Stefan Peric, Wacker Innsbruck

© Sportreport

Mit Stefan Peric schließt sich ein weiterer vielversprechender Spieler dem FC Wacker Innsbruck an. Der 21-jährige ehemalige Nachwuchsnationalteamspieler kommt ablösefrei von der zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart nach Innsbruck und erhält einen Zweijahresvertrag plus Option.

Der Spieler
Stefan Peric (*13. Februar 1997 in Salzburg) begann seine fußballerische Karriere 2006 in der Jugendabteilung des FC Red Bull Salzburg und durchlief dort sämtliche Ausbildungsjahrgänge. Mit Salzburgs U15-, U16- und U18-Mannschaften konnte Peric jeweils die Jugend-Landesliga gewinnen. Zur Saison 2014/15 wechselte der Abwehrspieler zum Kooperationsverein FC Liefering, wo er schließlich erste Profi-Erfahrungen sammelte. Nach einem Jahr in der Sky Go Erste Liga wechselte Peric nach Deutschland zur zweiten Mannschaft des VfB Stuttgart und wurde Teamkollege von Wacker-Mittelfeldspieler Daniele Gabriele.

In seiner noch jungen Karriere kommt Peric bisher auf 31 Einsätze in Deutschlands 3. Liga, 34 in Deutschlands Regionalliga Südwest (ein Tor), sowie drei Einsätze in der Sky Go Erste Liga. Zusätzlich lief er insgesamt 36 Mal für österreichische Nachwuchsnationalteams auf und nahm an drei großen Turnieren teil (U-17 & 2 x U-19-EM; U-17-WM).

In der vergangenen Saison absolvierte der 1.85 Meter große Abwehrspieler, nach einer langwierigen Verletzungspause, 17 Spiele für die Schwaben und übernahm dabei sogar die Rolle des Kapitäns.

Die Statements
General Manager Alfred Hörtnagl…
…über den Neuzugang: „Stefan Peric ist ein talentierter Spieler, der in seiner jungen Karriere schon viel Erfahrung sammeln konnte und eine ganze Spielzeit in der deutschen 3. Liga in den Beinen hat. Er ist schnell, zweikampfstark, hat eine gute Spieleröffnung und brennt darauf, nach seiner Verletzung, endgültig den Durchbruch als Profi zu schaffen.“

Wacker-Neuzugang Stefan Peric: „Mein Wechsel zu Wacker Innsbruck ist für mich der nächste richtige Schritt in meiner Karriere. Ich will wieder dort anknüpfen, wo ich schon einmal war (Anm. vor der Verletzung). Innsbruck ist eine gute Adresse und österreichweit ein angesehener Verein. Daniele (Gabriele) hat mir erzählt, dass die Truppe hier heiß und hungrig auf die Bundesliga ist. Davon will ich ein Teil sein.“

Medieninfo Wacker Innsbruck

07.06.2018