Basketball

© Sportreport

Nach in Summe 155 Saisonspielen in der ADMIRAL Basketball Bundesliga kämpfen noch zwei Teams um den Meistertitel. Die ece bulls Kapfenberg gewannen 29 ihrer 35 Matches in dieser Spielzeit und gehen als Favorit ins best-of-seven Finale.

In den vergangenen zehn Jahren gelang es allerdings nur einer Mannschaft als Sieger des Grunddurchgangs den Meistertitel zu erobern (Gunners 2016). Zuvor gelang es acht Jahre lang keinem Nummer-Eins-Team den Titel zu gewinnen. Auch in der vergangenen Saison setzte sich mit den bulls das drittplatzierte Team im Finale durch. Dieses Kunststück wollen nun auch die Swans Gmunden vollbringen.

Es ist angerichtet für das Finale in der ADMIRAL Basketball Bundesliga. Der Erste des Grunddurchgangs trifft wie auch in der vergangenen Saison auf die Nummer 3. Damals gelang den ece bulls Kapfenberg als schlechter gesetztes Team der große Coup (gegen Oberwart). Die Swans standen zuletzt 2012 im Finale, zogen damals aber gegen die Dukes den Kürzeren. Der letzte Meister-Titel liegt bereits acht Jahre zurück. Bereits bei den letzten beiden gewonnenen Championships (2010 und 2007) war Enis Murati mit von der Partie. Auch Bernd Wimmer stand in diesen Jahren schon an der Seitenlinie, damals noch als Assistant Coach. Aber noch ein weiterer ehemaliger Champion trägt den Dress der Swans. Tilo Klette feierte 2009 seinen ersten und einzigen Meistertitel mit dem WBC. Insgesamt stehen die Swans bereits zum zehnten Mal im Finale – so oft wie kein anderes qualifiziertes Team.

Zuletzt gewannen die ece bulls Kapfenberg 2014 den Grunddurchgang, zogen dann aber im Finale gegen die Güssing Knights den Kürzeren. Die bulls holten bisher fünfmal den Titel, allerdings lediglich zweimal nachdem sie den Grunddurchgang gewannen (2003, 2004 – beide Mals gegen die Swans). Außerdem absolvierten und gewannen sie die meisten Playoff-Spiele (166/95). Von 2001-2004 hieß die Basketball Hochburg noch Kapfenberg. In dieser Zeit führte kein Weg an den Bears (2001-2003) und später an den bulls vorbei. Mitverantwortlich dafür war der heutige Headcoach der Bullen, Mike Coffin, der zu dieser Zeit die Mannschaft als Kapitän zu vier Titeln führte. In der 32-jährigen Geschichte der ABL Playoffs treffen die bulls und die Swans zum dritten Mal im Finale aufeinander. In den beiden bisherigen Finalduellen (2003, 2004) setzten sich jeweils die Bullen von der Poleposition aus durch.

In den diesjährigen Snickers Playoffs sind die bulls noch ungeschlagen. Während sich die Steirer im Viertelfinale noch ausrasten konnten, fertigten sie im Halbfinale die Wiener mit 3:0 ab. Die Schwäne hingegen kämpften sich gegen Klosterneuburg mühevoll ins Halbfinale, in dem sie dann drei knappe Siege gegen Traiskirchen verbuchten. Beide Teams überzeugten über die gesamte Saison mit ihrer hohen Rotation, die auch in den jeweiligen Halbfinalserien den Ausschlag gab. In dieser Saison trafen die beiden Teams bereits fünfmal aufeinander (inkl. Cup-Finale). Lediglich ein einziges Mal musste sich amtierende Meister geschlagen geben.

ece bulls Kapfenberg – Swans Gmunden
Samstag, 18:30 in der SPH Walfersam

Duelle in dieser Saison:
Grunddurchgang:

12. November 201782:89 Sieg Swans
07. Jänner 201867:90 Sieg bulls
8. März 201895:77 Sieg bulls
22. April 201867:69 Sie bulls

Cupfinale:
79:82 Sieg bulls

Statements:
Mike Coffin, Headcoach der bulls:
„In den Finals treffen wir mit den Swans auf eine Mannschaft, die gut eingespielt ist und sowohl im Kollektiv als auch durch ihre Einzelspieler stark ist. Für uns ist es wichtig, dass wir uns auf unsere Stärken und unsere Art zu spielen konzentrieren und voll fokussiert bleiben. Wir denken nur von einem Spiel zum nächsten und möchten den Auftakt der Serie positiv gestalten.“

Marck Coffin, Kapitän der bulls: „Wir haben uns genau auf Gmunden vorbereitet und an einigen Details in unserem Spiel gearbeitet. Die Spiele zwischen den bulls und den Swans sind meistens sehr spannend – das erwarten wir auch in der Finalserie. Wir alle freuen uns schon sehr darauf, dass es jetzt los geht.“

Bernd Wimmer, Headcoach der Swans: „Die Favoritenrolle ist in dem Fall ziemlich eindeutig. Wir werden so wie gegen Traiskirchen versuchen, ein Spiel auswärts zu „stehlen“ und werden uns dementsprechend vorbereiten.”

Richard Poiger, Geschäftsführer der Swans: „Auch wenn wir krasser Außenseiter sind, die Mannschaft hat in den letzten Wochen bewiesen, wie man erfolgreichen Basketball spielt und sich sicher viel Selbstvertrauen geholt. Vor allem Auswärts muss jedoch alles zusammenpassen, damit wir uns ein Spiel holen.“

Zahlen über die ece bulls Kapfenberg:
Erfolge:

Meister: 2001, 2002, 2003, 2004, 2017
Cupsieger: 2007, 2014, 2017, 2018

Meister im Kader:
Filip Krämer (2017, 2011 Oberwart), Bogic Vujosevic (2017 + Finals MVP), Kareem Jamar (2017), Milan Stgenjaic (2017), Tobias Schrittwieser (2017), Marck Coffin (2017), Ian Moschik (2017), Lukas Hahn (2017), Marvin Riedl (2017), Kushtrim Dvorani (2017),

Der Grunddurchgang 2017/18:
Meisterschaftsbilanz: 26:6

Tabellenrang: 1.

Weg ins Finale:
Semifinale: 3:0 vs. BC Hallmann Vienna

Coach:
Mike Coffin (4-facher Meister als Spieler mit den bulls 2001-2004

Zahlen über die Swans Gmunden:
Erfolge:

Meister: 2005, 2006, 2007, 2010
Cupsieger: 2003, 2004, 2008, 2010, 2011, 2012

Der Grunddurchgang 2017/18:
Meisterschaftsbilanz: 22:10

Tabellenrang: 3.

Meister im Kader:

Enis Murati (2010 und 2007 mit Swans), Tilo Klette (2009 mit WBC),

Coach:
Bernd Wimmer (Meister 2010 und 2007 als Assistant Coach der Swans)

Presseinfo ABL/ÖBL/red.

25.05.2018