Volleyball

© Sportreport

Alexander Berger (erzielte 4 Punkte) hat mit Sir Safety Conad Perugia das Halbfinale der CEV Champions League gegen Titelverteidiger und Gastgeber Zenit Kazan mit 0:3 (22:25, 20:25, 20:25) verloren.

Schon vor einem Jahr hatte Perugia im Champions-League-Endspiel gegen Kazan das Nachsehen gehabt. Die Russen treffen nun im Finale auf Cucine Lube Civitanova (ITA), das sich im Halbfinale gegen ZAKSA Kędzierzyn-Koźle (POL) mit 3:1 behaupten konnte – und zuletzt die italienische Finalserie gegen Perugia verloren hat… Gewinnt Kazan, hätte es zum bereits 6. Mal die Königsklasse gewonnen. Im Spiel um Platz drei trifft Perugia auf Kędzierzyn-Koźle.

Alexander Berger: „Wir haben uns den Russen beugen müssen. Sie waren heute einfach besser als wir. Es ist natürlich bitter, dass wir Chancen ausgelassen haben. Das waren mindestens drei pro Satz, wenn nicht sogar vier bis fünf. Möglichkeiten waren da, obwohl wir fünf Asse pro Satz kassiert haben. Dennoch muss man Kazan gratulieren und schauen, was am Sonntag für uns drinnen ist. Wir hoffen natürlich, dass eine Medaille rausschaut.“

CEV Champions League Final4 in Kasan
12.05. ZAKSA Kędzierzyn-Koźle (POL) – Cucine Lube Civitanova (ITA)
1:3 (21:25, 25:22, 15:25, 18:25)

12.05. Sir Safety Conad Perugia (ITA) – Zenit Kazan (RUS)
0:3 (22:25, 20:25, 20:25)

13.05., 15:00: Spiel um Platz 3
13.05., 18:00: Finale (live in ORF Sport+)

Presseinfo ÖVV/AVL Men/AVL Women/red.

12.05.2018