EKS, EKSAudi Sport,

© Sportreport

Andreas Bakkerud hat bei seinem ersten Einsatz für EKS Audi Sport in der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft auf Anhieb ein Podiumsresultat erzielt. Beim turbulenten Saisonauftakt in Barcelona (Spanien) belegte der Norweger den dritten Platz. Teamkollege Mattias Ekström wurde nach einer Sportstrafe als Sechster gewertet.

„EKS Audi Sport hat mich an diesem Wochenende toll unterstützt“, sagte Bakkerud nach seinem 50. Lauf in der Rallycross-WM. „Ich habe die Zusammenarbeit sehr genossen, auch wenn ich mein Potenzial in Barcelona noch nicht hundertprozentig ausschöpfen konnte. In mir steckt definitiv noch mehr. Ich freue mich über Platz drei, aber natürlich bleibt ein bitterer Beigeschmack, weil Mattias (Ekström) der Sieg nachträglich aberkannt wurde. Das ändert nichts an der starken Leistung von EKS Audi Sport, das beide Autos in das Finale gebracht hat.“
Vor 30.000 Zuschauern hatte Ekström beim Renndebüt des Audi S1 EKS RX quattro der zweiten Generation die Ziellinie in einem spektakulären Finale knapp vor Titelverteidiger Johan Kristoffersson im Volkswagen als Erster überquert. Doch der dritte Sieg in Folge auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya nach 2016 und 2017 blieb dem Schweden verwehrt: Am Abend wurde Ekström vom ersten auf den sechsten Platz zurückversetzt, weil er auf dem Weg zur ersten Kurve den Volkswagen von Petter Solberg abgedrängt haben soll.

„Diese Meinung teile ich nicht, respektiere aber die Entscheidung der Sportkommissare“, sagte Ekström. „Es tut mir vor allem leid für das Team, das im Winter hart und gut gearbeitet hat. Ich hatte im Finale vier frische Reifen, das hat den Unterschied ausgemacht. Das Wochenende war insgesamt sehr aufregend. Im Regen am Samstag waren wir gut unterwegs, nur unsere Starts waren nicht fantastisch. Auch im Trockenen am Sonntag hatten wir zunächst etwas mit den Starts zu kämpfen, aber im Halbfinale und im Finale haben sie gut funktioniert. Das hat unsere Siegchance am Leben erhalten.“

Die beiden Renntage in Spanien hätten unterschiedlicher kaum sein können: Strömendem Regen und Matsch am Samstag folgten strahlend blauer Himmel und Sonnenschein am Sonntag.

FIA-Rallycross-WM 2018 – 1. Lauf, Barcelona – Resultat Finale
• 1.Johan Kristoffersson (S) Volkswagen 4.36,568 Min.
• 2. Sébastien Loeb (F) Peugeot + 1,215 Sek.
• 3. Andreas Bakkerud (N) Audi + 2,389 Sek.
• 4. Niclas Grönholm (FIN) Hyundai + 7,099 Sek.
• 5. Petter Solberg (N) Volkswagen + 11,264 Sek.
• 6. Mattias Ekström (S) Audi 4.36,039 Min. (zurückversetzt)

Fahrerwertung FIA-Rallycross-WM 2018 (nach 1 von 12 Läufen)
• 1. Johan Kristoffersson (S) Volkswagen 27 Pkt.
• 2. Petter Solberg (N) Volkswagen 24 Pkt.
• 3. Andreas Bakkerud (N) Audi 20 Pkt.
• 4. Mattias Ekström (S) Audi 19 Pkt.
• 5. Niclas Grönholm (FIN) Hyundai 18 Pkt.
• 6. Timmy Hansen (S) Peugeot 16 Pkt.

Teamwertung FIA-Rallycross-WM 2018 (nach 1 von 12 Läufen)
• 1. PSRX Volkswagen Sweden 51 Pkt.
• 2. EKS Audi Sport 39 Pkt.
• 3. Team Peugeot Total 30 Pkt.

WM-Auftakt mit Halbfinal-Einzug
Beim Saisonstart zur FIA World Rallycross Championship in Barcelona konnte das österreichische STARD-Team überzeugen / Janis Baumanis zeigte eine starke Performance und versäumte nur mit Pech das Finale
Mit dem Rennwochenende in Barcelona eröffneten die FIA World Rallycross Championships die Saison 2018. Mit dabei – als einziges österreichisches Team – war wieder die STARD-Crew aus Großenzersdorf rund um Teamchef Manfred Stohl. Mit dem Lettten Janis Baumanis im Cockpit hatte STARD ein Ford Fiesta RX Supercar auf dem Rallycross-Kurs im Anschluss an den F1-Circuit de Catalunya im Einsatz. Und bewältigte diesen mit Bravour. Nach einer tollen Performance in den Vorläufen ließ Baumanis keinerlei Zweifel über seinen Einzug in die Final-Phase aufkommen. Was STARD-Teamchef Stohl schon zu einer vorzeitigen positiven Erkenntnis bewog: „Ich bin überrascht, wie gut wir eigentlich mit den sich wieder enorm weiterentwickelten Werksteams mithalten können.“

Im unglaublich packenden Halbfinale, in das Janis Baumanis als Gesamtsechster souverän eingezogen war, schrammte der Lette haarscharf am Finaleinzug vorbei. Nur sechs Zehntel fehlten am Ende zum vollendeten Glück, aber dennoch hatte STARD allen Grund, eine positive Bilanz über den Saisonauftakt zu ziehen. Manfred Stohl: „Wir können absolut zufrieden mit dem Auftritt hier sein. Janis hat so wie die gesamte Mannschaft einen tollen Job gemacht. Im Semifinale hat leider das berühmte Quäntchen Glück gefehlt, als Janis vom vor ihm ausrollenden Timmy Hanssen aufgehalten wurde und Sebastien Loeb von ganz hinten noch an ihm vorbeiziehen konnte. Aber im Endeffekt haben wir zwölf Punkte geholt, und darüber sind wir glücklich.“

Den Sieg im ersten Lauf zur FIA World Rallycross Championship 2018 in Barcelona holte sich Audi-Pilot Mattias Ekström (Sd) vor Weltmeister Johan Kristoffersson (Sd/VW Polo) und Sebastien Loeb (F/Peugeot)
Das STARD-Equipment geht jetzt von Spanien direkt nach Portugal, wo schon in 14 Tagen in Montalegre die zweite WM-Station ist. Auch hierfür sieht Teamchef Manfred Stohl Positives: „Wir wollen den Elan nach Portugal mitnehmen, das Gesehene analysieren und daraus unsere Lehren ziehen. Dann sehe ich einem neuerlich guten Ergebnis mit Zuversicht entgegen.“

Kalender FIA World Rallycross Championship 2018
BARCELONA , 14th – 15th April Circuit de Barcelona-Catalunya
PORTUGAL, 28 th – 29th April Montalegre
BELGIUM , 12th – 13th May Circuit Jules Tacheny
GREAT BRITAIN, 25th – 26th May Silverstone
NORWAY, 9th – 10th June Hell
SWEDEN, 30th June – 1th July Holjes Motorstadion
CANADA, 4th – 5th August Grand Prix de Trois-Rivières
FRANCE, 1st – 2nd September Lohéac, Bretagne
LATVIA, 15th – 16th September Bikernieki National Sports Base
USA, 29th – 30th September Circuit of the Americas
GERMANY, 13th – 14th October Estering
SOUTH AFRICA, 24th – 25th November Killarney International Raceway

Medieninfo Audi Motorsport/SPORTPRESSEDIENST Armin Holenia

15.04.2018