Formel 3, Daniel Ticktum, Hungaroring, Europameisterschaft, Motopark

© Sportreport

Daniel Ticktum (Motopark) eroberte auf dem 4,381 Kilometer langen Hungaroring seinen ersten Sieg in der FIA Formel-3-Europameisterschaft. Hinter dem britischen Red-Bull-Junior belegten Guanyu Zhou (PREMA Theodore Racing) und der beste Rookie Robert Shvartzman (PREMA Theodore Racing) die Positionen zwei und drei. Ticktum übernahm mit diesem Erfolg auch die Führung in der Fahrerwertung der FIA Formel-3-EM.

Daniel Ticktum startete von der Pole-Position, musste die Führung am Start aber kurz an Guanyu Zhou abgeben. Doch dann unterlief dem von Ferrari unterstützten Chinesen ein Fahrfehler und Ticktum übernahm die Spitze. In seinem Schlepptau fuhr Ralf Aron (PREMA Theodore Racing) auf Rang zwei nach vorne, Zhou umrundete die Rennstrecke nahe Budapest fortan als Dritter. Unterdessen bog Marcus Armstrong (PREMA Theodore Racing) nach einem zuvor geführten Duell mit Ticktum in die Box ab und beendete sein Rennen dort vorzeitig.

In Umlauf zwei musste Ferdinand Habsburg (Carlin) nach einem Zweikampf mit Robert Shvartzman ebenfalls an die Box, so dass der Österreicher seinen vierten Rang an Shvartzman verlor. Einen Umlauf später drehte sich Jonathan Aberdein (Motopark) auf der teils noch feuchten Strecke und fiel aus den Top Ten.

In der Folge baute Ticktum seinen Vorsprung auf über fünf Sekunden aus, während sein Verfolger Aron von der Rennleitung aufgrund eines Frühstarts eine 5-Sekunden-Strafe erhielt, die dem Esten nach der Zieldurchfahrt auf seine Fahrtzeit gerechnet wurde. Somit fand sich der Sieger des Grand Prix de Pau schließlich auf Rang fünf wieder. Vor Aron wurden Zhou, Shvartzman und Mick Schumacher (PREMA Theodore Racing) gewertet, hinter Aron sahen Jüri Vips (Motopark), Enaam Ahmed (Hitech Bullfrog GP), der als Tabellenführer der FIA Formel-3-EM ins Rennen gegangene Sacha Fenestraz (Carlin), Ben Hingeley (Hitech Bullfrog GP) sowie Fabio Scherer (Motopark) die Zielflagge.

Daniel Ticktum (Motopark): „Ich freue mich, denn im Gegensatz zu Pau habe ich die Pole-Position auch in einen Sieg umgemünzt. Wir waren hier schon beim offiziellen Test vor ein paar Wochen schnell und hatten auch gestern im Qualifying ein schnelles Auto. Im Rennen waren die ersten Runden schwierig, weil die Strecke teilweise noch feucht war. Ich habe versucht, möglichst konstante Runden zu fahren und konnte meine Führung so sogar ausbauen. Zum Zweikampf mit Marcus Armstrong in der Anfangsphase des Rennens kann ich nur soviel sagen: Ich war auf der Ideallinie und er wollte mich überholen. Dabei geriet er auf den feuchten Teil der Strecke und touchierte meinen Frontflügel. Ich war an dieser Berührung schuldlos.“

Guanyu Zhou (PREMA Theodore Racing): „Zu Beginn des Rennens war die Strecke noch leicht feucht. Außerdem starteten viele meiner Teamkollegen in meiner Nähe, so dass ich besonders vorsichtig war. Schließlich will man ja nicht auf den ersten Metern schon mit einem Teampartner kollidieren. Mein Auto war während des gesamten Wochenendes richtig gut und ich freue mich über den zweiten Platz.“

Robert Shvartzman (PREMA Theodore Racing): „Weil meine Startposition auf der feuchten Seite der Strecke lag, habe ich am Start zwei oder drei Plätze verloren. Die erste Kurve habe ich dann früh angebremst und die Innenlinie gewählt, so dass ich dort dann Positionen gewinnen konnte. Und auch in Kurve zwei lief es für mich ganz gut. Insgesamt bin ich mit dem dritten Platz zufrieden.“

