Red Bull Salzburg, HCB Südtirol, #RBSHCB

© Sportreport

In der Playoff-Finalserie der Erste Bank Eishockey Liga zwischen dem EC Red Bull Salzburg und dem HCB Südtirol Alperia geht es jetzt um alles, wenn es morgen, Freitag, in der bereits ausverkauften Salzburger Eisarena in das siebente und entscheidende Spiel geht (20:20 Uhr). Die Red Bulls mussten nach der jüngsten Niederlage in Bozen am vergangenen Dienstag den Ausgleich in der Serie hinnehmen, wollen nun aber vor eigenem Publikum den Spieß wieder umdrehen und den Pokal nach Salzburg holen.

Diese Finalserie ist an Spannung nicht mehr zu überbieten und bringt alles mit, was das Eishockeyherz begehrt: zweimal gingen die Südtiroler in Führung, zweimal glichen die Red Bulls wieder aus, danach führten die Red Bulls mit 3:2, was wiederum von den Bozenern auf 3:3 ausgeglichen wurde. Und nun folgt am Freitag in der Salzburger Eisarena das definitiv letzte Spiel, der Sieger krönt sich zum EBEL-Champion 2017/18. Beide Teams haben gezeigt, dass sie den anderen schlagen können und so muss man auch im siebenten Aufeinandertreffen wieder ein Duell auf Augenhöhe erwarten.

Die Vorfreude auf das finale Duell, das letzte Spiel der Saison, ist nicht nur bei den Zuschauern riesig – die Salzburger Eisarena ist seit gestern ausverkauft –, sondern auch bei den Red Bulls. Kapitän Matthias Trattnig: „Es ist toll, wenn man ein siebentes Spiel in der Finalserie in Salzburg erleben darf. Ich freue mich schon sehr darauf, zuhause, vor den eigenen Fans, den Freunden und der Familie zu spielen, da kribbelt es schon den ganzen Tag lang, das kann man fast nicht beschreiben. Das erlebt man nicht so oft und daher muss man das wirklich genießen.“

In sportlicher Hinsicht ist der 38-jährige Verteidiger trotz der jüngsten Niederlage in Bozen optimistisch: „Wir haben immer zur richtigen Zeit unsere Leistung gebracht. Manchmal ist es einfach schwer, die Leistung voll umzusetzen, da ist auch viel Druck. Aber jetzt geht es um alles, da wollen wir mit freiem Kopf reingehen, ein solides Spiel machen, nicht zu viel machen zu wollen und einfach jeden Wechsel mit 100% fahren.“

Auch für Head Coach Greg Poss ist ein siebentes Finalspiel etwas ganz Besonderes: „Wir haben die ganze Saison lang hart dafür gearbeitet, dort zu stehen und die Jungs haben sich das auch verdient. Morgen wollen wir einfach spielen, befreiter spielen, unser Spiel machen. Ich glaube, in Bozen waren wir zu fokussiert darauf, das Spiel zu gewinnen anstatt das Spiel zu spielen. Das wollen wir morgen anders machen.“

Das letzte Eishockeyspiel der EBEL-Saison 2017/18 ist also angerichtet und die Red Bulls freuen sich natürlich ganz besonders auf die Unterstützung ihrer Fans in der prallvollen Salzburger Eisarena. Bislang haben die Red Bull übrigens erst einmal zuhause den EBEL-Titel gefeiert – in der Saison 2006/07 –, die weiteren fünf Siege wurden in der Fremde erobert. Spielbeginn ist um 20:20 Uhr.

Erste Bank Eishockey Liga | Playoff-Finale
EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia
Fr, 20.04.2018; Salzburger Eisarena, 20:20 Uhr

Playoff-Finale – Spiele & Ergebnisse
(best of seven)

So, 08.04.18 | EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 1:2 (0:0, 1:2, 0:0)
Mo, 09.04.18 | EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)
Do, 12.04.18 | HCB Südtirol Alperia – EC Red Bull Salzburg 4:2 (1:1, 2:1, 1:0)
Fr, 13.04.18 | HCB Südtirol Alperia – EC Red Bull Salzburg 3:6 (1:1, 2:3, 0:2)
So, 15.04.18 | EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 6:5 (2:1, 1:2, 2:2) OT
Di, 17.04.18 | HCB Südtirol Alperia – EC Red Bull Salzburg 6:3 (1:1, 2:1, 3:1)
Fr, 20.04.18 | EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia (20:20 Uhr)

Medieninfo Red Bull Salzburg

19.04.2018