Sensationssieg für Max Hofer beim GT Masters in Oschersleben

© Sportreport

Die Überraschung war perfekt als man in Oschersleben (Deutschland) nach 39 Runden und einer Fahrzeit von 60 Minuten plus 1 Runde den ersten Lauf zum ADAC GT Masters mit der schwarz-weiss karierten Flagge beendete. Dem 18-jährigen Perchtoldsdorfer Max Hofer gelang mit seinem britischen Partner Philip Ellis auf einem Audi R8 für das deutsche Phoenix Racing Team ein sensationeller Erfolg.

Mit einem Rückstand von 0,245 Sekunden folgte der Italo-Österreicher Mirko Bortolloti mit Partner Andrea Caldarelli auf Lamborghini Huracan, Platz Drei ging an die dänisch Deutsche Paarung Mikkel Jensen/ Timo Scheider auf BMW M6 GT3.

Schon im gestrigen zweiten freien Training, das auf nasser Strecke gefahren wurde, deutete Max Hofer mit Platz Zwei sein Talent an. Im heutigen Qualifying war er der absolut Schnellste des 35 Wagen starken Feldes.
Dementsprechend positiv war seine Reaktion:“ Ein unbeschreiblicher Moment für mich und das Team. Wir haben schon gewusst, dass wir schnell sind, aber dass wir um den Sieg mitfahren, hat sich keiner erwartet. Eine Bestätigung war die Poleposition im Qualifying, da haben wir uns schon gute Chancen ausgerechnet.

Die Stimmung im Team nach dem Sieg war großartig, die Mechaniker und der Teamchef haben geweint. Den Mirko (Bortolotti) im ersten Stint auf Distanz zu halten war schon sehr schwierig. Jetzt führen wir in der derzeit stärksten Meisterschaft, für mich wirklich eine Sensation.“

Das zweite Rennen findet morgen statt. Hier wird Partner Philip Ellis das Qualifying bestreiten. Außerdem wird man laut Reglement das Siegerauto mit einem Zusatzgewicht von 30 Kilogramm ins Rennen schicken.

Presseinfo Sportpressedienst Holenia

14.04.2018