Volleyball

© Sportreport

Die ÖVV-Damen haben ihr Vorhaben in die Tat umgesetzt und sich durch einen 3:1 (24:26, 25:17, 25:22, 25:16)-Auswärtserfolg in Raanana gegen Israel Platz eins im Pool B der 2018 CEV Silver European League gesichert.

Die jungen Österreicherinnen (Durchschnittsalter 21,5 Jahre) beendeten die Gruppenphase mit fünf Siegen aus sechs Spielen und beeindruckenden 16 Punkten. Das Final-4-Ticket hatten sie bereits seit Samstag in der Tasche. Einziger Wermutstropfen: Monika Chrtianska verletzte sich beim Aufwärmen an der Leiste bzw. Adduktoren. Ein Befund steht noch aus.

Das ÖVV-Team fand schnell ins Spiel, diktierte zunächst das Geschehen und führte u. a. 21:16. Doch plötzlich riss der Faden und Israel drehte den Satz, gewann ihn 26:24. Die Auswahl von Trainerin Svetlana Ilic zeigte sich unbeeindruckt, setzte sich auch im zweiten Durchgang schon früh ab. Diesmal ließ man sich eine komfortable Führung (u.a. 16:8) auch nicht mehr nehmen. Mit 25:17 war der Ausgleich hergestellt. Satz drei begann ausgeglichen. Dann brachte ein 5:0-Run die ÖVV-Damen mit 13:9 in Führung. Kurz darauf hieß es gar 17:12. Wieder verspielte man aber den Vorsprung (21:21). Anders als im ersten Satz behielten die Österreicherinnen die Nerven und machten mit 25:22 den Sack zum 2:1 zu. Im vierten Durchgang trat Rotweißrot wieder sehr souverän auf. Nachdem man sich auf 12:7 hatte absetzen können, war die Gegenwehr der Israelinnen gebrochen. Nach 103 Minuten war mit 25:16 der fünfte Silver European League-Sieg eingefahren!

Topscorerinnen für Österreich waren Srna Markovic (23 Punkte), Katharina Holzer (21) und Nina Nesimovic (13). Die Statistik aus ÖVV-Sicht: Angriffspunkte 53:34, Asse 9:6, Blockpunkte, 11:9, Eigenfehler 32:26.

Das Final-4 findet am 16. und 17. Juni in Nyköping statt. Neben Österreich und Gastgeber Schweden werden auch Estland und Albanien um das Golden European League-Ticket für die kommende Saison spielen. Nur der Final-4-Sieger steigt auf.

Stimmen
ÖVV-Topscorerin Srna Markovic:
„Eigentlich wollten wir ja 3:0 gewinnen. Man merkt, dass wir schon sehr müde sind, aber wir haben es geschafft, die Konzentration zurück zu holen und ohne der verletzten Monika Chrtianska zu gewinnen. Jetzt werden wir uns eine Woche vorbereiten und regenerieren, damit alle wieder gesund und fit werden und wir im Final Four dann in Topform auftreten.“

ÖVV-Sportdirektor Gottfried Rath: „Man muss dem Damen-Team gratulieren. Sie haben heute eine solide Leistung geboten. Nach der Verletzung von Chrtianska hat das Team zusammengefunden. Die nächsten Tage werden nun sicher im Zeichen der Regeneration stehen, dann folgt die direkte Wettkampfvorbereitung. Unser Scout analysiert jetzt schon die Estinnen und Schwedinnen. Wir wollen beim Final Four etwas reißen und nicht nur mitspielen.“

ÖVV-Teamtrainerin Svetlana Ilic: „Das Aufwärmen hat für uns mit Monikas Verletzung nicht gut begonnen. Da hat das Team dann etwas gebraucht, um zu seinem Rhythmus zu finden. Mir hat dann wirklich gefallen, wie das Team auf diesen Ausfall reagiert hat. Für mich ist diese tolle Reaktion nach dem ersten Satz die wichtigste Erkenntnis. Sie sind als Team aufgetreten, haben sich gegenseitig geholfen. Meine Spielerinnen haben heute großen Charakter bewiesen, das ist für mich der Hauptpunkt. Wir haben von Beginn der Silver League bis jetzt unseren Level gehalten und damit die Gruppe gewonnen. Eine gute Erfahrung. Jetzt wird sich das Team erholen und zwar psychisch und physisch. Diese zehn Tage der Regeneration werden für die Final-Four-Teilnehme sehr wichtig sein. Schlussendlich möchte ich dem ganzen Team zu diesem Erfolg gratulieren, allen Spielerinnen und allen Mitgliedern meines Betreuerstabs. Danke auch an die Organisatoren unserer Heimspiele, sind haben uns sehr geholfen, diese Ergebnis zu erreichen.“

2018 CEV Silver European League Women

Pool B (Österreich)
Spielplan

19.05.: Österreich – Israel (Klagenfurt, Sportpark) 3:1
20.05.: Georgien – Albanien 0:3
23.05.: Albanien – Österreich 0:3
23.05.: Israel – Georgien 3:1
26.05.: Georgien – Österreich 0:3
26.05.: Israel – Albanien 0:3
30.05.: Albanien – Israel 3:1
30.05.: Österreich – Georgien (Amstetten, Johann-Pölz-Halle) 3:1
02.06.: Österreich – Albanien (Enns, Sporthalle) 2:3
02.06.: Georgien – Israel 3:0
06.06.: Albanien – Georgien 3:0
06.06.: Israel – Österreich 1:3

Tabelle
1. Österreich 6 5 1 16
2. Albanien 6 5 1 14
3. Georgien 6 1 5 3
4. Israel 6 1 5 3

Pool A
Tabelle

1. Estland 6 5 1 14
2. Schweden 5 4 1 12
3. Schweiz 5 2 3 7
4. Kosovo 6 0 6 0

ÖVV-Teamkader Damen
BAJDE Anna Maria (08.12.1994) Hermes Volley Oostende/BEL – Zuspiel
CHRTIANSKA Monika (18.11.1996) VBC Galina/LIE/SUI – Angriff
DEISL Victoria (13.11.1999) PSVBG Salzburg – Zuspiel
DUMPHART Eva (14.07.1991) UVC Holding Graz – Block
DUVNJAK Andrea (21.05.2001) ASKÖ Linz-Steg – Block
EPURE Maria Alexandra (15.07.2000) SG Kelag Wildcats Klagenfurt – Libera
HOLZER Katharina (29.06.1998) VfB Suhl/GER – Angriff
MARKOVIC Srna (06.06.1996) Battistelli S.G. Marignano/ITA – Angriff
MAROS Nikolina (08.05.1997) ASKÖ Linz-Steg – Diagonal
MÜLLER Sabrina (01.03.1993) Avarca de Menorca/ESP – Block
NESIMOVIC Nina (08.11.1996) UVC Holding Graz – Block
OIWOH Noemi Laureen (28.05.2001) SG Kelag Wildcats Klagenfurt – Block
PEISCHL Linda (05.06.1996) UVC Holding Graz – Block
SCHMIT Dana (20.07.1997) NAWARO Straubing/GER – Zuspiel
TEUFL Patricia (15.10.1991) ASKÖ Linz-Steg – Angriff
WALLNER Sophie (17.01.1989) SG Kelag Wildcats Klagenfurt – Libera

Presseinfo ÖVV

06.06.2018