Admira, SV Mattersburg

© Sportreport

In der 34. Runde der tipico Bundesliga stand das Duell Admira vs. SV Mattersburg auf dem Programm. Im „Endspiel um Platz fünf“ reicht den Gastgebern ein 1:1-Unentschieden um den fünften Rang endgültig zu finalisieren.

Das Spiel begann durchaus überraschend. Nicht die Admira sondern die Gäste aus dem Burgenland waren die spielbestimmende Mannschaft. Okugawa fand in der 25. Minute die dicke Chance auf den Führungstreffer vor. Aber auch weiter war der SV Mattersburg die giftigere Mannschaft. Pink kann zunächst den Ball nicht im praktisch leeren Tor versenken. Der Treffer hätte nicht wegen einer Abseitsstellung gezählt. Ein weiteres Mal stand der Schiedsrichter Ouschan im Mittelpunkt. Nach einem Zweikampf von Strauss gegen Prevljak forderten die Burgenländer einen Elfmeter. Der Unparteiische hatte eine „andere Ansicht“. Die Admira agierte in der ersten Halbzeit enttäuschend. Einzig ein Kopfball von Wostry fiel unter die Rubrik „erwähnenswert“.

Nach dem Seitenwechsel belohnten sich die Gäste für ihre Überlegenheit aus der ersten Halbzeit. Nach Vorarbeit von Ertlthaler erzielte Prevljak den 0:1-Führungstreffer. Ein Tor jedoch mit Schönheitsmakel. Der Assistsgeber stand minimal in Abseitsposition. Die Burgenländer waren weiter die griffigere Mannschaft und fanden durch Jano, knapp nach der Stundenmarke, die große Chance auf den zweiten Treffer vor. Dieser Treffer wäre aufgrund des Chancenübergewichts durchaus hochverdient gewesen. Admira erwachte spät aus der Lethargie der ersten Stunde und wurde in der 73. Minute für die intensivere Spielanlage belohnt. Grozurek schickt Jarkolis auf der linken Seite. Seinen Schuss/Hereingabe fälscht Mahrer zum 1:1-Endstand ins eigene Netz ab. Auch hier galt, war der Vorlagengeber, knapp aber doch, in Abseitsposition. In der Folge hatte der SV Mattersburg weiter gute Möglichkeiten – Der dritte Treffer des Spiels sollte jedoch nicht mehr gelingen. Es sollte am Ende beim 1:1-Unentschieden bleiben. Ein Resultat welches am Ende – aus Sicht der Gäste – unter die Rubrik „glücklich“ einzuordnen ist.

In der Tabelle hat Admira nun nach der 34. Runde mindestens den fünften Tabellenplatz und somit einen Platz in der Europa League-Qualifikation fix in der Tasche. SV Mattersburg liegt weiter auf Position sechs.

Admira vs. SV Mattersburg 1:1 (0:0)
Tore: Mahrer (73./Eigentor) bzw. Prevljak (54.)

12.05.2018