World Cup Hyères Tag 5 - Zajac/Matz holen sechsten Platz

© Sportreport

Für das Österreichische Nationalteam ging der Weltcup vor Hyères am Samstag zu Ende. Das Nacra 17-Duo Thomas Zajac und Barbara Matz verpasste im Medal Race den Sprung auf das Podest und beendete die Regatta an der Côte d’Azur schließlich auf dem sechsten Platz.

Mit nur sechs Punkten Rückstand auf Rang drei gingen Thomas Zajac und Barbara Matz in das Medal Race der Nacra 17. Im Kampf um Bronze entschieden sich die Österreicher beim Start für die richtige Seite und erwischten eine gute Spur. Bei der ersten Wende verloren sie jedoch an Boden und konnten diesen Rückstand bei nur vier Knoten nicht mehr aufholen. Am Ende kamen Zajac/Matz an neunter Stelle vor den Italienern Ruggero Tita / Caterina Banti, die die Flotte mit insgesamt fünf Wettfahrtsiegen dominierten und schon vor dem abschließenden Rennen als Gesamtsieger feststanden, ins Ziel. Das österreichische Nacra 17-Duo beendete die Regatta an der Côte d’Azur an sechster Position. „Das Medal Race ist nicht nach Wunsch verlaufen, die Bedingungen waren mit so wenig Wind grenzwertig. Wir sind bei der Wende stehengeblieben und waren im weiteren Rennverlauf nicht mehr schnell genug. Wenn man bedenkt, dass wir nicht so gut in die Regatta gestartet sind, können wir mit dem sechsten Platz zufrieden sein. Wir haben einige Dinge verbessert, die noch in Palma schiefgelaufen sind. Die Starts waren aber nicht so gut wie zuletzt, das hat es uns einige Male erschwert,“ analysiert Zajac. Für die beiden geht es bereits nächste Woche nach Dänemark, wo in Aarhus die nächste Vorbereitung für die Weltmeisterschaft im August stattfindet.

Bei den 470ern konnten am Samstag noch zwei von drei geplanten Wettfahrten durchgeführt werden. Mit den Plätzen 36 und zwölf blieben David Bargehr und Lukas Mähr auf dem 18. Gesamtrang und verpassten damit das morgige Medal Race. „Der wenige Wind war wieder sehr schwer lesbar, das zeigen auch die Resultate. Es war bei sehr vielen ein Auf und Ab. Wir haben beim Start nicht so viel Risiko genommen wie einige andere Teams und konnten speziell in der zweiten Wettfahrt noch einige Plätze gutmachen. Wir sind dran und kämpfen, das ist der Schlüssel, gerade in einer Phase, wo es nicht so rund läuft wie wir es gerne hätten. Es geht dennoch in die richtige Richtung und wir werden auch diese Regatta wieder genau analysieren,“ zeigt sich Steuermann Bargehr optimistisch. Das österreichische 470er-Topteam bereitet sich nun in Neusiedl am See und später im kroatischen Split auf die Europameisterschaft in Burgas/Bulgarien (16. bis 24. Mai) vor. Niko Kampelmühler und Thomas Czajka beendeten die Regatta auf Rang 40.

Ergebnis Tag 5 – World Cup Hyères (FRA), 22. – 29. April 2018:
470er
1. Anton Dahlberg / Frederik Bergström 20 Punkte (3/4/1/(5)/2/2/2/4/2)
18. David Bargehr / Lukas Mähr (AUT) 146 (6/28/(BFD)/9/13/19/23/36/12)
40. Niko Kampelmühler / Thomas Czajka (AUT) 266 (BFD)/34/31/39/35/28/36/32/31)

49erFX
1. Alexandra Maloney / Molly Meechia (NZL) 76 (8/(31)/1/14/1/9/5/3/14/13/6/2)
16. Tanja Frank / Lorena Abicht (AUT) 158 (9/(30)/5/27/2/8/29/(31)/17/21/10)
26. Laura Schöfegger / Anna Boustani (AUT) 213 (26)/14/10/20/9/13/23/36/30/(40 UFD)/32)
32. Angelika Kohlendorfer / Lisa Farthofer 254 (AUT) (25/6/(39)/19/32/6/40 DFQ/38/32/19/38)

Nacra 17
1. Ruggero Tita / Caterina Banti (ITA) 47 (2/1/(16)/4/1/9/1/2/5/11/20)
6. Thomas Zajac / Barbara Matz (AUT) 107 (19)/2/14/3/12/4/9/8/13/5/18)

Presseinfo Profs für den Österreichischen Segel Verband

28.04.2018