Basketball, Swans Gmunden, bulls Kapfenberg, ABL, Basketball Bundesliga

© Sportreport

Die Swans Gmunden gewinnen das erste Finalspiel der best-of-seven Serie gegen die ece bulls Kapfenberg mit 74:73. Angeführt von Tilo Klette (30 Punkte) fügen die Schwäne den bulls die erste Heimniederlage in diesem Kalenderjahr zu. Die letzte und bis zu diesem Zeitpunkt einzige Heimniederlage mussten die Steirer im November ebenfalls gegen die Swans hinnehmen.

Spannender hätte die Finalserie der Playoffs nicht starten können. Die Swans Gmunden setzten sich nach vier Niederlagen gegen die bulls in Serie (inklusive Cup-Finale) denkbar knapp mit 74:73 durch. Hauptverantwortlich dafür zeichnete der 40-jährige Tilo Klette, der mit 30 Punkten für sein season high sorgte. Die ece bulls Kapfenberg versuchten über ihr Insidespiel zum Erfolg zu kommen, haderten allerdings mit ihrer Chancenauswertung. Auch von „Downtown“ wollte es für den amtierenden Meister nicht klappen. Lediglich drei getroffene Dreipunktwürfe standen am Ende zu Buche – so wenig wie noch nie in der Saison. Die Schwäne arbeitenden unter den Brettern etwas erfolgreicher und sicherten sich mehr Rebounds als ihr Gegner. Zwischenzeitlich führen die Oberösterreicher bereits um zehn Punkte. In der Crunchtime kämpften sich die Hausherren allerdings zurück und hatten im letzten Angriff gar die Chance auf den Ausgleich. Die Swans setzten sich schließlich mit 74:73 durch und gehen in der best-of-seven Finalserie mit 1:0 in Führung.

Basketball Bundesliga, 1. Finale:
ece bulls Kapfenberg – Swans Gmunden 73:74 (22:20, 35:39, 53:62)
Scorer bulls: Jamar 20, Vujosevic 18, Rados 17, Krämer 7
Scorer Swans: Klette 30, Murati 13, Blazan 10, Roundtree 6

Top-Performer:
bulls: Jozo Rados (17 Pts, 8 Reb.)
Swans: Tilo Klette (30 Pts. 79 2P%)

Key-Facts:

Swans erobern Heimvorteil in Finalserie.

Erste Heimniederlage der bulls in diesem Kalenderjahr.

Schwäne gewinnen erstmals nach vier Niederlagen (inkl. Cup-Finale)

Tilo Klette mit season-high.

Stimmen zur Begegnung:
Filip Krämer, Spieler der bulls „Es war eines unserer schlechteren Spiele in dieser Saison, haben aber trotzdem nur um einen Punkt verloren. Wir haben unsere Würfe nicht verwertet und zu viele Fehler gemacht. Gmunden hat schließlich das Spiel am Rebound entschieden“

Tatiana Gallova, Assistant Coach der bulls: „Gratulation an Gmunden, sie haben einen guten Job gemacht. Wir hatten nicht unser bestes Spiel. Unsere Wurfprozentsatz was sehr niedrig. Wir haben auch zu viele Freiwürfe verworfen – das darf in so einem wichtigen Spiel nicht passieren. Tilo Klette hat wahrscheinlich sein bestes Spiel in dieser Saison abgeliefert.“

Bernd Wimmer, Headcoach der Swans Gmunden: „Es war der erwartet schwere Fight. Wir sind glücklich diesen Sieg aus Kapfenberg entführt zu haben und bereiten uns auch fürs nächste Spiel speziell vor.“

Tilo Klette, Spieler der Swans Gmunden : „Wir haben sehr solide angefangen allerdings zu viele einfache Körbe zugelassen. Das konnten wir in der zweiten Halbzeit abstellen und haben gut verteidigt. Am Schluss haben wir es nochmal spannend gemacht aber verdient gewonnen.“

Spielbericht des Heimvereins:
Das Spiel startete sehr ausgeglichen, beide Seiten konnten abwechselnd scoren. Im zweiten Viertel nutzten die Kapfenberger ihren Heimvorteil und setzten sich mit wenigen Punkte ab. Nach einer Auszeit von Swans Gmunden fanden die Gäste wieder besser ins Spiel und erkämpften eine Halbzeitführung. Nach der Halbzeit war es wieder eine Partie auf Augenhöhe, beide Mannschaften punkteten abwechselnd. Zum Ende des dritten Spielabschnitts zogen die Gmunder leicht davon. Erst im Schlussviertel in den letzten paar Minuten konnten es die bulls wieder spannend machen und verkürzten auf einen Punkt. Jedoch lief ihnen die Zeit davon und Gmunden gewann das Spiel mit einem Punkt Vorsprung.

Medieninfo: ABL

26.05.2018