Ticktum und Ahmed sichern sich Pole-Positions
Daniel Ticktum (Motopark) schwimmt auf dem 4,381 Kilometer langen Hungaroring weiter auf der Erfolgswelle. Nachdem er das erste Rennen der FIA Formel-3-Europameisterschaft auf dem Grand-Prix-Kurs nahe Budapest von Startplatz eins bereits für sich entscheiden konnte, eroberte er auch für Durchgang zwei die Pole-Position. Enaam Ahmed (Hitech Bullfrog GP), Guanyu Zhou (PREMA Theodore Racing) und Marcus Armstrong (PREMA Theodore Racing) reihten sich auf den Plätzen zwei bis vier ein. Im Klassement der zweitschnellsten Runden, das zur Bildung der Startaufstellung für Lauf drei herangezogen wird, lautet die Reihenfolge Ahmed vor Ticktum, Armstrong und Jehan Daruvala (Carlin).

Startaufstellung Rennen zwei
Zu Beginn des 20-minütigen Qualifyings setzte sich zunächst Mick Schumacher (PREMA Theodore Racing, 1:35,353 Minuten) an die Spitze, doch er konnte diese nicht halten. Gegen Mitte der Session schob sich Daniel Ticktum (1:34,937 Minuten) auf den ersten Platz, musste sich dann aber einem Konter von Schumacher beugen. Auch Robert Shvartzman (PREMA Theodore Racing, 1:35,270 Minuten), Marcus Armstrong (1:35,048 Minuten) und Enaam Ahmed (1:34,960 Minuten) zogen am Briten vorbei, bis der sich in seiner letzten Runde noch einmal steigern konnte. Er beendete das Qualifying schließlich auf Rang eins vor Ahmed, Guanyu Zhou (1:34,993 Minuten) und Armstrong.

Alex Palou (Hitech Bullfrog GP, 1:35,122 Minuten), Jehan Daruvala (1:35,218 Minuten), Shvartzman, Ben Hingeley (Hitech Bullfrog GP, 1:35,327 Minuten), Ferdinand Habsburg (Carlin, 1:35,333 Minuten) und Fabio Scherer (Motopark, 1:35,341 Minuten) komplettierten die Top Ten.

Startaufstellung Rennen drei
Im Klassement der zweitschnellsten Runden verwies Ahmed (1:34,967 Minuten) seinen Rivalen Ticktum (1:34,999 Minuten) auf den zweiten Platz. Armstrong (1:35,234 Minuten) erreichte Rang drei vor Daruvala (1:35,249 Minuten), Zhou (1:35,288 Minuten), Shvartzman (1:35,329 Minuten), Palou (1:35,422 Minuten), Jüri Vips (Motopark, 1:35,445 Minuten), Schumacher (1:35,542 Minuten) und Habsburg (1:35,603 Minuten).

Daniel Ticktum (Motopark):
„Meine dritte Pole-Position in dieser Saison – darüber bin ich sehr glücklich. Es ist natürlich ein guter Startplatz, aber jetzt muss ich mich auf den Start der beiden Rennen morgen konzentrieren und auch in den folgenden Runden keine Fehler machen. Erst dann gibt es Punkte und nicht schon nach dem Qualifying.“

Enaam Ahmed (Hitech Bullfrog GP):
„Es fühlt sich sehr gut an, hier im dritten Lauf von der Pole-Position zu starten. Das Auto war im zweiten Qualifying, wie ich es gerne habe, nachdem die Balance gestern noch nicht perfekt war. Außerdem habe ich ein paar Dinge an meinem Fahrstil geändert, was sich ebenfalls als gut erwiesen hat. Auch über den zweiten Startplatz für Rennen zwei freue ich mich.“

Veranstaltung: 02 Budapest
Session: Qualifying 2

Strecke: Hungaroring / H
Pole-Position Rennen 2: Daniel Ticktum (Motopark))
Pole-Position Rennen 3: Enaam Ahmed (Hitech Bullfrog GP)
Wetter: bewölkt, 25,5 °C

Medieninfo: Formel 3

02.06.2018