Fußball, Sturm Graz, WAC, Lavanttal-Arena

© Sportreport

Zum Auftakt der 31. Runde der Tipico Bundesliga stand in der Lavanttal-Arena das Duell WAC vs. Sturm Graz auf dem Programm. Die Wolfsberger konnten vor heimischem Publikum die Serie von acht Niederlagen durchbrechen und gewinnen gegen die Grazer mit 2:1.

Die Grazer hatten wie erwartet in den ersten Minuten mehr Ballbesitz. Der WAC lauerte auf Fehler der Vogel-Elf. Bei den Heimischen war die Verunsicherung aufgrund der Resultate der letzten Wochen deutlich zu spüren. Nach 14 Minuten zeigten die Wolfsberger jedoch mehr Mut. Große Möglichkeiten waren in der Anfangsphase allerdings Mangelware. Die Blackies schalteten fortan einen Gang höher und wurden dafür auch in der 34. Minute belohnt. Zulj konnte Thorsten Röcher bedienen. Zweitgenannter konnte sich den Ball ideal mitnehmen und traf zur Führung für die Grazer. Kurz vor der Halbzeit fiel jedoch aus dem Nichts der Ausgleichstreffer. Orgill verlängerte einen hohen Ball auf Ouedraogo und dieser konnte den Ball in das Tor heben.

In der 52. Minute hätte Eze Sturm wieder in Führung bringen können, als nach einem Ballverlust von Igor zum Abschluss kam. Der Abschluss konnte jedoch geblockt werden. In der zweiten Halbzeit wurde das Tempo von beiden Mannschaften angezogen. In der 61. Minute konnten die Kärntner die Führung bejubeln. Orgill tankte sich nach einem Fehler von Schulz durch, umkurvte anschließend Siebenhandl und traf in das leere Tor. Von Sturm kam in der Schlussphase nicht mehr viel, der WAC machte hinten dicht. Acht Minuten vor Ende der regulären Spielzeit scheiterte Wernitznig nur knapp mit einem Hammer. In der 90. Minute sah man wieder einen gelungenen Angriff der Gäste. Hierländer brachte den Ball zu Edomwonyi, doch der traf nur das Außennetz.

WAC vs. Sturm Graz 2:1 (1:1)
Lavanttal-Arena, SR Grobelnik

Tore: Ouedraogo (45.), Orgill (61.) bzw. Röcher (34.)

WAC: Dobnik – Wernitznig, Rnic, Igor, Palla – Offenbacher – Frieser (67./Flecker), Rabitsch, Jovanovic, Ouédraogo – Orgill
Sturm Graz: Siebenhandl – Koch, Spendlhofer, Schulz, Schrammel – Röcher (66./Hierländer), Lovric, Zulj, Jantscher – Eze (59./Edomwonyi), Alar

21.04.2018