Radsport, Österreich, Österreich Rundfahrt, Teams, WorldTeams Bahrain, Astana Pro Team

© Sportreport

Genau ein Monat vor Beginn der 70. Österreich Rundfahrt (7.-14. Juli 2018) geben die Organisatoren die Teams bekannt. Neben vier WorldTeams und neun Professional Continental-Teams starten neben sieben Continental-Mannschaften auch alle sechs österreichischen. Damit besteht das Peloton der Jubiläumsrundfahrt aus maximal 140 Profis.

20 Mannschaften bestreiten die 70. Österreich Rundfahrt, die in diesem Jahr von Feldkirch bis Wels verläuft. Darunter befinden sich auch die WorldTeams Bahrain – Merida, EF Educatino First – Drapac, das Astana Pro Team und Dimension Data. Neben allen sechs rot-weiß-roten Continental-Teams sowie Adria Mobil kommen auch neun Professional Continental Teams der zweithöchsten Liga im Radsport. Im Fahrerfeld vertreten ist die irische Aqua Blue Sport-Equipe des Vorjahressiegers Stefan Denifl. Neben Bahrain – Merida mit dem Niederösterreich Hermann Pernsteiner startet auch die südafrikanische Mannschaft Dimension Data um den Steirer Bernhard Eisel. „Nach seiner Verletzung wird Bernhard nicht starten, aber er wird die Tour als Zaungast verfolgen und im Live-Stream Expertisen abgeben“, sagt Tourdirektor Franz Steinberger.

Die einzelnen Fahrer für die Österreich Rundfahrt geben die Mannschaften üblicherweise im Anschluss an die Tour de Suisse, die am kommenden Samstag beginnt, bekannt. „Wir haben einen bunten und starken Mix an Teams. Am Start haben wir vor allem sehr starke Professional Continental-Mannschaften, wie Wanty Groupe Gobert, die WorldTeam-Niveau haben. Oder auch Roompot oder die Polen von CCC, die bei jeder Rundfahrt Top-Ergebnisse holen“, sagt der für die Teams zuständige ehemalige Toursieger Harald Morscher.

Dreifacher Cross-Weltmeister dabei
Ein erster prominenter Name sickerte schon durch. „Die belgische Veranda’s-Mannschaft hat zugesichert, einen richtigen Rohdiamanten nach Österreich zu schicken: Wout Van Aert“, freut sich Morscher. Der erst 23-jährige dominierte in den vergangenen Jahren die Cross-Szene wie kein Zweiter und schaffte gleich drei Weltmeistertitel en Suite. Dass er auch im Straßenrennsport Weltklasse ist, bewies er im Vorjahr mit dem Sieg beim schweren Grand Prix Cerami und bei der Strade Bianche wurde er heuer Dritter.

Starke Österreicher bei der Jubiläumstour
Die anspruchsvolle Streckenführung der 70. Jubiläumstour mit sechs Bergankünften bei acht Etappen kommt den starken Österreichern entgegen. An der Spitze stehen drei Profis, die große Ambitionen im Gesamtklassement haben. Der wiedergenesene Vorjahressieger Stefan Denfil (Aqua Blue Sport), Ex-Toursieger Riccardo Zoidl (Felbermayr Simplon Wels), der sich in dieser Saison gezielt auf die Rundfahrt vorbereitet, und der neue Siegfahrer Hermann Pernsteiner von Bahrain-Merida. Pernsteiner gewann am Wochenende den GP Lugano und beendete die Japan-Rundfahrt vor zwei Wochen an der zweiten Stelle. „Und wir haben weitere rot-weiß-rote Asse bei der Jubiläumstour, wie Wels-Profi Stephan Rabisch, der heuer international bereits viele Top-Ergebnisse geholt hat“, analysiert Franz Steinberger.

Mannschaften der 70. Österreich Rundfahrt:
WorldTeams:
BAHRAIN – MERIDA, BHR
TEAM EF EDUCATION FIRST – DRAPAC, USA
ASTANA PRO TEAM, KAZ
DIMENSION DATA, RSA

Professional Continental Teams:
AQUA BLUE SPORT, IRL
BARDIANI CSF, ITA
CCC SPRANDI POLKOWICE, POL
DELKO MARSEILLE PROVENCE KTM, FRA
GAZPROM – RUSVELO, RUS
ISRAEL CYCLING ACADEMY, ISR
ROOMPOT, NL
VERANDA’S WILLEMS – CRELAN, BEL
WANTY GROUPE GOBERT, BEL

Continental Teams:
ADRIA MOBIL, SLO
HRINKOW ADVARICS CYCLEANG, AUT
MY BIKE STEVENS, AUT
TEAM FELBERMAYR SIMPLON WELS, AUT
TEAM VORARLBERG SANTIC, AUT
TIROL CYCLING TEAM, AUT
WSA PUSHBIKERS, AUT

Medieninfo: Österreich Rundfahrt

07.06.2018