Austria Amateure

© Sportreport

AG-Vorstand Markus Kraetschmer, Sportdirektor Franz Wohlfahrt, Jungveilchen-Coach Andy Ogris und Cheftrainer Thomas Letsch sprechen über den großen Erfolg der Austria Amateure und erklären, was der Aufstieg in die neue zweite Bundesliga für den Klub und für sie persönlich bedeutet.

AG-Vorstand Markus Kraetschmer: „Aus meiner Sicht ist es extrem wichtig, dass es uns gelungen ist, die Amateur-Mannschaft in die zweite Bundesliga zu führen, weil wir damit eine noch bessere Ausbildungsplattform haben, um die Spieler aus unserer Akademie über diese zweite Mannschaft an den Profibereich heranzuführen. Das hat ja die Historie mit Spielern wie Lindner, Dragovic, Suttner oder Alaba gezeigt.“

Sportdirektor Franz Wohlfahrt: „Es war für uns kein Muss aufzusteigen, umso schöner ist es jetzt, dass wir es geschafft haben. Ich möchte dem ganzen Trainerteam rund um Andy Ogris und der Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen. Das Streben nach oben hat eine Eigendynamik bekommen, die Trainer und Spieler wollten unbedingt rauf und haben es jetzt mit hervorragenden Leistungen tatsächlich geschafft. Ich finde es als sportlich Verantwortlicher Klasse, dass wir ab der kommenden Saison eine Mannschaft in der zweiten Bundesliga haben.“

Jungveilchen-Coach Andy Ogris: „Die Jungs haben sich das wirklich verdient. Unsere Mannschaft war extrem fokussiert und hat in dieser Saison hervorragende, außergewöhnliche Leistungen gebracht und ist vor allem in den letzten Wochen sehr gut mit dem Druck umgegangen. Besonders gefallen hat mir die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind – unsere Jungs haben in dieser Saison oft bewiesen, dass wir für einen guten und attraktiven Offensivfußball stehen. Ein Riesendank auch nochmal an alle Austria-Fans, die uns unterstützt haben.“

Cheftrainer Thomas Letsch: „Unsere jungen Spieler, die zwischen erster und zweiter Mannschaft pendeln, sind extrem wichtig für den Klub – um diese Spieler müssen wir uns besonders kümmern – in diesem jungen Alter ist es das Wichtigste, regelmäßig zu spielen. Da ist die höhere Intensität und Qualität in der zweiten Liga natürlich sehr förderlich für deren Entwicklung. Deshalb spielt die zweite Mannschaft in meinen Planungen für die kommende Saison natürlich auch eine wichtige Rolle – wir werden hier wie bis jetzt sehr eng mit dem Trainerteam rund um Andy Ogris zusammenarbeiten.“

Medieninfo Austria Amateure

18.05.2018