Volleyball

© Sportreport

Österreichs Volleyball-Nationalteam der Herren hat die Qualifikation fürs 2018 CEV Silver European League-Final-4 in Skopje verpasst. Alex Berger und Co. zogen im letzten Spiel in Jelgava gegen Gruppensieger Lettland mit 2:3 (23:25, 20:25, 25:20, 25:23, 13:15) den Kürzeren.

Vier Siege und 13 Punkte waren zu wenig, da die drittplatzierten Mazedonier als Final-4-Gastgeber schon vor Turnierstart ihr Ticket in der Tasche hatten. Aus der Parallelgruppe qualifizierten sich Weißrussland und Kroatien.

Die ÖVV-Herren liefen vor 1.200 Zuschauern von Beginn an einem Rückstand hinterher, gerieten im ersten Satz zwischenzeitig mit fünf Punkten ins Hintertreffen. Auch wenn es am Ende noch einmal knapp wurde, gewann Lettland Durchgang eins verdient 25:23. Im zweiten Satz legten die Österreicher einen klassischen Fehlstart hin (0:5). Obwohl es in Folge immer wieder gelang, auf zwei Punkte oder sogar einen Punkt heranzukommen, es war einfach noch nicht die Phase der Österreicher. Mit 20:25 ging auch Satz zwei verloren.

Im dritten Durchgang lief es zur Zufriedenheit von Teamchef Michael Warm. Seine Mannschaft setzte sich mit 7:1 ab und blieb trotz einer kurzen Schwächephase am Drücker. Mit 25:20 verkürzte Rotweißrot auf 1:2. Der vierte Satz war nichts für schwache Nerven. Mal führten die Gastgeber, mal die Gäste. So blieb es ein Duell auf Augenhöhe. Schließlich war es aber ÖVV-Aufspieler Max Thaller, der mit einem Block das 25:23 und den Ausgleich besorgte.

Ein Tie-Break musste die Entscheidung bringen. Und dieses verlief auf Messers Schneide. Kein Team konnte sich absetzen. Die Entscheidung brachten schlussendlich ein Block gegen Paul Buchegger und ein Angriffsfehler von Alex Berger. Nach 123 Minuten hieß es 15:13 und 3:2 für Lettland.

Österreichs Topscorer waren Berger (21 Punkte), Buchegger (18) und Tröthann (11). Die Statistik aus ÖVV-Sicht: Angriffspunkte 55:57, Asse 7:7, Blockpunkte 12:9, Eigenfehler 35:32.

ÖVV-Teamchef Michael Warm: „Man hat gesehen, dass wir wesentlich besser gespielt haben als im ersten Duell (1:3). Die Mannschaft hatte zwar Probleme, ins Spiel zu finden – die Letten waren sehr aggressiv – aber ab Satz drei haben es meine Spieler ganz gut hinbekommen. Von daher war es in Ordnung. Dass wir als Gruppenzweiter nicht weiterkommen, kennen wir schon. Es ist uns schon einmal passiert, dass die Mannschaft mit der Final-4-Wild Card hinter uns war… Aber das kann man nicht ändern. Jetzt geht es darum, uns auf das primäre Saisonziel, die im August beginnende EM-Qualifikation, vorzubereiten. Diesbezüglich waren die Silver League-Spiele sehr wertvoll!“

2018 CEV Silver European League Men

Pool A (Österreich)
Spielplan

19.05.: Österreich – Lettland (Klagenfurt, Sportpark) 1:3
20.05.: Kosovo – Mazedonien 1:3
23.05.: Lettland – Mazedonien 3:0
23.05.: Kosovo – Österreich 0:3
26.05.: Lettland – Kosovo 3:0
27.05.: Mazedonien – Österreich 1:3
30.05.: Kosovo – Lettland 0:3
30.05.: Österreich – Mazedonien (Amstetten, Johann-Pölz-Halle) 3:1
02.06.: Österreich – Kosovo (Enns, Sporthalle) 3:0
03.06.: Mazedonien – Lettland 0:3
06.06.: Lettland – Österreich 3:2
06.06., 20.15: Mazedonien – Kosovo

Tabelle
1. Lettland 6 6 0 17
2. Österreich 5 4 2 13
3. Mazedonien 5 1 4 3
4. Kosovo 5 0 5 0

Pool B
Tabelle

1. Weißrussland 6 5 1 15
2. Kroatien 5 4 1 12
3. Albanien 5 1 4 4
4. Ungarn 6 1 5 2

ÖVV-Teamkader Herren
BERGER Alexander (27.09.1988) SIR Safety Conad Perugia (ITA) – Angriff
BUCHEGGER Paul (04.03.1996) Bunge Ravenna (ITA) – Diagonal/Block
GRABMÜLLER Nicolai (18.04.1996) TSV Herrsching/GER – Block
JURKOVICS Mathäus (27.04.1998) SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – Block
KORAIMANN Lorenz (07.05.1993) Volley Tricolore Reggio Emilia/ITA – Diagonal/Angriff
KRIENER Fabian (31.12.1995) SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – Zuspiel
KROISS Philipp (02.03.1988) LMV Tricolorul Ploiesti/ROM – Libero
KRONTHALER Niklas (14.05.1994) Hypo Tirol Alpenvolleys/GER – Angriff
MENNER Anton (25.07.1994) Vk Ekonom Spu Nitra/SVK – Angriff
MICHEL David (27.10.1996) SK Posojilnica Aich/Dob – Diagonal/Angriff
RINGSEIS Florian (09.07.1992) VaLePa/FIN – Libero
SCHMIEDBAUER Fabian (22.04.1998) SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – Block
STEINER Manuel (06.06.1993) SK Posojilnica Aich/Dob – Libero
THALLER Max (13.12.1993) CSM Bucuresti/ROM – Zuspiel
TRÖTHANN Thomas (04.05.1992) SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – Angriff
TUSCH Alexander (19.11.1992) Saaremaa Volleyball/EST – Zuspiel
WOHLFAHRTSTÄTTER Peter (10.03.1989) Tourcoing VB Lille Metropole/FRA – Block
ZASS Thomas (27.11.1989) AS Cannes/FRA – Diagonal

Presseinfo ÖVV

06.06.2018