Fußball, Tipico Bundesliga, Rapid Wien, WAC, WAC vs. Rapid Wien

© Sportreport

Am 36. Spieltag der Bundesliga stand das Spiel WAC vs. Rapid Wien auf dem Programm. Die Hütteldorfer kamen in Wolfsberg nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Auch wenn beide Teams Chancen auf den Sieg hatten, gab es eine gerechte Punkteteilung.

Die erste nennenswerte Torchance gab es bereits in der dritten Minute. Allerdings scheiterte Gschweidl aus spitzem Winkel an Knoflach, der den zum Nationalteam abgewanderten Strebinger ersetzte. In den ersten Minuten gaben die Wolfsberger den Ton an. Die Hütteldorfer hatten in der 20. Minute ihren ersten großen Auftritt. Genauer gesagt war es Berisha, der Wernitznig aussteigen lässt aber knapp am langen Eck scheitert. Kurz vor der Pause stand Joelinton nach einem Haken alleine vor Soldo. Doch auch der (Noch)-Rapid Stürmer scheiterte.

Nach dem Seitenwechsel zog Schwab in der 55. Minute aus der Drehung ab. WAC-Keeper Soldo war jedoch erneut ante portas. In der 68. Minute folgte die nächste dicke Chance für Rapid Wien. Nach einem Fehlpass von Ashimeru fanden sich drei Spieler der Gäste alleine vor dem Tor der Wolfsberger wieder. Kostic machte es jedoch selbst, statt uneigennützig auf Schobesberger querzulegen. Wenige Augenblicke vor Ende des Spiels legte Rabitsch auf der rechten Seite zu Ouedraogo ab. Knoflach parierte diesen Schuss. Glück hatte die Djuricin-Elf in der Nachspielzeit, als ein Schuss von Offenbacher abgefälscht wurde. Knoflach konnte den Ball aber noch rechtzeitig wegfausten. Am Ende gab es ein gerechtes Unentschieden.

WAC vs. Rapid Wien 0:0 (0:0)
Lavanttal-Arena, 4.639 Zuschauer, SR Ouschan

Tore: Fehlanzeige

WAC: Soldo – Wernitznig, Sollbauer, Igor, Palla – Offenbacher – Frieser (69./Ranacher), Ashimeru, Jovanovic (86./Rabitsch), Ouédraogo – Gschweidl (787./Steiger)
Rapid Wien: Knoflach – Auer, Sonnleitner, Müldür, Thurnwald – Ljubicic, Petsos (46./Kostic) – Schobesberger (80./Arase), Schwab, Berisha – Joelinton

27.05.2018