:15) verloren, das Hinspiel hatte Perugia allerdings in vier Sätzen gewinnen können. Berger steuerte in Novosibirsk fünf Punkte zum Aufstieg bei.

Das Final4 geht am 12. und 13. Mai in Szene. Gastgeber und Semifinalgegner Perugias ist Titelverteidiger Zenit Kazan (RUS). Die beiden Teams waren einander bereits 2017 im Endspiel der Königsklasse gegenüber gestanden Um das zweite Finalticket kämpfen Zaksa Kedierzyn-Kozle (POL) und Cucine Lube Civitanova (ITA). Bereits am Sonntag kann Perugia bei Diatec Trentino den Einzug in die Finalserie der italienischen SuperLega fixieren.

Presseinfo ÖVV

11.04.2018