Ski, Julia Grünwald, ÖSV

© Sportreport

2009 wurde Julia Grünwald noch als Julia Dygruber erstmals in einen ÖSV Kader aufgenommen. Nach neun Jahren in der Betreuung durch den nationalen Skiverband beendet die Salzburgerin Anfang Mai ihre Karriere.

„Während der vergangenen Saison habe ich gesehen, wie schwierig es ist, mit meinem anhaltenden Knieproblem, auf höchstem Niveau zu trainieren und Rennen zu bestreiten. Die vor zwei Jahren erlittene Knorpelfraktur im rechten Knie macht mir heute nach wie vor Schwierigkeiten. Das Problem dabei ist, dass sich der Knorpel nicht mehr regeneriert. Auf Grund dessen habe ich mich entschlossen, meine Karriere als aktive Skirennläuferin zu beenden. Besonders bedanken möchte ich mich über die vielen Jahre bei meiner Familie, all meinen Förderern und Unterstützern, meiner Skifirma Atomic und meinem Kopfsponsor Raiffeisen und natürlich dem ÖSV, der es mir ermöglichte, meinen sportlichen Traum zu leben.“

99 Mal startete Grünwald im Europacup, stand davon sieben Mal am Podest und gewann ein Rennen. In der höchsten Leistungsklasse bleib ihr das Podium in 29 Weltcupstarts zwar verwehrt, im Slalom, die ihre Spezialdisziplin war, zeigte sie aber mit Platz 10 beim Heimweltcup in Flachau 2016, was in ihr steckt. 2017 sicherte sich Julia Grünwald den Österreichischen Meistertitel im Slalom.

Die persönliche Aus- und Weiterbildung war für Grünwald auch während ihrer aktiven Karriere ein Thema. Im Oktober 2016 begann sie berufsbegleitend ihr Studium der Betriebswirtschaft. Nach ihrem Karriereende wird sich Grünwald weiterhin dem Studium widmen, das sie voraussichtlich Mitte 2019 beenden wird.

Medieninfo: ÖSV

Noch ein Hinweis in eigener Sache

„Liken“ sie Sportreport auf Facebook unter folgendem Link

Sportreport auf Facebook bzw

„Folgen“ sie Sportreport auf Twitter unter folgendem Link

Sportreport auf Twitter

Dort erhalten sie immer wieder Informationen zeitnah und exklusiv. Viel Spaß noch weiterhin auf Sportreport.

07.05.2018