HLA Finale 3. Runde - FIVERS gewinnen in Hard

© Sportreport

Der HC Fivers WAT Margareten entschied das dritte Spiel der Best of five-Finalserie der spusu Handball Liga Austria Samstagabend beim HC Hard mit 30:23 für sich.

Damit erspielten sich die Wiener einen ersten Matchball für das Heimspiel kommenden Dienstag führen die Serie mit 2:1 an. Den Grundstein zum Auswärtserfolg legten die Fivers in den ersten 30 Minuten, in denen man auf 16:9 davonziehen konnte.

Nach Seitenwechsel gelang es den Gästen den Abstand sogar bis auf neun Tore zu erhöhen. Mitte der zweiten Halbzeit keimte in der Sporthalle am See nach einem 4:0-Lauf des Titelverteidigers noch einmal Hoffnung auf, doch die Wiener ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, vergrößerten den Abstand neuerlich und gingen am Ende als Sieger vom Platz.

Den hart erkämpften Heimvorteil wollte der HC Hard Samstagabend natürlich für sich nutzen. „Auf ein teuflisch heißes Spiel“ stand auf jenem Transparent, das die Harder Fans über die Tribüne spannten. Von der ersten Sekunde an sollte klar gestellt werden, wer in der Sporthalle am See das Sagen hat.

Doch die Gäste machten den Hardern einen Strich durch die Rechnung. Nach einer offen gestalteten Anfangsphase, zwang man den Titelverteidiger immer wieder erfolgreich zu Fehlern. Würfe an die Querlatte, die Stange, über oder neben das Tor nutzten die Wiener zu ihrem Vorteil. Wolfgang Filzwieser sorgte mit einem Empty Net Goal für die 7:5-Führung, nur wenig später stellte Herbert Jonas auf 9:6.

Die Harder fanden in der offensiven Deckung der Gäste nur schwer Lücken, blieben immer wieder hängen und in der Deckung kassierte man Tor um Tor. Auf 12:7 und 15:8 konnten die Fivers davonziehen, mit 16:9 für die Gäste ging es auch in die Pause.

Aus dieser zurück blieb das Momentum auf Seiten der Wiener, die den Abstand weiter vergrößerten, nach 41 Minuten sogar mit neun Toren, 22:13, voran lagen. Das bot Fivers-Coach Peter Eckl sogar die Möglichkeit zu rotieren und so Kräfte zu schonen.

Hoffnung keimte in der Sporthalle am See auf, als der Titelverteidiger mit einem 4:0-Lauf von 14:23 auf 18:23 verkürzte. Doch die Wende sollte nicht gelingen. Wieder zogen die Gäste auf 27:19 davon. Keine sieben Minuten waren da noch zu spielen, natürlich steckten die Vorarlberger nicht auf, doch eine erste Vorentscheidung war gefallen. Am Ende holten die Fivers mit dem 30:23 den für sie unverzichtbaren Auswärtserfolg um nach 2011 und 2016 den Titel nach Wien Margareten zu holen.

Vytzas Ziura, HC Fivers WAT Margareten: „Wir haben immer daran geglaubt, dass wir auch in Hard gewinnen können. Mit dem Heimsieg haben wir das Selbstvertrauen bekommen. Die Leistung der ganzen Mannschaft war großartig. Es ist jetzt im vierten Spiel alles möglich. Hard hat eine gute Mannschaft, kennt solche Situationen, kann zurückschlagen. Wir waren im Kopf bereit, es hat heute alles funktioniert.“

Gerald Zeiner, HC Hard: „Wir haben das Spiel ganz klar in der ersten Hälfte verloren. Ich weiß nicht woran es gelegen hat, es hat vieles nicht zusammengepasst, in der Deckung wie im Angriff. Jetzt haben wir ein Do or Die Game in Wien. So wie wir uns in den letzten beiden Spielen präsentiert haben, ist das keine Werbung für uns. Es ist immer schwierig einem großen Rückstand hinterherzulaufen, das kostet Kräfte. Wären wir auf minus vier herangekommen, hätte das vielleicht ein Knackpunkt sein könen.“

Marin Martinovic, HC Fivers WAT Margareten: „Wir haben mit einem engen Spiel heute gerechnet, dass uns alles so aufging, ist einfach großartig. Wir haben zur Halbzeit gesagt, das Spiel beginnt erneut bei 0:0. Jetzt liegt der Druck eindeutig bei den Hardern.“

Lukas Herburger, HC Hard: „Schwer die richtigen Worte zu finden. Wir haben eindeutig zu viele Tore bekommen, da müssen wir mehr in der Deckung machen. Vorne sind 23 Tore einfach zu wenig. Wir müssen das jetzt alles abhaken und mit 1000 Prozent am Dienstag angreifen.“

Peter Eckl, Trainer HC Fivers WAT Margareten: „Glücklich sind wir erst am Dienstag wenn auch da alles klappt und wir gewinnen. Wir haben aus dem ersten Spiel in Hard unsere Lehren gezogen. Die Mannschaft ist über die Zeit gereift, kann dagegen halten, kann dem Druck stand halten. Wir wollen daheim gewinnen, ein gutes Spiel machen. Es ist eine anstrengende Finalserie und ich hoffe, wir haben das bessere Ende für uns.“

Petr Hrachovec, Trainer HC Hard: „Natürlich bin ich enttäuscht. In der ersten Halbzeit habe ich die Energie vermisst, sowohl hinten wie auch vorne. In der zweiten Halbzeit kann ich der Mannschaft nichts vorwerfen. Wir haben gekämpft, wollten die Wende. Wir müssen das in erster Linie verarbeiten und uns sammeln.“

Ergebnisse Finalserie spusu Handball Liga Austria in der Saison 2017/2018
3. Runde
HC Hard vs. HC Fivers WAT Margareten 23:30 (9:16)
Samstag, 26. Mai 2018, 18:00 Uhr

Werfer HC Hard: Marko Tanaskovic (5), Boris Zivkovic (3), Daniel Dicker (3), Gerald Zeiner (3), Domagoj Surac (3), Ivan Horvat (3), Luca Raschle (1), Michael Knauth (1), Thomas Weber (1)
Werfer HC Fivers WAT Margareten: Vytas Ziura (9), Nikola Stevanovic (3), Vincent Schweiger (3), Marin Martinovic (3), Maximilian Riede (3), Ivan Martinovic (2), Lukas Hutecek (2), Henry Stummer (2), Wolfgang Filzwieser (1), Herbert Jonas (1), Nikola Aljetic (1)

1. Runde
HC Hard vs. HC Fivers WAT Margareten 30:26 (12:11)
Freitag, 18. Mai 2018, 18:00 Uhr

2. Runde
HC Fivers WAT Margareten vs. HC Hard 31:23 (14:12)
Mittwoch, 23. Mai 2018, 20:25 Uhr

Finalserie spusu Handball Liga Austria in der Saison 2017/2018
4. Runde
HC Fivers WAT Margareten vs. HC Hard
Dienstag, 29. Mai 2018, 20:25 Uhr

5. Runde
HC Hard vs. HC Fivers WAT Margareten
Samstag, 2. Juni 2018, 20:25 Uhr

Presseinfo ÖHB

26.05.2018