Dominic Thiem

© Sportreport

Am Dienstag stand bei den French Open in Paris das Viertelfinale zwischen Dominic Thiem und Alexander Zverev auf dem Programm. Die heimische Nummer eins brauste gegen einen angeschlagenen Gegner in drei Sätzen ins Halbfinale. Dominic Thiem überzeugte mit einer hochkonzentrieren Leistung und war in Wahrheit nie ernsthaft gefährdet.

Bereits im dritten Game des ersten Satzes machten sich Oberschenkelprobleme bei Alexander Zverev bemerkbar. Diese verschlechterten sich mit Fortdauer des Spiels. Der Deutsche nahm äußerst viel Risiko. Am Ende war die Nummer der Weltrangliste aber auf verlorenen Posten.

Dominic Thiem behielt trotz der schwierigen Rahmenbedingungen stets die Konzentration und zog seinen Matchplan mit hoher Konzentration und Disziplin durch. Am Ende feiert der Niederösterreicher einen klaren 6:4 6:2 6:1-Erfolg. Das Spiel dauerte am Ende nur 1:50 Stunden.

Im Semifinale kommt es nun zum Duell mit dem Sieger des zweiten Viertelfinales Novak Djokovic (SRB/20) vs. Marco Cecchinato (ITA).

05.06.2018