Frauen Bundesliga

© Sportreport

Der SKN St. Pölten steht seit der Vorwoche als Meister der Saison 2017/2018 fest, aber auch die bevorstehende 16. Runde der ÖFB Frauen Bundesliga verspricht Spannung. Entscheidungen stehen nämlich im Kampf um den zweiten internationalen Startplatz sowie im Abstiegskampf bevor. Im ORF-Livespiel trifft SKN St. Pölten am Sonntag (13:30 Uhr) auf den FC Bergheim.

LUV nach wie vor mit Chance auf Klassenerhalt
In der Vorwoche feierte Schlusslicht LUV Graz gegen den FFC Vorderland überraschend den ersten Saisonsieg und blieb damit im Rennen um den Klassenerhalt. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt allerdings weiterhin sieben Punkte. Drei Runden vor Schluss muss im Auswärtsspiel beim SKV Altenmarkt (6.) somit neuerlich ein Sieg her. Die Gastgeberinnen spielen bislang eine gute Rückrunde und blieben nur gegen die Top-3 der Tabelle punktelos. Am Samstag könnte die Elf von Trainer Kurt Hoffer die letzten Hoffnungen von Traditionsklub LUV begraben.

Vorderland neuerlich in „ungeliebter“ Favoritenrolle
„Wir haben eine Lektion erteilt bekommen“, analysiert Bernhard Summer, Trainer des FFC Vorderland (5.), das 0:3 bei Schlusslicht LUV Graz vom vergangenen Sonntag. Unterschätzen werde man so schnell keinen Gegner mehr, versichert der Coach vor dem Heimspiel gegen den FC Südburgenland (9.). Dennoch: Der FFC, der zwölf seiner 18 Zähler zuhause holte, ist erneut Favorit, muss aber wohl auf Jasmine Kirchmann und Veronika Vonbrül verzichten. „Wir wollen gewinnen und unsere Heimstärke unter Beweis stellen“, sagt Summer. Der FC Südburgenland hat durch das 1:1 gegen Topteam Sturm Graz zuletzt Selbstvertrauen getankt. Ein Unentschieden aus Vorarlberg zu entführen sei das erklärte Ziel, so Trainer Michael Erhart. Stürmerin Stefanie Lefevre steht dafür wieder zur Verfügung.

Meister SKN will seine „Weste“ im ORF-Livespiel „weiß halten“
Die Frauen des SKN St. Pölten fixierten in der Vorwoche den vierten Meistertitel en suite. Gefeiert wurde nur in kleinem Rahmen, denn noch haben die „Wölfinnen“ zwei wichtige Saisonziele ausständig: Das Finale im ÖFB Ladies Cup am 31. Mai in Horn und die erste Bundesliga-Saison ohne Punktverlust in der Vereinsgeschichte. „Wir wollen diesmal unbedingt alle Spiele gewinnen“, verdeutlicht Liese Brancao. Die sportliche Leiterin des SKN wird dennoch auch am Sonntag (13:30 Uhr, live auf ORF Sport+) im Heimspiel gegen den FC Bergheim (8.) wieder einige Veränderungen vornehmen. Torfrau Isabella Kresche könnte nach Kreuzbandriss ihr Bundesliga-Comeback geben. Im letzten ORF-Livespiel siegte St. Pölten übrigens 11:0 gegen Kleinmünchen. Ein solches Debakel würden die Gäste aus Salzburg gerne vermeiden. „Die Kräfteverhältnisse sind klar. Wir wollen dennoch mutig auftreten“, so Trainer Helmut Hauptmann.

Sturm-Trainer fordert Reaktion
Der SK Sturm Graz (3.) hat vergangenen Sonntag die Mini-Chance auf das Europacup-Ticket mit dem 1:1 gegen den Tabellenvorletzten FC Südburgenland verspielt. „Die Luft ist schon seit zwei Wochen etwas draußen, im Südburgenland haben wir ohne Leidenschaft gespielt. Jetzt erwarte ich mir eine Reaktion“, sagt Trainer Christian Lang vor dem Spitzenspiel gegen SV mantlik kainz Neulengbach (4.). Die Niederösterreicherinnen könnten mit einem Sieg in der Tabelle gleichziehen. „Es ist für uns sehr wichtig, in der Meisterschaft gut abzuschneiden“, will Trainer Mario Graf mit seinem Team noch auf Rang drei. Allerdings gelte das Hauptaugenmerk dem Cup-Finale und damit dem Saisonhighlight. Bei den Grazerinnen fehlt Yvonne Weilharter verletzungsbedingt und auch für Celina Degen dürfte das Spiel noch zu früh kommen. Neulengbach kann hingegen wieder auf die Erfahrung von Katja Gürtler bauen.

Landhaus will in Linz Champions-League-Tickte lösen
Im Kampf um die Vizemeisterschaft und damit das Quali-Ticket für die UEFA Women’s Champions League könnte am Sonntag die Entscheidung fallen. USC Landhaus (2.) braucht bei Union Kleinmünchen (7.) einen Sieg, um dieses endgültig zu fixieren. „Wir werden drei Punkte holen und in Kleinmünchen feiern“, ist USC-Trainer Andreas Radakovits zuversichtlich. Sein Gegenüber, Martin Hofer, will die Party gerne verhindern: „Wir werden gut vorbereitet ins Spiel gehen, müssen unsere Defensivarbeit genau und konsequent erledigen.“

ÖFB Frauen Bundesliga, 16. Runde
Samstag, 19. Mai 2018
13:30 Uhr: SKV Altenmarkt – LUV Graz
Sonntag, 20. Mai 2018
11:00 Uhr: FFC Vorderland – FC Südburgenland
13:30 Uhr: SKN St. Pölten Frauen – FC Bergheim ( live auf ORF Sport+)
14:00 Uhr: SK Sturm Graz – SV mantlik kainz Neulengbach
15:30 Uhr: Union Kleinmünchen – USC Landhaus

Medieninfo ÖFB

17.05.2018